Narzisstische Persönlichkeit und Beziehung – 10 Red Flags

Narzissmus und Beziehung – seit vielen Jahren schreibe ich darüber. Aber ist eine narzisstische Persönlichkeit auch gleich gestört? Oder gibt es auch so etwas wie „normale“ Narzissten? Wo zieht man die Grenze? Und – ist das für deine Beziehung überhaupt wichtigt? Warum ich denke, dass du viel mehr auf dich selbst achten solltest, erfährst du hier!

Dieser Artikel ist ursprünglich 2017 entstanden und wurde 10/2021 aktualisiert. Seit Frühjahr 2017 erreichen mich immer mehr Anfragen nach dem Motto: „mein Partner ist ein Narzisst, das sagen alle und das hab ich jetzt nachgelesen – und wirklich, das trifft alles zu! Ich hab eine Beziehung mit einem Narzissten – Hilfe!“

Und jedes Mal denk ich  mir „Puh!“ NPS – kurz für Narzisstische Persönlichkeitsstörung – ist eine klar definierte Persönlichkeitsstörung und kann nur von einem Experten diagnostiziert werden. Dennoch verstehe ich den Wunsch, das eigene Erleben und die Beziehung besser verstehen zu können.

Narzisstische Persönlichkeitsstörung oder „normaler Narzisst“?

Merkmale einer narzisstischen Persönlichkeit

Narzissmus bedeutet Selbstliebe und ist ein gesunder Bestandteil jeder Persönlichkeit – oder sollte es zumindest sein. Tatsächlich hat jeder von uns narzisstische Anteile in sich, diese sind unterschiedlich ausgeprägt. Diese narzisstischen Persönlichkeitsanteile sorgen zB dafür, dass du dich traust, ein Referat an der Uni oder einen Vortrag vor Arbeitskollegen oder Kunden zu halten, als Rechtsanwalt ein Plädoyer vorzutragen, auf Youtube ein Video zu veröffentlichen oder in der Bar Karaoke zu singen.

Sie sorgen auch dafür, dass du auf die Befriedigung deiner Bedürfnisse achtest und du dich bei Bedarf auch für dich selbst stark machst, zB gegen eine unfaire Note protestierst, im Supermarkt eine falsche Abrechnung reklamierst oder verdorbenes Essen dem Kellner zurückgibst.

Oft ist es schwierig – vor allem für Laien – ein sehr selbstbewusstes Auftreten von einer narzisstischen Persönlichkeit zu unterscheiden. Was für den Einen bewundernswertes Auftreten ist, ist für den Anderen schon unangenehm egoistisch. Es kann also durchaus sein, dass du deinen Partner als narzisstische Persönlichkeit wahrnimmst, obwohl dieser noch nicht die Kriterien einer Persönlichkeitsstörung erfüllt.

Symptome einer narzisstischen Persönlichkeitsstörung

Bitte mach dir bewusst, dass eine NPS – kurz für narzisstische Persönlichkeitsstörung – ein Krankheitsbild ist. Entsprechend gibt es einen Katalog (Diagnostischen und Statistischen Manual Psychischer Störungen (DSM-IV), anhand dessen die Störung diagnostiziert wird. Es müssen mindestens fünf der folgenden Symptome für die  Diagnose der Narzisstischen Persönlichkeitsstörung vorliegen (zitiert aus dem MSD Manual):

  • Ein übertriebenes, unbegründetes Gefühl der eigenen Bedeutung und Talente (Grandiosität)
  • Die Beschäftigung mit Phantasien von unbegrenzten Erfolgen, Einfluss, Macht, Intelligenz, Schönheit oder der vollkommenen Liebe
  • Der Glaube, dass sie speziell und einzigartig sind und sich nur mit den Menschen auf höchstem Niveau verbinden sollten
  • Der Wunsch bedingungslos bewundert zu werden
  • Ein Gefühl des Anspruchs
  • Ausnutzung anderer, um ihre eigenen Ziele zu erreichen
  • Ein Mangel an Empathie
  • Neid auf andere und der Glaube, dass andere sie beneiden
  • Überheblichkeit und Hoffart
  • Außerdem müssen Symptome im frühen Erwachsenenalter begonnen haben.

Grundsätzlich sind Männer wie Frauen betroffen, wobei Männer öfters eine narzisstische Persönlichkeit(sstörung) aufweisen.

10 Warnzeichen dafür, dass deine Beziehung von Narzissmus betroffen ist

Schauen wir uns also an, woran du Narzissmus in der Beziehung erkennen könntest! Nochmal – alles hier gilt auch für Narzisstinnen, allerdings begegnet mir das in der Beziehungspraxis deutlich seltener. Das liegt zum Einen daran, dass Narzissmus bei Frauen weniger verbreitet ist, und zum Anderen daran, dass sich Frauen üblicherweise mehr für Psychologie interessieren und offener für Beratung sind – und damit öfters in meiner Praxis landen.

  1. Dein Partner erwartet großen Applaus bzw große Bewunderung für Kleinigkeiten
    Eine narzisstische Persönlichkeit erwartet selbst dafür, dass er den Mistkübel hinaustragt, Applaus. Kleinste Anzeichen von Kritik oder gar die Anmerkung, dass die Mithilfe im Haushalt ja selbstverständlich ist, werden als Majestätsbeleidigung empfunden.
  2. Umgekehrt zeigt dein  Partner nur wenig Bewunderung für deine Erfolge
    Du hast dein Studium erfolgreich abgeschlossen? Eine Beförderung bekommen? Einen Marathon gelaufen? Ein Kind geboren? Wie schön, was sonst hätte es auch sein sollen, muss man da jetzt so ein Theater drum machen? Und jetzt bitte schnell wieder zu ihm zurück. Wenn du das Gefühl hast, dass dein  Partner deine Erfolge gar nicht hören und schon gar nicht bewundern will, er sie im Gegenteil sogar oft noch herablassend kommentiert – dann ist das schon ein guter Anhaltspunkt für sehr narzisstische Züge deines Partners.
  3. Jede deiner Geschichten wird zu seiner Geschichte
    Du bist krank und willst ihm das erzählen? Er ist bestimmt noch kränker als du – oder war es zumindest schon mal. Du hast Probleme im Job und möchtest darüber reden? Seine sind bestimmt größer – die Geschichte wie er sie gelöst hat im Übrigen auch. Egal worüber du reden möchtest, nach wenigen Minuten  steht auf einmal ER im Mittelpunkt statt du.
  4. Eure Beziehung dreht sich nur um ihn
    Ein weiteres Anzeichen für eine narzisstische Beziehung ist, wenn dein Partner kaum wissen will, was bei dir eigentlich so los ist. Sicher, ihr könnt euch abendfüllend unterhalten – aber unterm Strich ist deine Redezeit deutlich kürzer als seine und im besten Fall auf deine Bewunderung für ihn beschränkt. Was in dir wirklich vorgeht, welche Gefühle dich bewegen, interessiert ihn relativ wenig. Außer natürlich du singst einen Lobesgesang auf ihn.
  5. Dein Partner erzielt alle Erfolge allein
    Ein Narzisst stellt immer wieder seine Erfolge in den Vordergrund und unterstreicht vor allem gern, dass er das alles allein geschafft hat. Mitarbeiter die ihm geholfen haben? Alles selbstverständlich und nicht erwähnenswert. ER ist der Held seiner Geschichte. Wenn etwas nicht so gut läuft – egal ob im Job oder in der Beziehung – ist es sicher nicht seine Schuld. Da hat dann irgendein Mitarbeiter einen Riesenfehler gemacht.
  6. Dein Partner ist nie das Problem in der Beziehung, du bist es
    Du bist unzufrieden mit der Beziehung? Das liegt sicher nicht an ihm, denn er bemüht sich ja nun wirklich, dir ständig nur das Beste zu bieten. Du bist zu bedürftig, du bist zu unselbständig, du bist zu egoistisch. Er dreht dir dabei auch gern das Wort im Mund herum und verunsichert dich mit der Zeit damit dermaßen, dass du tatsächlich beginnst, den Fehler nur bei dir zu suchen. Stichwort Gaslighting! Denn eigentlich wäre es ja so einfach mit ihm glücklich zu sein, du müsstest ja nur nach seinen Spielregeln spielen!
  7. Dein Partner ist überall gern gesehen und gern „der große Held“
    Jede Geschichte braucht ihren Held – und natürlich ist das immer er. Wer sonst auch? Eine narzisstische Person wird nicht müde, jede Geschichte so auszuschmücken, dass er der große Held ist. Auf jeder Party steht er im Mittelpunkt und erzählt seine Geschichten gern schon mehrfach. Er steht gern im MIttelpunkt und kann das auch gut! Das wäre ja schön und gut – aber irgendwie kommen alle und bewundern dich für „deinen tollen Mann“ aber keiner interessiert sich mehr für dich und deine Erfolge. Du fühlst dich in eurer Beziehung irgendwie kleiner und kleiner.
  8. Dein Partner hilft dir kaum, eigene Projekte zu verwirklichen
    Du hast eigene Ziele, die du gern verwirklichen möchtest? Verbal unterstützt er dich gern damit – zumindest so lange wie diese Ziele seine eigene Heldengeschichte nicht stören. Du möchtest in der gemeinsamen Wohnung etwas umgestalten oder mehr Yoga machen? Klar! Du willst Karriere machen und wirst mehr verdienen als er? Das geht aber jetzt bitte wirklich zu weit!
  9. Dein Partner ist unfähig, sich zu entschuldigen
    Ein wirklich ganz typisches Anzeichen für eine narzisstische Persönlichkeit ist die begrenzte Fähigkeit, sich zu entschuldigen. Ein Narzisst der dich betrügt wird sich bei dir entschuldigen – aber nur 1 Mal. Das kann er durchaus charmant anstellen. Dann ist es aber auch gut. Mehr als 1 Mal muss man wirklich nicht darüber sprechen, sondern dann „muss es auch mal gut sein.“
  10. Dein Partner ignoriert deine Pläne
    Du möchtest eine Ausbildung machen und brauchst dazu seine Unterstützung im  Haushalt, bei den Kindern, etc? Im Haushalt muss eine größere Anschaffung erledigt werden, die du nicht allein entscheiden/erledigen/tragen kannst? Du möchtest einen Urlaub allein mit deinen Freundinnen machen und er wird daher eine Zeitlang allein sein?  Umgekehrt wenn er einen Plan hat, wird er kompromisslos durchgesetzt? Das alles sind für einen Narzissten sehr schwierige Themen und benötigen regelrechtes Fingerspitzengefühl um es zu besprechen. Es ist für dich sehr schwierig, über die Zeit deines Partners zumindest hin und wieder zu „verfügen“, während du umgekehrt immer verfügbar sein musst. Die Beziehung lebt davon, dass du immer Rücksicht nimmst, bis hin zur völligen Selbstaufgabe.

Machen ein oder zwei oder gar drei der obigen Punkte einen Narzissten bzw eine narzisstische Persönlichkeit aus? Nein, bestimmt nicht. Ich würde sogar so weit gehen, dass kurzfristig mehrere Punkte erfüllt sein können, ohne dass du plötzlich mit einer narzisstischen Beziehung konfrontiert bist.

Stell dir zB vor, dass dein Partner gerade eine Beförderung bekommen hat und sich MEGA darüber freut. Ja, er wird ein paar Wochen lang NUR darüber reden, er wird superglücklich sein, das Thema wird eure Beziehung dominieren und er wird in seinem Überschwang vielleicht nur wenig Anteilnahme für dich zeigen. Das ist allerdings eine Phase, die auch entsprechend wieder abklingt.

Wenn es allerdings so ist, dass du fünf oder gar mehr Punkte praktisch permanent in eurer Beziehung erkennst, dann wird es schon wahrscheinlicher, dass dein Partner/deine Partnerin ein Narzisst/eine Narzisstin ist.

Dein/e Partner/in hat eine narzisstische Persönlichkeit – was bedeutet das für eure Beziehung?

Immer wieder merke ich, dass Menschen Die Schwierigkeit die ich dabei immer wieder sehe ist, dass es völlig subjektiv ist, ob der/die Partnerin narzisstische Persönlichkeitsmerkmale aufweist. Ich bin auch keine Freundin davon, Krankheitsbilder zu diagnostizieren. Ich glaube nicht, dass es dir irgendetwas nützt.

Immer wieder werde ich dann gefragt, was man da denn jetzt tun kann. Motto – erzieh mir doch bitte meinen Mann um. Sobald eine Diagnose für den Partner da ist, haben wir auch den Schuldigen gefunden. Das gefällt mir nicht, daran glaub ich nicht, ich glaube sogar dass das extrem hinderlich ist für dich.

Welche Fragen wichtiger sind für dich als die mögliche Diagnose als narzisstische Persönlichkeit !

Ich persönlich halte es in meinen Beratungen gern so, dass es völlig unabhängig von einer „Diagnose“ des Partners (die ich de facto nur aus Erzählungen kenne) ja immer so sein kann/sollte/muss, dass persönliche Grenzen/Bedürfnisse/Wünsche etc in einer Beziehung Platz haben sollten und setze hier an.

Werden deine Wünsche und auch Grenzen in dieser Beziehung erfüllt bzw berücksichtigt? Gibt es hier ein Gemeinsames?

Diese Frage ist allgemeingültig und verlangt immer eine entsprechende Handlung auch von dir.

Wenn nicht – was wurden für Lösungsansätze probiert (und ja, dazu gehört zumindest einmal auch ein Gesprächsversuch) und was ist die Endkonsequenz daraus?

Das alles kann ich aufarbeiten ohne dem Andren einen Stempel aufzudrücken. Hast du Lösungsansätze probiert – vielleicht sogar mehrfach – und alles ist umsonst? Es kommt immer wieder zu dem selben Ergebnis bzw eigentlich fühlst du dich nur immer schlechter, schwächer und unsicherer? Dann ist es eigentlich völlig unwichtig, ob dein Partner ein Narzisst ist, oder?

Das in-die-eigene-Verantwortung-kommen ist zehnmal wichtiger als jede Diagnose des Partners.

In jeder Beziehung, in der es mir nicht gut geht, kommt der Punkt, an dem ich mir die Frage stellen muss, ob es nicht besser ist, Schluss zu machen oder zumindest mal eine Beziehungspause einzulegen, um mal etwas Abstand und vor allem eine klarere Sicht auf die Dinge zu bekommen.

Mach dich nicht zum Co-Narzissten!

Die Schwierigkeit daran ist jedoch, dass die meisten im Laufe einer Beziehung mit einem Narzissten in die emotionale Abhängigkeit hineinrutschen und es deshalb so schwer wird, etwas daran zu ändern. Tatsächlich fühlt es sich an, wie wenn man versucht aus einem Sumpf wieder rauszukommen.

Es gibt ein Leben nach einem Narzissten und man kann auch aus so einer Beziehung gut rauskommen – auch wenn du dir das jetzt nicht vorstellen kannst. Ich weiß, wie regelrecht süchtig man nach dem Partner/in sein kann und dass sich eine Trennung wie ein Ding der Unmöglichkeit anfühlt. Du musst da nicht allein durch! Ich kenne mich aus, ich habe die Erfahrung und ich bin da. Nutze die vergünstigte Kennenlernstunde – ich verspreche dir, dass allein diese 1 Stunde schon einen Unterschied für dich machen wird.

Ganz viel Herz & Mut,

Sabine

Und jetzt – dein nächster Schritt !

Trage dich in meinen kostenlosen Email-Kurs bei Liebeskummer ein

oder

Du kommst direkt mit mir ins Gespräch!

Nutze das Angebot für die verbilligte Kennenlernstunde

Verwandte Artikel, die dich auch interessieren könnten:

80 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

  • Hallo liebe Sabine!

    Ich bin ein Schweizer Mami von zwei Wunschkinder (4 &5 jährig) und ihr Vater ist ein Narzist. Die Beziehung wird immer schlimmer, fast täglich muss ich Erniedrigungen und Beleidigungen sowie auch Schläge einstecken. Ich habe alles versucht um durchzuhalten und die Hoffnung nie aufgegeben. – auch der Kinder wegen-
    Nun bin ich emotional und körperlich so auf dem Tiefpunkt, dass ich nicht mehr kann und mit seinen Spielchen (ich weiss gahr nicht was Du hast, Du bist richtig empfindlich / Du hast ja alles… etc etc) so langsam auch an mir zweifle.
    Kannst Du mir in der Schweiz jemanden empfehlen der ist wie Du?
    Ein herzlicher Gruss Vanessa

    Antworten
  • Kerstin otto
    25. August 2020 15:50

    Hallo Sabine, dieser Beitrag den ich grad gehört habe war Spitze, Kompliment. Ein A beschrieben!!! Den sogenannten Narzissten. Ich hatte eine Beziehung zu einer narzisstischen Frau. Die Hölle ,dein Beitrag hätte mir damals vieles leichter gemacht danke trotzdem l gr kerstin

    Antworten
  • Hallo Sabine,
    ich bin durch Zufall über deine Beschreibung zu Narzissten gestolpert und muss sagen, sehr schön, neutral und verständlich dargelegt. Ich selbst lebte mit einer Frau, die deine Beschreibung noch sehr mild wirken lässt, und finde mich hier sehr gut wieder.
    Ich habe mich von meiner Frau getrennt, da es keine gemeinsame Perspektive mehr gab. Jedoch bleibt für mich eine Frage offen. Aus der Ehe gibt es 2 Kinder, die bei Ihr Leben. Hast Du einen Beitrag oder eine Empfehlung wie man seine Kinder am besten unterstützt, die bei einem Narzissten Leben, neben Verständnis, Reden und ihnen zeigen das es auch ein anderes Leben gibt? Mit 10 und 12 Jahren stelle ich bei Ihnen immer mehr Veränderungen fest (Meinungslosigkeit, introvertiert, ängstlich).
    Würde mich über einen Hinweis oder Tipp freuen.
    Gruß
    Harald

    Antworten
    • ich denke, du hast ohnehin einen guten weg gefunden. was ich NICHT machen würde (und gleichzeitig weiß, dass ganz viele menschen es tun) ist den kindern zu sagen, was für ein „schlechter mensch“ jetzt die mutter zb ist. sowas geht aus systemischen gründen grundsätzlich nach hinten los und ist auch keine hilfe, im gegenteil. zeigen, wie echte authentische liebe und empathie aussieht. nicht zuletzt ist die beginnende pubertät außerdem ja ohnehin eine zeit, in der orientierungslosigkeit praktisch am programm steht und dazu gehört. bleib in liebe mit ihnen verbunden – das ist das wichtigste!

      Antworten
  • Hallo Sabine ich habe Grosse Probleme. Ich bin schwer krank ist fest diagnostiziert es ist wirklich schlimm und tödlich und alles aber immer wenn ich Dinge zu meinem Partner sage wie „mir tut das und das weh“ kommt ein „mir auch“ wenn ich sage „Ja aber durch meine Krankheit die du körperlich nicht hast ist es halt echt schlimmer“ bevor ich sagen kann das ich mich ausruhen möchte deswegen kommt es zu Streit er sieht es als Konkurrenz wie „Ja hast recht dir geht es am schlimmsten von allen und was mit mir ist, ist egal! Du musst immer ein Wettbewerb daraus machen“ als Beispiel wir leiden beide an was weiss ich einer Grippe oder Erkältung, die sich ja logischer und bewiesenermaßen an einem Menschen mit einem geschädigten Hirn und Immunsystem heftiger auswirkt als bei einem körperlich funktionierenden Menschen ja? Egal wenn ich das wie oben erwähnt sage kommt sofort, dass ich ein Wettbewerb aus allem mache dabei will ich doch nur sagen wie es mir körperlich geht und das ich halt zusätzlich zu der Erkrankung, bei der ich 0 Energie so schon habe nun gar keine Energie habe und mich ausruhen sollte, weil ja die Gefahr von noch länger krank sein und Komplikationen besteht. Ne das ist Konkurrenz und immer wenn er sagt er hat das und das würde ich genauso reagieren wie er. Ich verstehe das nicht. Ich versuche dieses Problem zu lösen aber alles was ich sage wird als Angriff gesehen und sofort wird auf mich gelenkt und alte kamellen hoch geholt um mich als die böse darzustellen, dann kommen Sätze wie „Du bist so und so, du bist selber so, du machst das und das.“ Oder „du hast recht ich bin der böse wie immer und du bist unschuldig. Ich bin ja so schlecht“ mit einem solch ironischen Ton. Ich wohne mit der Person zusammen, durch meine körperlichen Dinge ist es schwer das zu ertragen ohne das man endlich das klären kann. Immer muss ich meine schlechten Eigenschaften ändern auch wenn ich sie ändere dann werden die mir nach Wochen oder Monate erneut vorgeworfen ohne das er auch nur eine Sache ändert oder überhaupt einsieht. Ich weiss nicht mehr was ich tun soll ich mit 4 Stunden von zu Hause weg gezogen zu ihm und wohne seit Januar mit ihm zusammen. Was kann ich machen, damit er sieht was er anrichtet und Einsicht zeigt? Er hat übrigens ein Problem mit der impulzkontrolle diagnostiziert und auch disoziative Zustände, das kommt aber bei Klarheit und disoziation vor, deshalb weiss ich nicht weiter.

    Antworten
  • Liebe Sabine,

    vielen Dank für diesen wirklich sehr schön geschriebenen Artikel. Ich bin durch Zufall gerade per Pinterest auf ihn aufmerksam geworden. Aus Neugierde las ich mich ein und musste nachdenklich feststellen: Unbemerkt habe ich schon mehrere narzisstische Männer in meinem Leben gehabt. Und mich immer gewundert, wieso mit ihnen alles so schrecklich kompliziert, einseitig und anstrengend war. Auch ein paar zurückliegende (zerbrochene) Freundschaften waren scheinbar mit narzisstischen Menschen. Nach deinem Artikel wird mir klar, wieso es ständig diese ganzen Probleme gab. Ich werde mich noch weiter mit dem Thema beschäftigen.

    Ich freue mich auf weitere spannende Beiträge von dir und sende liebe Grüße

    Franzi von begrateful.de

    Antworten
  • Liebe Sabine,

    Dein Artikel ist wirklich toll und trifft 100% auf meinen Freund zu 😣 er darf alles machen , ich darf nichts machen .. er kann nicht zu seinen Fehlern stehen und dreht das dann alles so als wär ich die, die nicht normal ist , er hat sich in den letzten 5-6 Jahren kein einziges mal entschuldigt .. als würde er nie was falsch machen 🙁 bin leider auch sehr sensibel und bin wirklich schon am verzweifeln , aber ich will die Beziehung auch nicht beenden, aber was kann ich machen , damit er einsieht, dass er ein Narzisst ist ? Denn er glaubt ja er ist der Beste und mit ihm stimmt alles 😞
    Wo kann ich mich am besten hinwenden ?

    Ganz liebe Grüße

    Dani

    Antworten
    • Noch dazu vertraut er mir nicht, obwohl ich ihm nie einen Grund dazu gab… er darf stundenlang am Tag mit seinen Freunden unterwegs sein, aber wehe ich Treff mich mal mit einer Freundin (vielleicht 1 mal im Jahr) dann muss ich so schnell wie möglich wieder nachhause .. wenn er sich wieder mal einbildet, dass ich ihn betrogen habe (mit einem Arbeiter mit dem wir einen Servicevertrag fürs Haus abgeschlossen haben , oder mit seinem „Freund“ , weil ich einfach nur nett zu jeden bin 😞 ) und dann muss ich mich als Schlampe , Idiot usw beschimpfen lassen oft dauert das dann 2 Tage indem er mich sooo zur Sau macht und ich mich für was rechtfertigen muss, obwohl ich überhaupt nichts getan hab 😓

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Hier kommst du zu meiner Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen