Die 6 geheimen Beziehungstipps die dir keiner erzählt

Als ich 14 Jahre alt war, hab ich in mein Tagebuch geschrieben “ich glaube ich werde die Liebe nie verstehen”. Heute bin ich 42 und manchmal denk ich das noch immer. Jetzt führe ich diese Praxis schon seit Jahren und noch immer gibt es Erzählungen, die auch mich einfach tief betreffen und die man einfach nicht für möglich hält. Und ich fühle jedes Mal mit und noch immer – zum Glück! – muss auch ich oft nachdenken und nachfühlen, was denn hier gerade los ist und welcher Gedanke der hilfreichste ist und die (Auf)Lösung sein könnte. Nun kommen die meisten ja, wenn es zu spät ist und die Trennung schon durch ist. Und irgendwie finde ich das schade, denn nicht immer hätte es so weit kommen müssen. Denn es gibt sie, die wenigen aber unumstößlich wichtigsten Beziehungstipps um deine Beziehung aufzubauen und dauerhaft zu führen.

Nun gibt es im Netz schon einen Haufen Artikel zum Thema Beziehungstipps und einige davon sind wirklich gut. Aber je länger ich darüber nachgedacht habe, desto mehr sind mir Punkte eingefallen, die einfach niemand beachtet und die meiner Meinung nach oft deutlich mehr ins Gewicht fallen als die Beziehungstipps nach dem Motto “redet miteinander”, “klärt die Finanzen” usw. Ist das alles wichtig? Klar! Aber manchmal nutzen die besten Anstrengungen nichts, wenn die Basis nicht stimmt. Und daher heute mal meine Top 6 Beziehungstipps die du SO sicher nicht im Netz findest!

Der geheimste aller Beziehungstipps Nr. 1 – sei bereit für eine Beziehung!

Ja ich sehe schon, mancher Leser wird hier den Kopf schütteln. Und dazu möchte ich gern etwas sagen: ich habe u-n-z-ä-h-l-i-g-e Klienten, die nach einigen Monaten oder auch Jahren verlassen wurden, weil der Partner drauf gekommen ist, dass er noch nicht bereit ist für eine Beziehung und noch an einer früheren Beziehung arbeiten muss. Manchmal nur innerlich, manchmal auch äußerlich (indem er wirklich zum Ex zurück geht).

Und genauso oft habe ich Klienten, die nach einer Trennung glauben, alles überwunden zu haben und sich frisch verlieben – und dann mit Tränen in den Augen und Albträumen im Herzen bei mir sitzen und sich selbst und die Welt nicht mehr verstehen.

Dabei ist das ganz natürlich – man kann eine Trennung sogar ganz gut verarbeitet haben, und trotzdem zeigen sich manche Verletzungen oder Ängste überhaupt erst, wenn man wieder in eine Beziehung kommt. Dass man zB vielleicht das Vertrauen verloren hat, weiß man erst, wenn es wieder gefordert ist. Oder ganz simple Dinge, wie wenn auf einmal die zweite Zahnbürste im Bad liegt und statt Freude fühlt man  nur Horror – weil man sich ur plötzlich eingesperrt fühlt.

Die Meisten glauben immer, wenn man nicht bereit für eine Beziehung ist, dann hat man auch keine. Ich glaube tatsächlich, dass es auch anders laufen kann. Wenn jemand laufend neue Partner kennen lernt, aber sich einfach keine Beziehung stabilisiert, dann kann das auch ein Zeichen dafür sein, dass man selbst nicht dafür bereit ist – OBWOHL ständig die Partner zB gehen. Bei Mustern würde ich grundsätzlich immer die eigene Position prüfen. (Siehe dazu auch den letzten Punkt.) Es kann zB durchaus sein, dass man selbst weil man nicht bereit ist, jede Beziehung ab einen bestimmten “Nähegrad” beginnt zu torpedieren, bis der andere geht.

Also ne ne, die absolute Grundvoraussetzung für eine glückliche Beziehung ist schon mal, selbst für eine Beziehung bereit zu sein! Bist du bereit für eine Beziehung?

Beziehungstipp Nr. 2 – liebe deine/n Partner/in

Weißt du, was wirklich eigenartig ist? Bei jedem Artikel der mir so im Kopf rumschwirrt, schaue ich mir natürlich mal an, was es denn dazu schon im Netz zu finden gibt. Und wenn ich der Meinung bin, da gibt es super Artikel, dann verlinke ich lieber auf die, als selbst noch mal alten Wein in neue Schläuche zu füllen. Aber ich schwöre es, die ersten 10 Artikel zum Thema Die besten Beziehungstipps schreiben über alles mögliche – nur keiner schreibt den logischsten aller Beziehungstipps ever.

Also daher mal mein zweiter absoluter Geheimtipp für dich 😉 Es heißt BE-ZIEH-UNG. Du musst dich auf jemanden beziehen! Und für eine lange und glückliche Beziehung wäre daher mal sinnvoll, deinen Partner zu lieben. Und zwar so richtig. Keine lauwarme Partie wie man in Wien so schön sagt. Eine Beziehung wird nämlich auch Arbeit brauchen und die soll sich gefälligst lohnen! Also: Liebe deine Partnerin bzw deinen Partner!

Beziehungstipp Nr. 3 – entscheide dich für einen Partner, der dich liebt!

Klingt erstmal so nach “No Na” (wienerisch für “eh klar” ;-)) ist aber gar nicht so selbstverständlich.

Tatsächlich ist der meistbesuchte Artikel auf meiner Seite “was will er von mir?”. Asymetrische Lieben, Beziehungen die von Anfang an schwierig sind, wo du immer das Gefühl hast nicht ganz zu wissen, woran du bist … Das ist nicht unbedingt die beste Voraussetzung. Diese Beziehungen dauern zwar auch oft lang, aber glücklich ist leider anders.

Wenn du eine dauerhafte, erfüllte und glückliche Beziehung führen willst, dann wirst du nicht darum herumkommen, dass auch dein Partner dich entsprechend und genauso liebt wie du ihn! Und dafür muss man sich manchmal auch erst einmal entscheiden. Alles andere endet leider in emotionaler Abhängigkeit. “Ich habe mich völlig in der Beziehung verloren” ist ein Satz, den ich sehr oft höre. Leider ist diese Verschmelzung zu einem einzigen WIR oft sehr ungesund und in den wenigsten Fällen zielführend.

Mit Liebe hat das im Übrigen nichts zu tun!

Beziehungstipp Nr. 4 – Übernimm emotionale Verantwortung für dich und eure Beziehung

Das große Geheimnis glücklicher Beziehungen ist meiner Meinung nach emotionale Verantwortung zu übernehmen.

Sich nicht ausschließlich auf den Partner verlassen, der einen glücklich machen soll. Und ihm dennoch die Chance dazu geben. Das ist der Trick.

Zu wissen wer man ist, was man will und immer wieder daran zu arbeiten, gemeinsame Werte, Ziele und Erlebnisse zu schaffen. Darüber was sich starke Frauen von Männern wünschen, habe ich ja schon geschrieben. Es heißt aber auch, sich selbst immer wieder darüber im klaren zu sein, was will ich eigentlich? Von mir? Von meinem Partner? Von unserer Beziehung?

Beziehungstipp Nr. 5 – sei großzügig im Herzen

In einem Interview hat Armin Assinger einmal gesagt “Beim Verzeihen bin ich großzügig”. Dieser Satz hat mich tief berührt. Wir alle neigen immer dazu, so genau zu wissen was wir wollen und haben immer höhere Ansprüche an uns, an unsere Partner und an unsere Kinder.

Wenn ich mir dann wirklich alte Paare ansehe, solche wie wir alle im tiefsten Herzen heimlich werden wollen, diese zahnlückigen, zittrigen, aber noch immer händchenhaltenden Paare .. dann sind die NICHT dahin gekommen, weil sie immer darauf bestanden haben, Recht zu haben.

Großzügig sein im Herzen, bei kleinen Schwächen, kleinen Macken. Beim Besserwissen und beim Verzeihen. Das ist für mich die eine Herzenskunst. Eine die Liebe bringt und erhält.

Und wenn etwas passiert, dass dich aus der Bahn wirft, dann zurück zum 4 Beziehungstipp und Verantwortung übernehmen! Und ja ich weiß – das ist nicht immer so leicht, schließlich war das auch meine wichtigste Beziehungserfahrung.

Beziehungstipp Nr. 6 – lerne aus deinen Fehlern

Das ist der letzte der geheimen Beziehungstipps, die dir auch keiner erzählt. Wir müssen aus unseren Fehlern lernen! Selbst wenn die letzte Beziehung gescheitert ist, es wird wieder Gelegenheit geben, eine neue zu verbocken. 😉 Und damit es nicht so weit kommt, ist auch das noch so ein Tipp für eine glückliche Beziehung.

Und wie das geht, erfährst du hier!

Dieses Video ansehen auf YouTube.

 

Alles in allem – Beziehung braucht Herzmut.

Die 6 Beziehungstipps zusammengefasst!

Dieses Video ansehen auf YouTube.

 

Ich hoffe sehr, dass dir dieser Artikel gefallen hat. Hast du noch weitere Beziehungstipps, die du mit mir teilen möchtest? Ich freue mich auf deinen Kommentar!

Alles, Liebe !

Sabine

 

 

Verwandte Artikel, die dich auch interessieren könnten:

13 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

  • Ganz lieben Dank für Deine immer wieder erfrischende einfühlsame Art und Weise, die Dinge auf den Punkt zu bringen und wieder Mut zu machen trotz eigener erkannter Fehler dennoch wieder loszugehen! Deine Aussage “Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen, doch manchmal die Liebe.” fand ich so wunderbar, dass ich Dich in Facebook zitiert habe.

    Antworten
  • Sehr sympathischer Beitrag, Sabine!

    Antworten
  • Hallo Sabine!

    Schöner Artikel. Zuerst hab ich nur die Überschriften überflogen und gedacht: ok, da steht echt was interessantes drin. Dann hab ich den Artikel auch gelesen und – hatte Recht:-)

    Zur ersten Überschrift (bereit sein für Beziehung), hätte ich aber ehrlich gesagt, noch etwas anzufügen. Ich bin der Meinung zu einer Beziehung gehören Dinge, die nicht jeder bereit ist zu geben, zu erleben oder durchzuhalten. Beziehung ist eben nicht nur schöne Sonnenuntergänge am Strand und verliebtes Säuseln, sondern auch Diskussionen, sich auch mal anders entscheiden, als man eigentlich wollte, sich für einen anderen interessieren, aushalten, das dreckige Socken rumliegen, eine andere Person mit Grippe und schlechter Laune in den eigenen vier Wänden aushalten, die Familie der anderen Person ertragen und vieles mehr. Man selbst ist ja auch nicht immer nur ein Tag am Strand:-)

    Viele verlassen ihren Partner, weil er zu viele Probleme hat. Schlimmsten Fall noch psychische. Oh Gott, wie kann er nur. Dabei sind psychische Probleme ein weit verbreitetes Problem in unseren Breitengraden. Einen Mann oder eine Frau ohne Tadel zu finden ist nahezu unmöglich:-)

    .. in Guten, wie in schlechten Tagen… das ist in meinen Augen “für eine Beziehung bereit sein”

    Ganz liebe Grüße
    Susanne Bregenzer

    Antworten
    • liebe susanne,
      vielen lieben dank für dein positives feedback und deine ergänzung. 🙂
      ich bin ganz bei dir – ja, das leben hat nicht nur sonnenseiten und -manchmal- wird zu schnell aufgegeben. eines möchte ich aber wirklich einschränken/ergänzen: bei partnern mit psychischen erkrankungen bin ich deutlich großzügiger als du. ich glaube sehr wohl, dass es einen punkt gibt, an dem die krankheit auf seiten des erkrankten partners eine beziehung unmöglich macht. zu erwarten, dass ein gesunder partner hier immer “in guten wie in schlechten” tagen dabei bleibt, ist meiner meinung nach zu viel erwartet. gilt auch für schwere körperliche erkrankungen etc. ich weiß wie belastend es ist, wenn ein partner plötzlich in schwerste depressionen verfällt und sich einfach nicht mehr fängt. wenn ein partner dement wird und pflegebedürftig wird etc.
      aus meiner sicht darf man da hier durchaus an den punkt kommen an dem man feststellt, dass es einfach nicht geht, weil die krankheit zu schwer ist. und interessanterweise erlebe ich gerade hier, dass sich die partner das sehr gut überlegen. genau dazu wird es aber in den nächsten monaten auch 1-2 podcasts geben!
      ganz liebe grüße!
      sabine

      Antworten
      • Hallo Sabine

        Da hast Du Recht, es gibt ganz sicher Grenzen der Belastung! So war das aber auch nicht gemeint. Ich denke z. B. an eine Angststörung. Solange der Betroffene etwas daran tut, oder solange diese Angststörung nicht alles einnimmt und jeglichen Alltag unmöglich macht, ist es für mich kein Grund für eine Trennung.
        Ich behaupte, dass fast jeder Mensch irgendeine psychische “Macke” hat und die Grenzen zum Krankhaften verschwimmen da schnell.

        Wenn ein Mensch vollkommen hilflos ist, oder gar gefährlich, eine Gefahr für sich selbst, oder unzurechnungsfähig, dann ist es wieder etwas anderes. Oder wenn eine extreme Borderlinestörung vorliegt und überhaupt keine Beziehung in dem Sinne möglich ist… dann braucht derjenige eher etwas anderes, als “nur” einen guten Freund, oder Partner.

        liebe Grüße
        Susanne

        Antworten
  • Hallo Sabine,

    mit großem Interesse lese ich deine Beiträge.
    Im Grunde – also gefühlsmäßig – bin ich mir schon sicher, dass ich meinen Partner verlassen werde, da er nicht fähig ist eine Beziehung zu führen.
    Wir haben seit 4 Jahren eine Fernbeziehung, wenn ich zurückblicke, jedoch hat er mir nie Hoffnung gemacht, dass wir einmal ein gemeinsames Leben führen werden.
    Außerdem unterhält er noch regelmäßigen Kontakt zu Ex-Beziehungen.
    Obwohl er genau weiss, dass mich das stört – und ich auch schon in der Vergangenheit aufs übelste von seiner Ex beleidigt wurde mit dem Hinweis, ich sei nur ein Betthäschen und ich könnte ihn nur nach ihrem Terminkalender sehen – war ich so blauäuig ihm zu glauben, dass alles vorbei ist mit ihr. Sie ihn jedoch immer noch kontaktiert.
    Sie hat mich wirklich aufs Übelste beleidigt, zuletzt noch vor 3 Monaten.
    Mein “Partner” hält aber immer noch Kontakt.
    Und zwar sehr regen – wie ich jetzt zufällig mal wieder schwarz auf weiß – gesehen habe.
    Ich denke, dass war auch der Grund warum er Ostern oder andere Feiertage nicht bei mir ist.
    Wahrscheinlich ist er dann bei ihr.
    Wenn ich ihn auf die immer wieder kehrenden Telefonate mit ihr anspreche, spielt er noch den Beleidigten.
    Ich war wirklich dumm und naiv.
    Schade, dass ich ihn ihm etwas gesehen habe, dass er nicht ist.
    Ja, er ist lustig und charmant, aufmerksam usw.
    Letzendlich glaub ich er suchte nur eine Schlafgelegenheit wenn er nach Köln kommen wollte.
    Hier wohnen nämlich einige Freunde von ihm. Ansonsten lebt er in München und seine Ex in Italien. Von ihm aus auch schnell zu erreichen.
    Ich möchte ihm mal so richtig meine Meinung sagen, bin mir aber sicher, dass wenn ich ihn darauf anspreche, er das Gespräch beendet.
    Und das ist das, was mich auch sehr belastet.
    Niemals meine Gedanken austauschen zu können, hinterfragen zu können und vor allem eine ehrliche Antwort erhalten.
    Das belastet mich am meisten, diese Fragen warum?
    Entschuldige, ich glaube ich bin ziemlich blöde.

    Antworten
  • Heidi Kaubisch
    16. Mai 2017 17:09

    Liebe Sabine,
    tolle, lehrreiche Artikel und wertvolle Seite. Macht Spaß hier zu verweilen und sich Tipps zu holen. Man lernt nie aus und immer dazu, auch ich hatte einige schmerzvolle Erfahrungen in meiner Vergangenheit bis ich anfing, mich intensiv mit Partnerschaft und Liebe zu beschäftigen. Aber man geht aus jeder Erfahrung gestärkt hervor.
    Ich fand es spannend hier zu lesen 🙂
    Vielen Dank & Grüße,
    Heidi

    Antworten
  • Hallo,
    das hört sich alles sehr richtig und plausibel an! Ist sehr logisch und schlüssig, Danke! Diese Vorstellung hört sich toll an!
    Aber gibt es das? Gibt es das mehr als einmal im Leben?
    Wie wahrscheinlich ist das? Vor allem, dass Schritte 1-3 tatsächlich gleichzeitig zutreffen?
    Ich habe es noch nie erlebt.
    Wann weiß ich, dass es wirklich Liebe ist?
    Lieben Gruß, Kuni

    Antworten
  • Ich hätte gern mal etwas Erleuchtendes zu dem Thema “Warum ich nie in einer Beziehung lande….” es sich also nichtmal die Chance ergibt…. und man damit weder aus seinen Fehlern lernen kann, an sich und der Beziehung arbeiten kann, noch Chancen hat zu verzeihen, usw usw….
    Hab mich relativ mühsam aber erfolgreich aus einer narzistischen Beziehung grkämpft und habe jetzt seit 3 Jahren “keine Chance” bekommen, 2 Männer waren dabei, mit denen ich es sehr gern versucht hätte, ….. hm….

    Antworten
    • hallo leya,
      du hast du offenbar schon beide videos angesehen? dann weißt du auch – 2 männer machen noch keine statistik … solche themen arbeite ich grundsätzlich persönlich auf, weil abgesehen vom beratungseinstieg jede entwicklung danach unterschiedlich und sehr persönlich ist!

      Antworten
  • Heute zufällig auf Deine Website gekommen (aber was ist schon “Zufall”?) und möchte einfach sagen, wie schlüssig Deine Gedanken sind. Mit Ausnahme einer Beziehung zu einem Narzissten, hab ich in meinen 52 Jahren schon fast alle Deine Beispiele in irgendeiner Form erlebt und kann Deine Ansichten zu 100 % unterschreiben…. Was die Kur betrifft, so habe ich meine erste diesen Herbst und Dein Artikel hat mich dazu ermuntert, das Thema mit meinem Partner vorab mal anzusprechen – mir war gar nicht bewusst, dass das für ihn schwierig werden könnte.

    GLG und mach weiter so! Andrea

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü

Schluss mit Liebeskummer?

Du brauchst Hilfe?

Dann nimm hier an meinem kostenlosen Kurs SOS-Liebeskummer teil!

100% spamfrei und direkt in dein Mailpostfach

*: Mit einem Klick auf den Button trägst du dich meinen Newsletter ein und startest mit dem 7tägigen Erste-Hilfe-Kurs bei Liebeskummer. Danach erhältst du weiterhin max. 2 monatliche Updates zu neuen Artikeln und Aktionen rund um Beziehungsthemen. Du kannst dich am Ende jeder Mail mit einem Klick abmelden. Weitere Informationen erhältst du in meiner Datenschutzerklärung, die du mit Klick auf den Button akzeptierst. 

x

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Hier kommst du zu meiner Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen