Fremdgehen – warum betrügen Menschen?

Fremdgehen – allein das Wort löst oft schon Unbehagen aus. Man will es nicht aussprechen und noch viel weniger hören müssen. Und obwohl man es sich vielleicht am Anfang einer Beziehung nicht vorstellen kann, ist es dann irgendwann doch so weit. Man geht fremd und weiß vielleicht gar nicht so recht, wie es eigentlich dazu kommen konnte. Denn nicht jeder, der fremdgeht, hat das vorher je über sich selbst gedacht! Im Gegenteil, oft sind es Menschen, die sich selbst für treu und monogam halten.

In meiner Praxis begleite ich sowohl die betrogenen als auch die fremdgegangenen oder sogar noch immer fremdgehenden Partner. Schließlich verursacht ein Seitensprung oder eine Affäre auch ganz schön Liebeskummer.

Fremdgehen: Typische aber nicht hilfreiche Vorurteile bei Betrug!

Wenn ich über Fremdgehen, Seitensprünge oder Affären berichte, dauert es nicht lang, bis mir die typischen Vorurteile entgegen geschleudert werden.

1) Der Fremdgeher ist an allem Schuld

Es gibt zig Bücher die sich mit der Unterstützung des betrogenen Partners beschäftigen. Offenbar ist es ziemlich klar, dass es nur auf dieser Seite Schmerz gibt bzw schmerzen darf. Der Fremdgeher bzw der fremdgegangen ist, hatte ja schließlich den Spaß, nicht? Was braucht der schon emotionale Unterstützung und Rat? Die Rollenverteilung ist gängigerweise so:

  • Sie ist die arme betrogene Frau, die gar nichts dafür kann.
  • Er ist das Schwein, dass fremdgegangen ist. Sicher hat er gerade eine Midlife-Crisis.
  • Und SIE ist die Frau ohne Anstand, die sich an einem vergebenen Mann vergriffen hat und keinerlei Loyalität zu anderen Frauen zeigt.

Bitte in obiger Aufzählung gern die „sie“ und „er“ entsprechend auszutauschen, ob nun alles ER oder alles SIE oder in welcher Form auch immer gemischt. Es geht ja lediglich um das generelle Bild. Das Opfer ist immer der betrogene Partner, der Täter der Partner der fremdgeht und wer auch immer der/die Dritte ist oder war, kann auch nicht viel besser sein.

Derartig eindeutig ist es selten – dazu komme ich noch weiter unten, wann das der Fall sein kann. In den meisten Fällen ist diese Ansicht aber nur dafür da, DICH selbst unschuldig zu fühlen. Leider fesselst du dich selbst damit auch in die Opferrolle.

2. Der/die Affäre ist schuld!

Das wirklich Interessante ist ja, wenn man auf Facebook mal den diversen Kommentaren unter Postings zum Thema Fremdgehen Beachtung schenkt. Gefühlte 80% der Frauen geben nämlich nicht dem Mann die Schuld am Seitensprung, sondern der Frau, die ihren Mann ja angeblich verführt hat. „Die soll ja die Finger von meinem Mann lassen“, „Wenn es solche Weiber nicht gäbe, gäbe es auch keinen Seitensprung“ usw. Das finde ich eine interessante Sichtweise – die Affäre ist also schuld, wenn der Partner fremdgeht?

Sorry an Alle, die so denken – aber das ist absoluter Bullshit. Wenn ich mit co-abhängigen Menschen arbeite, deren Partner Alkoholiker ist, habe ich den Standardsatz: „Getrunken hat er immer noch alleine. Irgendwer hat ihm vielleicht die Flasche hingestellt oder sogar in die Hand gedrückt. Aber zum Mund geführt und daraus getrunken hat er immer noch selbst.“ Und genau so ist es mit der Frage der Verführung aus meiner Sicht. Es passiert nicht einfach so, dass man plötzlich mit seiner besten Freundin im Bett landet.

Aus genau diesem Grund halte ich genau gar nichts von dem ganzen Loylitäts-Gelaber. Eine dir fremde Person soll dir gegenüber loyal sein? Loyaler als dein eigener Partner? Sorry aber da verwechselst du etwas.

Fremdgehen passiert nicht einfach so. Wenn ein Partner fremdgegangen ist, dann gab es kurz zuvor immer diesen einen Moment, in dem er auch die Entscheidung zum Fremdgehen getroffen hat. Fremdgehen ist immer eine Entscheidung.

Wer entscheidet, trägt die Verantwortung!

Dir muss auch klar sein – solange du der Affäre die Schuld gibst und deine Wut dorthin dirigierst, nimmst du deinen Partner in Schutz und entlässt ihn aus seiner Verantwortung. Du schonst ihn/sie, indem du ihn selbst zum Opfer des/r Verführenden machst. Das mag für dich leichter zu ertragen sei, ist aber keine Begegnung auf Augenhöhe. Und könnte genau ein Grund dafür sein, dass dein/e Partner/in fremdgeht.

Also wie kommt es dann, dass Menschen fremdgehen ?

Fremdgehen kommt nur vor, weil in der Beziehung etwas nicht stimmt!

Das ist mit Abstand der erste Gedanke, den jeder dazu hat. Und wie ich in dem großartigen Podcast-Interview mit Melanie Mittermaier schon festgestellt habe: vermutlich hält sich dieses Gerücht so hartnäckig, weil es einfach oft zutrifft. Es ist aber bei weitem weder der einzige Grund noch der häufigste!

Die häufigsten Gründe, warum Menschen betrügen

  1. In eurer Beziehung sind ein- oder sogar beidseitig schon lang nicht alle wesentlichen Bedürfnisse abgedeckt. So hart das klingt – ich begleite immer wieder Männer, die ihre Partnerin NIE verlassen würden, aber mit dem Sex total unzufrieden sind und sich das wo anders holen. Warum Frauen fremdgehen, habe ich weiter unten ausgeführt. Meine KLienten sagen immer wieder – egal ob Mann oder Frau übrigens! – dass der Hauptgrund fürs Fremdgehen der war, dass sie von der Affäre endlich wieder das Gefühl bekamen, wieder „gesehen zu werden“, wahrgenommen zu werden. Als jemand Einzigartiges, Aufregendes und damit verbunden natürlich auch die entsprechende Aufmerksamkeit, die sie dann bekamen. Dieser Mix aus Neuem, Anziehung und Aufmerksamkeit tut gut!
  2. Ihr habt euch auseinander gelebt und zuwenig Zeit zu zweit, ihr lebt nicht mehr als Paar sondern mehr als WG miteinander. Dadurch geht euch auch die Nähe und Verbundenheit verloren. Das öffnet euch einerseits für neue Menschen und lässt andererseits den Betrug auch nicht mehr so schlimm erscheinen.
  3. Gerade Melanie ist aber jemand der offen zugibt, dass sie sich just dann in einen (früheren) Bekannten verliebt hat, als sie gerade sehr glücklich mit ihrem Mann verheiratet war. Und da kommt einer der Punkte ins Spiel, der gern ignoriert wird, obwohl er in meiner Praxis der häufigste Grund ist, wenn Menschen fremdgehen:

    Dein Partner hat sich verliebt! Und ja, das kann auch passieren, wenn er/sie mit dir glücklich ist. Alle heiligen 3 Zeiten trifft man einfach NOCH jemanden, den man auch toll findet. Und dann kommt etwas ins Spiel, das immer wieder missachtet wird: eine „alte Liebe“ hat gegen junge Schmetterlinge kurzfristig nur schwer eine Chance! Das ist auch der Grund, warum ich (wenn ich mit der Affäre arbeite) immer darauf achte, wie lange die Affäre schon läuft. Je länger der Seitensprung geht, desto geringer ist die Chance, dass sich der andere aus seiner Hauptbeziehung trennt. Denn auf lange Sicht drehen sich die Erfolgschancen um. Und um es ganz klar zu sagen – statistisch gesehen verlassen nur 10% aller Männer ihre Frau.
  4. Selten aber doch – dein Partner hat die grundsätzliche Einstellung, dass Fremdgehen ok ist, weil es eh keine Bedeutung hat für ihn. Meistens sind diese Menschen so von sich überzeugt, dass der Betrug eh nie auffliegen würde und wenn doch, dann kommt eine Aussage wie zB: Er liebt dich doch und bleibt bei dir, das andere war doch nur Sex – also wozu die Aufregung? Solche Ansätze sind typisch für nicht sehr empathische Menschen und finden sich oft bei Narzissten. Es gibt mittlerweile mehrfach Literatur zum Thema sexueller Narzissmus. Bei allen meinen Klientinnen, wo das der Fall war, war oft

    Achtung – wenn das bei DIR bzw in deiner Beziehung der Fall ist, dann würde ich dir umso dringender empfehlen, dass du dich psychologisch unterstützen lässt!

Wenn es in eurer Beziehung zu einem Betrug gekommen ist, dann nimm dir die Zeit, nach dem ersten Schock auch mal ehrlich hinzuschauen, was der Grund dafür sein könnte. Je nachdem in welcher Rolle du bist (gehst du selbst gerade fremd? Vermutest du, dass dein Partner dich betrügt? Oder weißt du, dass dein Partner fremdgeht?), versuche dich auch mal in deine*n Partner*in hineinzuversetzen. Ich höre immer wieder „Aber es war doch alles gut, wir waren glücklich“ – und wenn wir dann tiefer in die Analyse eintauchen und die Beziehungsdynamik betrachten, muss der Satz oft abgewandelt werden zu „Ich war ja glücklich – aber mein*e Partner*in nur bedingt“.

Was du von Wirtschaftskriminellen übers Fremdgehen lernen kannst!

Bevor ich Herzmut eröffnet habe, war ich jahrelang für Gutachter im Bereich der Wirtschaftskriminalität tätig. Es gibt 4 Faktoren, die zB Diebstahl im Unternehmen begünstigen und ich behaupte, es sind die gleichen Faktoren, die auch Einfluss darauf nehmen, ob Menschen fremdgehen.

  1. Das Gefühl, ungerecht behandelt zu werden bzw nicht zu bekommen, was einem zusteht. Ob das nun zu wenig Gehalt ist oder zu wenig Sex oder Beachtung – es besteht oft der Wunsch, hier für einen Ausgleich zu sorgen. Auch hier wieder der Punkt – gerade Narzissten haben das Gefühl, dass Regeln für sie nicht gelten und ihnen alles zusteht.
  2. Die Wahrscheinlichkeit, ertappt zu werden. Je geringer die Chance ist, erwischt zu werden bzw zB mit dem Seitensprung durchzukommen, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass es passiert.
  3. Die zu erwartenden Konsequenzen, wenn man auffliegt. Muss ich damit rechnen, dass mein Partner auf der Stelle und rigoros seine Sachen packt oder gibt es Spielraum?
  4. Die soziale Auswirkung im Umfeld. Sprich: schießt man sich bei seinen Freunden, der Familie, am Arbeitsplatz etc ins Aus oder ist eher mit einem Schulterklopfen zu rechnen?

Diese 4 Faktoren beeinflussen sich gegenseitig. Versuche doch mal, ergänzend zu den Gründen aus dem vorigen Punkt noch diese 4 Punkte auf deine konkrete Situation anzuwenden – welches Bild ergibt sich daraus?

Wenn du verstehen willst, warum du selbst oder dein*e Partner*in fremdgegangen ist, würde ich mit diesen Fragen beginnen. Sie werden dir helfen, die Situation besser zu verstehen. Nimm dir Zeit! Nicht jeder Seitensprung muss unbedingt das Ende der Beziehung sein und ich erlebe auch oft, dass eine Affäre für die Beziehung sogar gut ist. Zumindest dann, wenn man sie zur Chance nimmt, um die Beziehung und auch dich selbst neu auszurichten. Wenn du magst, begleite ich dich dabei gerne!

Deine Sabine

Verwandte Artikel, die dich auch interessieren könnten:

27 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

  • Interessant, das Frauen eher der anderen Frau die Schuld geben, als dem Mann. Meine Frau dachte immer, das ich sie auf Geschäftsreisen betrüge, was nie der Fall war. Außer ein mal, Sie hatte einen Detektiv beauftragt, der Fotos angefertigt hatte. Meine Frau will mir nicht glauben, das es das erste Mal war.

    Antworten
  • Hallo, ich bin momentan in der Situation wie Melanie. Ich lebe in einer glücklichen Ehe, bin mit meinem Mann inzwischen 20 Jahre zusammen und wir sind 13 Jahre verheiratet. Ich liebe ihn, ich liebe unsere 3 Kinder, wir haben ein wunderschönes Haus mit Garten, tolle Freunde, tolle Jobs, ich könnte ewig weiter aufzählen wie toll mein Leben ist. Rundum, ich denke ich habe das perfekte Leben und den perfekten Mann / Familie.

    Und trotzdem habe ich mich in einen anderen verguckt. Ich glaube nicht das ich in ihn verliebt bin, aber ich denke den ganzen Tag an ihn. In der Nacht träume ich von ihm, morgens wenn ich aufwache, den ganzen Tag über und abends bevor ich einschlafe immer noch – ER.

    Ich habe zur Zeit super schönen, erfüllenden Sex mit meinem Mann und oft denke ich: eigentlich kann es mit dem anderen gar nicht so toll sein, die Vertrautheit die ich mit meinem Mann habe kann ich mit ihm gar nicht haben.

    Trotzdem bin ich unendlich scharf auf ihn und lechtze nach jeder Nachricht nach jedem Treffen das sich ergibt und kann ihn einfach nicht aus meinen Gedanken verbannen.

    Ich hoffe das hört irgendwann von selbst wieder auf. Ansonsten weiß ich nicht wie ich dauerhaft damit leben soll.

    Dann kommt die Überlegung es vielleicht einfach darauf anzulegen um dann fest zustellen, das der Sex furchtbar schlecht ist. Aber was wenn es toll ist?

    Ich konnte übrigens nie verstehen wie jemand fremdgehen kann wenn Er oder Sie doch glücklich in seiner Beziehung ist. Keine Ahnung wie das mir passieren konnte!!

    Antworten
    • Das hört sich genau nach meiner Situation an. Nur dass ich schon einen Schritt weiter gegangen bin. Ein halbes Jahr habe ich versucht meine jetzige Affäre mir schlecht zu reden und zu überlegen warum er so überhaupt nicht liebenswert ist.
      Bis ich kapiert habe, dass ich mich verknallt habe. Seit dem ich mir das eingestanden habe, wurden meine Gedanken immer fokussierter und ich habe sogar körperliche Schmerzen, ich verbrenne innerlich, wenn ich an ihn denke.
      Ich habe mit ihm (der Affäre) darüber geredet und somit die erste Grenze überschritten. Ich wusste aber auch nicht, was ich anderes machen kann: ein halbes Jahr habe ich es ja anders versucht.
      Und jetzt fühle ich mich völlig zwischen den Stühlen: Mich zieht es wie eine 17jährige zu dem neuen Mann. Und gleichzeitig sehe ich meinen Mann und unsere Kinder als das größte Geschenk. Es ist perfekt. Mit Haus, Garten, einem aufmerksamen Mann, der humorvoll ist und der Sex wird immer besser. Vielleicht liegt aber auch hier der Hund begraben: seit Beginn unserer 15jährigen Beziehung gefällt mir der Sex nicht wirklich.
      Und ich habe mich aktiv entschieden morgen den nächsten Schritt zu machen.

      Antworten
  • leute die fremdgehen lieben ihren Partner nicht wirklich ..zumindest ist das meine erfahrung und damit eigene meinung.
    lg
    Julia

    Antworten
  • Also, ich finde den Gedanken besonders schwierig, dass jemand in einer glücklichen Ehe fremdgeht. Ich habe unsere Ehe immer als glücklich und liebevoll erlebt. Ehe bedeutet ja auch eine Entscheidung füreinander. Und dann wird einfach einem fremden Reiz nachgegangen. Wenn der Partner unglücklich gewesen wäre, könnte ich es noch einsehen. Aber einfach so. Es hat nichts mit dir zu tun, sagte mein Exmann. Er wollte dann zurück. Obwohl mir das Herz dabei zerrissen ist, für mich gab es kein Zurück mehr. Bei der Scheidung hat er mehr geweint als ich. Mir geht es auch nicht um Moral. Aber ich möchte selbst entscheiden, ob ich in einer offenen Beziehung lebe oder nicht. Wer einseitig eine Affäire eingeht, zwingt den Partner in diese Situation. Und eigentlich bedeutete für mich Ehe schon Exklusivität. Ich weiß schon, es heißt, wer liebt, lässt los. Aber im Falle einer Affaire kann ich nur eines, ganz loslassen. Wer dann zurückkehren will, das ist für mich zu spät.

    Antworten
  • Hallo Sabine, ich habe deinen Artikel interessiert gelesen. Oft geht es immer darum das nach einiger Zeit fremd gegangen wird… aber was wenn er eine Beziehung eingeht mit einer Frau von früher und den Kontakt zu seiner Affäre davor dennoch nie abbricht. Sie hat ihm über Monate versucht klar zu machen das er seine Freundin nicht betrügen sollte… doch letztendlich knickte sie dennoch ein und sie trafen sich wieder. Warum geht ein Mann von Anfang an fremd bzw beendet seine Affäre nie obwohl er doch mit einer anderen Frau unbedingt eine Beziehung will?

    Antworten
    • na vielleicht weil er zu keiner so richtig eine beziehung will? weil er sich nicht festlegen will? weil er von jeder etwas anderes bekommt und vor allem – weil er damit durchkommt?

      Antworten
  • Hallo Sabine, also mein Partner ist fremdgegangen, weil ihm nach einem Todesfall eines Elternteil intensiv schmerzhaft bewußt wurde, wie tief er meine Liebe und Nähe spürt und diese auch braucht und wie groß die Angst in ihm plötzlich da war, es nicht zu verkraften, wenn ich mal gehen würde. Er suchte plötzlich intensiv nach Gründen, warum unsere lange und auch sehr liebevolle und achtsame Beziehung eines Tages nicht mehr gut sein könnte, warum es nicht passen könnte und ich ihn deswegen dann irgendwann verlassen würde. Und weil er sich sicher war, diesen Schmerz dann mal nicht ertragen zu können, flüchtete er erst in den Rückzug, geht fremd, streitet dieses aber vehement ab und lügt mich an. Ich verstehe die Welt nicht mehr, er zieht sich zurück, weil er aufgrund der Nähe die wir schon solange zueinander haben seit dem Todesfall seines Elternteils plötzlich extreme Verlustängste spürt und geht lieber fremd, anstatt an seinem Näheproblem zu arbeiten, weil das fremdgehen ihm nicht nahe gehen würde. Er hat leider auch oft ein geringes Selbstwertgefühl, was u.a aus seiner Kindheit resultiert. Und mit ihm reden geht auch nicht, da er sofort flüchtet. Ich verstehe sein Verhalten einfach nicht. Wieso verhält sich jemand derart?

    Antworten
  • Hallo Sabine,

    Mein Mann hat mich betrogen und belogen. Ich habe vor 4 Wochen davon erfahren bis dahin bin ich von räumlicher Trennung ausgegangen. Er hat dann 3 Monate mit Ihr zusammen gewohnt jetzt ist er seit einer Woche wieder bei mir. Er hat sich für mich und die Kinder entschieden aber er hängt immer noch an Ihr schreiben treffen. Er sagt er macht dass um sie loszuwerden. Aber mein Misstrauen wird immer größer. Wie soll ich Ihm wieder vertrauen? Ich erwische mich selbst dabei ihn zu kontrollieren was er natürlich merkt was die Sache auch nicht einfacher macht. Soll ich jetzt einfach nicht mehr darüber reden und einfach erstmal weiter machen? Und später mit ihm reden?

    Antworten
    • liebe sahara, ich würde dir gern eine antwort geben, aber dazu weiß ich einfach zu wenig über deine geschichte. ich kann nur sagen: vertrauen muss man sich auch verdienen. und LOSwerden geht selten über HINgehen. gerne mehr in einem coaching. alles liebe, sabine

      Antworten
  • Hallo !
    Ich finde des Artikel gut und teile einige Ansichten. Auch ich gehe weiter der Körper u die Seele gehört auch trotzt Treueversprechen einem selbst. Viele Menschen sehen den Partner als den Besitz wie ein Auto usw. nicht von der Handhabung her sondern vom Denken. Ich habe viele Aspekte der Thematik kennen gelernt . Und ich bin zum Schluss gekommen das wir unser denken insgesamt ändern müssen .Das liebe und Sexualität nicht in Paarbeziehungen oder andere Konzepte eingesperrt werde dürfen. Ich habe gelitten und leiden verursacht weil ich allzu moralisch im Kopf war und die Treue nicht wirklich leben konnte. bei mir war damals das fremdgehen keine willens Entscheidung vom Ursprung her. Ich damals 20Jahre alt-wusste ja gar nicht das die Person leiert war.
    Erst später als ich mit jemand Anderem verh. war ruschte ich so rein weil meine Bindung zu der außerehelichen Person zu stark war. Weil der neue Partner die falsche Wahl war. Und nach 10Jahren auch wieder der zweite Ehemann eher eine stütze in mir suchte als das er mich stützte.Und das zog sich bis 23 jahre hin. Es war ein ewiger Fishing for Kompliments trip. Und erst jetzt wo ich mich vom Alten Denken befreit habe konnte ich loslassen von dem Schmerz und der fremden liebe. Die schon lange zu einer Bedürfnisse Imbiss Stadion verkommen war. Ja man kann sich auch totlieben. Dank Chat. Ich finde Internet absolut tödlich für Beziehungen auch die mit dem Fremdgehpartner. Denn da kann man sich ja verstecken. Ich bin auch der Meinung dass das medium die fremdgeh-lust massiv negativ verstärkt hat. Früher gingen nicht Zuviel Leute fremd. Meine Wahrnehmung nur! Danke!

    Antworten
  • Hallo liebe Sabine,
    vielen Dank für diesen tollen Eintrag, er hilft mir wirklich sehr. Auch ich bin meinem Freund fremdgegangen. Wir hatten eine tolle Beziehung – 2,5 Monate lang. Wir hatten eine wunderschöne Zeit und eine goldene Zukunft für uns geplant mit zusammen ziehen usw. Ich war so glücklich ich konnte mir mein ganzes Leben mit diesem Mann vorstellen. Trotzdem sind wir noch sehr jung, ich bin erst 19 und er 22, zusammen gekommen bin ich mit ihm als ich 16 jahre alt war. Ich kann mich noch daran erinnern, dass ich mir, bevor ich fremd gegangen bin, genau überlegt habe soll ich oder nicht. Und der Grund der mich dann zum Handeln überzeugt hat war, dass ich einfach angst hatte etwas zu verpassen. Ich wollte ein Abenteuer, ich wollte in diesem Moment nicht mehr in einer so ernsten Beziehung stecken wo doch jetzt die Zeit ist in der man Erfahrungen macht usw.
    Schon in dem Moment in dem i ch fremd ging merkte ich, dass das nicht das ist was ich will und dass keiner so ist wie mein ex und ich nur ihn liebe und will.
    Ich habe mich dazu entschlossen es ihm nicht zu erzählen, da es keine emotionale Bedeutung für mich hatte und ich unsere Beziehung dafür nicht aufs spiel setzen wollte weil er wirklich alles für mich war und ich ihn immer noch sehr liebe.
    Leider fand er jedoch raus dass etwas nicht stimmte und er war sehr sauer als ich ihm dann doch alles sagte und schmiss mich aus seiner Wohnung. 4 tage später trafen wir uns nochmal um darüber zu reden. Ich glaube wir hatten beide nicht die Erwartung wieder zusammen zu kommen sondern wollten einfach über alles reden und den anderen sehen. Er sagte mir auch, dass er mir bei dem treffen so viel über die Sache an den kopf werfen wollte, hatte jedoch nicht das Bedürfnis dazu als er mich sah. Er sagte er wisse dass es mir leid tue und dass er glaubt dass ich zu jung war als wir zusammen gekommen sind. Außerdem sagte er wir würden uns wieder sehen.
    Trotzdem fühlt sich die Trennung für mich sehr endgültig an und das macht mir große Angst. Ich habe angst davor dass er mich vergisst, dass er schnell über mich hinweg kommt oder sich nie wieder meldet. Wie kann ich damit abschließen und selbst einen neuen weg einschlagen? Macht es Sinn an unserer zeit fest zu halten und zu hoffen, dass er sich nochmal meldet?
    Ich finde es sehr gut was du in deinem eintag schreibst. Ich bin die fremdgegangene und trotzdem leide ich wirklich sehr stark an der Trennung und verstehe, was für ein riesen Fehler das war und wie viel ich dadurch verloren habe.
    Ich hoffe du kannst meine Fragen beantworten.

    Liebe Grüße Dora

    Antworten
    • 2,5 Jahre meine ich!

      Antworten
    • liebe dora,
      fremdgehen hat immer eine bedeutung – auch wenn es wie in deinem fall keine emotionale bedeutung für dich hatte. du schreibst, du hast so lange überlegt, bevor du deinen freund betrogen hast – es war also eine bewusste entscheidung. du hattest angst, etwas zu verpassen. auch wenn du dann drauf gekommen bist, dass es nicht das richtige war, finde ich es interessant, dass dein partner es trotzdem herausgefunden hat. das finde ich sogar ziemlich eigenartig, denn üblicherweise sind gerade frauen deutlich besser im verheimlichen/herausfinden als männer… ich weiß nicht, hast du wirklich NUR verloren?
      ps: bitte nie mit vollem namen kommentieren, ich hab deinen familiennamen hier rausgelöscht – das findet jeder der dich googelt sonst 😉

      Antworten
  • Hallo, der Mensch ist kein monogames Lebewesen – so wie z.B. Esel oder Schwäne oder Eisvögel. Wörter wie Treue oder Loyalität werden im Kontext der Liebe oft falsch interpretiert. Wie ist es, wenn ein Mensch mit all seiner Aufrichtigkeit zwei Menschen zu lieben anfängt? Es mit sich vereinbaren kann? Seinen Frieden spürt? Dafür sich die anderen Beteiligten auf der Gefühlsachterbahn befinden? Rotz und Wasser heulen, nicht gehen lassen wollen, aber auch nicht bleiben und doch bleiben? Was für ein Konzept, welche Tinktur gibt es? Oder funktioniert es nur so lange bis der geht, der es nicht mehr aushält? Die Dreiecksbeziehung. Ist das mittlerweile zeitgerecht? Moralisch vertretbar? Emotional machbar ohne mentale Schäden?
    Sehr interessante Herzmutseite. Danke für Ihr Engagement.

    Antworten
    • Hallo julie
      Ich denke es ist keine frage von zeitgemäß, ob man sich für eine dreiecksbeziehung oder offene Beziehung entscheidet oder auch nach wie vor treue für sich als wichtigen wert ansieht. fremdgehen ist meistens (aber nicht immer) ein Zeichen dafür, dass es zeit für Veränderung ist – und damit meine ich nicht ausschließlich Trennung.
      Wie bei allen Konzepten verlangt es aber die Zustimmung aller beteiligten. Wenn sich 2 Menschen auf eine Monogame Beziehung einigen ist das genauso ok wie wenn sich 3 oder mehrere auf eine offene Beziehung einlassen. Von Moral halte ich grundsätzlich mal gar nichts, die hat noch nie jemanden genützt aber oft viel geschadet. Für mich zählt die Freiwilligkeit aller beteiligten. Und einfach ist sowieso weder das eine noch das andere. Wer eine offene Beziehung für DIE Lösung schlechthin hält und Treue verdammt wird auch nicht lange glücklich sein.
      Alles liebe, sabine

      Antworten
  • Ciritcalpixie
    17. Oktober 2016 13:53

    Puh, guter Artikel, aber sehr komplexes Thema … Z.B. bezüglich warum sollte ich gegenüber jemand fremden Loyal sein – ich hatte eine Bekannte für die ist nichts reizvoller als den Mann einer anderen Frau zu bekommen, vor allem wenn er einen Ring am Finger hat … Ihre seltsame Variante sich Selbstbestätigung zu holen, wen und wie sie dabei verletzt ist ihr Egal, eine solche Frau ist für mich sehr wohl Verantwortlich weil sie es als Vorsatz macht …
    Und bezüglich nichts sagen, ich weiß nicht warum aber bei ich muss sofort an Krankheiten denken, die beim Mann keine, aber sehr wohl bei der Frau Probleme machen – alleine deshalb sollte er es beichten …

    Antworten
    • hey! ich stimme dir zu – und auch wieder nicht. eine frau die das mit vorsatz macht ist hier in meinem artikel übers fremdgehen eigentlich nicht angesprochen, weil es ja eher um das leidvolle empfinden danach geht… du hast mich aber auf die idee gebracht eventuell auch noch mal über diesen aspekt – den lustgewinn beim fremdgehen (working title ;-)) zu schreiben. ich fürchte nur – gerade DIESE frau wird erst recht gar nichts mit loyalität am hut haben, da kannst maximal noch die eigene beste freundin mit einbeziehen. ich persönlich richte mich mit dem gedanken aber auch hauptsächlich daran, dass es der FREMDGEHER letztlich immer noch selbst entscheidet, selbst bei der frau, die absichtlich auf gebundene männer abzielt. weil es gibt sie, die treuen männer und frauen! und dass die nur treu sind, weil sie keinem begegnet sind, der es drauf anlegt, bezweifle ich …

      krankheiten ist ein eigener punkt. das hatte ich gar nicht am schirm, weil für mich safer sex eigentlich so normal ist, dass ich das gar nicht bedacht habe. aber auch da muss er sich sowieso selbst mal durchchecken lassen. oft sind männer ja eigentlich der träger und die krankheiten brechen dann bei der frau aus, wie du richtig sagst. schwieriger punkt!

      Antworten
      • Ciritcalpixie
        17. Oktober 2016 14:15

        Stimmt da hab ich die Themen vermischt (Frau mit Vorsatz vergebene Männer angeln) und das man sich noch immer bewusst dafür entscheidet ob man nun auf die Avancen des anderen eingeht … und irgendwie kommt mein Geschriebenes (voriger Kommentar – für mich) viel härter rüber als ich es gemeint hatte 🙂 Freu mich dann schon auf den neuen Artikel 🙂

        Antworten
        • oh ich hab deinen kommentar gar nicht hart empfunden! er hat mich sogar sehr angeregt, vielen dank auch dafür! 🙂

          Antworten
  • „Dann würde ich persönlich schweigen und es mit mir ausmachen.“

    Uff. Das klingt ja fast wie eine Legitimation fürs Fremdgehen?! Hat nicht der andere Recht, es zu erfahren, dass die Person die er liebt und evtl. für sich beansprucht (mal ganz wertfrei), die man vertraut und die möglicherweise den eigenen Ansprüchen dann nicht mehr genügt, weil die fremdgehende Person einen Grundsatz der eigenen Vorstellung gebrochen hat?

    Antworten
    • hi flo

      also erstens ich bin niemand, der legitation oder auch absolution erteilen kann 😉 und zweitens verstehe ich den text auch völlig anders, da steht ganz klar davor: du hast erkannt, dass die tatsache, dass du fremdgegangen bist, allein dein fehler war? dass deine beziehung glücklich ist und daher der seitensprung auch kein indiz für verbesserungsnotwendigkeit ist? dass du glücklich in der beziehung bist und die oberste priorität ist, die beziehung zu erhalten? das impliziert für mich auch, dass es kein weiteres fremdgehen geben wird.

      grundsätzlich denke ich, dass derjenige der fremdgegangen ist, das in erster linie mit sich ausmachen soll. und ganz viele menschen beichten einfach nur, um sich zu „ent-schuld-en“ und die last trägt dann der betrogene partner, weil der seitenspringer hat ja die wahrheit gesagt, sich entschuldigt usw. jetzt soll gefälligst der betrogene partner damit umgehen … und das ist auch nicht zielführend und „fair“.

      ich versuche hier immer einen reflektierten, eigenverantwortlichen umgang mit emotionen darzustellen. ein „recht auf die wahrheit des partners“ oä – das ist zwar irgendwie theoretisch für mich nachvollziehbar, fühlt sich aber falsch an für mich. immerhin – ich schreibe ja auch „ich persönlich würde schweigen“. das darf jeder für sich selbst entscheiden – so wie man ja auch das fremdgehen an sich vorher auch entscheidet … 😉

      Antworten
    • Es gibt aber auch den umgekehrten Fall, nämlich das die Ehefrau schon über einen langen Zeitraum weiß, daß ihr Mann fremdgeht, ihn aber nicht darauf anspricht, mit ihm redet oder handelt. Und selbst, wenn der Mann dann seiner Frau alles „beichtet“, ist sie oft nicht bereit, sich mit dem Thema auseinandersetzen, sondern lebt ihre Ehe danach weiter, als wäre nie etwas passiert. Das habe ich selber so erlebt.
      Diese gestörte Kommunikation zwischen Ehepartner scheint wohl ein häufiger Grund für das Fremdgehen zu sein.

      Antworten
      • hi kerstin,

        das nennt man oft auch „bekanntgehen“ dann. wenn ein partner das offensichtliche so verweigert, dann weil er sich selbst gegenüber etwas aufrecht erhalten muss. ob das wirklich der grund fürs fremdgehen ist, weiß ich nicht. könnte so ein henne-ei-ding sein! 😉

        Antworten
  • Liebe Sabine,

    der Artikel ist großartig. Sehr tief und gut beschrieben. Danke für deine Erwähnung!

    LG, Melanie

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü