Narzissmus in der Beziehung – 10 Anzeichen dass dein Partner ein Narzisst ist

Ich bin wirklich keine Freundin davon, Krankheitsbilder zu diagnostizieren. Was mir allerdings in meiner Beziehungspraxis auffällt, ist dass seit einiger Zeit (und das war vor 5 Jahren definitiv noch anders) wirklich gerne Anfragen kommen mit “mein Partner ist ein Narzisst, das sagen alle und das hab ich jetzt nachgelesen – und wirklich, das trifft alles zu! Ich hab eine Beziehung mit einem Narzissten – Hilfe!”

Und jedes Mal denk ich  mir “Puh!” Narzissmus ist eine klar definierte Persönlichkeitsstörung und diese Laiendiagnosen, weil man einmal ein Buch oder einen Blog gelesen hat, finde ich bedenklich. Warum? Weil ich bemerke, dass sie verhindern, dass der Betroffene selbst in die Verantwortung kommt. In diesem Fall sind das übrigens nur Frauen, zumindest in meiner Praxis. Ich habe noch nie erlebt, dass mich ein Mann kontaktiert und Hilfe braucht wegen seiner narzistischen Partnerin. Und nein das soll jetzt nicht heißen, dass nur Männer Narzissten sind! Denn tatsächlich hat jeder von uns narzisstische Anteile in sich, diese sind unterschiedlich ausgeprägt.

Narzissmus bedeutet Selbstliebe und ist ein gesunder Bestandteil jeder Persönlichkeit – oder sollte es zumindest sein. Kann es sein, dass es auch stimmt und der Partner tatsächlich so verstärkt narzisstische Anteile hat, dass man umgangssprachlich schon von einem Narzisst spricht? Natürlich! Tut es immer wieder auch! Es gibt aber auch Fälle, wo man statt nach den eigenen Anteilen lieber den Partner, der halt auch nicht so tut wie man gerne hätte, als Narzisst abstempelt.

Aber schauen wir uns erst einmal an, woran du Narzissmus in der Beziehung bzw einen Narzisst als Partner erkennen könntest! Nochmal – alles hier gilt auch für Narzisstinnen, allerdings begegnet mir das in der Beziehungspraxis einfach nicht. Das liegt bestimmt nicht daran, dass Narzissmus bei Frauen weniger verbreitet ist  (ich weiß es ehrlich gesagt nicht), sondern mit hoher Wahrscheinlichkeit daran, dass sich Frauen üblicherweise mehr für Psychologie interessieren und offener für Beratung sind – und damit öfters in meiner Praxis landen.

Dieses Video ansehen auf YouTube.

10 Warnzeichen dafür, dass dein Partner ein Narzisst ist

  1. Dein Partner erwartet großen Applaus bzw große Bewunderung für Kleinigkeiten
    Ein Narzisst erwartet selbst dafür, dass er den Mistkübel hinaustragt, Applaus. Kleinste Anzeichen von Kritik oder gar die Anmerkung, dass die Mithilfe im Haushalt ja selbstverständlich ist, werden als Majestätsbeleidigung empfunden.
  2. Umgekehrt zeigt dein  Partner nur wenig Bewunderung für deine Erfolge
    Du hast dein Studium erfolgreich abgeschlossen? Eine Beförderung bekommen? Einen Marathon gelaufen? Ein Kind geboren? Wie schön, was sonst hätte es auch sein sollen, muss man da jetzt so ein Theater drum machen? Und jetzt bitte schnell wieder zu ihm zurück. Wenn du das Gefühl hast, dass dein  Partner deine Erfolge gar nicht hören und schon gar nicht bewundern will, er sie im Gegenteil sogar oft noch herablassend kommentiert – dann ist das schon ein guter Anhaltspunkt für sehr narzisstische Züge deines Partners.
  3. Jede deiner Geschichten wird zu seiner Geschichte
    Du bist krank und willst ihm das erzählen? Er ist bestimmt noch kränker als du – oder war es zumindest schon mal. Du hast Probleme im Job und möchtest darüber reden? Seine sind bestimmt größer – die Geschichte wie er sie gelöst hat im Übrigen auch. Egal worüber du reden möchtest, nach wenigen Minuten  steht auf einmal ER im Mittelpunkt statt du.
  4. Eure Beziehung dreht sich nur um ihn
    Ein weiteres Anzeichen für einen narzisstischen Partner ist wenn dein Partner kaum wissen will, was bei dir eigentlich so los ist. Sicher, ihr könnt euch abendfüllend unterhalten – aber unterm Strich ist deine Redezeit deutlich kürzer als seine und im besten Fall auf deine Bewunderung für ihn beschränkt. Was in dir wirklich vorgeht, welche Gefühle dich bewegen, interessiert ihn relativ wenig. Außer natürlich du singst einen Lobesgesang auf ihn.
  5. Dein Partner erzielt alle Erfolge allein
    Ein Narzisst stellt immer wieder seine Erfolge in den Vordergrund und unterstreicht vor allem gern, dass er das alles allein geschafft hat. Mitarbeiter die ihm geholfen haben? Alles selbstverständlich und nicht erwähnenswert. ER ist der Held seiner Geschichte. Wenn etwas nicht so gut läuft – egal ob im Job oder in der Beziehung – ist es sicher nicht seine Schuld. Da hat dann irgendein Mitarbeiter einen Riesenfehler gemacht.
  6. Dein Partner ist nie das Problem in der Beziehung, du bist es
    Du bist unzufrieden mit der Beziehung? Das liegt sicher nicht an ihm, denn er bemüht sich ja nun wirklich, dir ständig nur das Beste zu bieten. Du bist zu bedürftig, du bist zu unselbständig, du bist zu egoistisch. Er dreht dir dabei auch gern das Wort im Mund herum und verunsichert dich mit der Zeit damit dermaßen, dass du tatsächlich beginnst, den Fehler nur bei dir zu suchen. Denn eigentlich wäre es ja so einfach mit ihm glücklich zu sein, du müsstest ja nur nach seinen Spielregeln spielen!
  7. Dein Partner ist überall gern gesehen und gern “der große Held”
    Jede Geschichte braucht ihren Held – und natürlich ist das immer er. Wer sonst auch? Ein narzisstischer Partner wird nicht müde, jede Geschichte so auszuschmücken, dass er der große Held ist. Auf jeder Party steht er im Mittelpunkt und erzählt seine Geschichten gern schon mehrfach. Er steht gern im MIttelpunkt und kann das auch gut! Das wäre ja schön und gut – aber irgendwie kommen alle und bewundern dich für “deinen tollen Mann” aber keiner interessiert sich mehr für dich und deine Erfolge. Du fühlst dich in eurer Beziehung irgendwie kleiner und kleiner.
  8. Dein Partner hilft dir kaum, eigene Projekte zu verwirklichen
    Du hast eigene Ziele, die du gern verwirklichen möchtest? Verbal unterstützt er dich gern damit – zumindest so lange wie diese Ziele seine eigene Heldengeschichte nicht stören. Du möchtest in der gemeinsamen Wohnung etwas umgestalten oder mehr Yoga machen? Klar! Du willst Karriere machen und wirst mehr verdienen als er? Das geht aber jetzt bitte wirklich zu weit!
  9. Dein Partner ist unfähig, sich zu entschuldigen
    Ein wirklich ganz typisches Anzeichen für Narzissten ist die begrenzte Fähigkeit, sich zu entschuldigen. Ein Narzisst der dich betrügt wird sich bei dir entschuldigen – aber nur 1 Mal. Das kann er durchaus charmant anstellen. Dann ist es aber auch gut. Mehr als 1 Mal muss man wirklich nicht darüber sprechen, sondern dann “muss es auch mal gut sein.”
  10. Dein Partner ignoriert deine Pläne
    Du möchtest eine Ausbildung machen und brauchst dazu seine Unterstützung im  Haushalt, bei den Kindern, etc? Im Haushalt muss eine größere Anschaffung erledigt werden, die du nicht allein entscheiden/erledigen/tragen kannst? Du möchtest einen Urlaub allein mit deinen Freundinnen machen und er wird daher eine Zeitlang allein sein?  Umgekehrt wenn er einen Plan hat, wird er kompromisslos durchgesetzt? Das alles sind für einen Narzissten sehr schwierige Themen und benötigen regelrechtes Fingerspitzengefühl um es zu besprechen. Es ist für dich sehr schwierig, über die Zeit deines Partners zumindest hin und wieder zu “verfügen”, während du umgekehrt immer verfügbar sein musst.

Machen ein oder zwei oder gar drei der obigen Punkte einen Narzissten bzw eine Narzisstin aus? Nein, bestimmt nicht. Ich würde sogar so weit gehen, dass kurzfristig mehrere Punkte erfüllt sein können, ohne dass du plötzlich mit einer narzisstischen Beziehung konfrontiert bist.

Stell dir zB vor, dass dein Partner gerade eine Beförderung bekommen hat und sich MEGA darüber freut. Ja, er wird ein paar Wochen lang NUR darüber reden, er wird superglücklich sein, das Thema wird eure Beziehung dominieren und er wird in seinem Überschwang vielleicht nur wenig Anteilnahme für dich zeigen. Das ist allerdings eine Phase, die auch entsprechend wieder abklingt.

Wenn es allerdings so ist, dass du vier oder gar mehr Punkte praktisch permanent in eurer Beziehung erkennst, dann wird es schon wahrscheinlicher, dass dein Partner/deine Partnerin ein Narzisst/eine Narzisstin ist.

Narzissmus in der Beziehung – und was jetzt?

Wie einleitend schon erwähnt finde ich es so schwierig, dem Partner eine “Diagnose zu stellen”, weil ich in der Praxis dann oft erlebe, dass ich gefragt werde, was man da denn jetzt tun kann. Motto – erzieh mir doch bitte meinen Mann um. Sobald eine Diagnose für den Partner da ist, haben wir auch den Schuldigen gefunden. Das gefällt mir nicht, daran glaub ich nicht, ich glaube sogar dass das extrem hinderlich ist für alles Weitere.

Ich persönlich halte es in meinen Beratungen gern so, dass es völlig unabhängig von einer “Diagnose” des Partners (die ich de facto nur aus Erzählungen kenne) ja immer so sein kann/sollte/muss, dass persönliche Grenzen/Bedürfnisse/Wünsche etc in einer Beziehung Platz haben sollten und setze hier an.

Werden deine Wünsche und auch Grenzen in dieser Beziehung erfüllt bzw berücksichtigt? Gibt es hier ein Gemeinsames?

Diese Frage ist allgemeingültig und verlangt immer eine entsprechende Handlung auch von dir.

Wenn nicht – was wurden für Lösungsansätze probiert (und ja, dazu gehört zumindest einmal auch ein Gesprächsversuch) und was ist die Endkonsequenz daraus?

Das alles kann ich aufarbeiten ohne dem Andren einen Stempel aufzudrücken. Hast du Lösungsansätze probiert – vielleicht sogar mehrfach – und alles ist umsonst? Es kommt immer wieder zu dem selben Ergebnis bzw eigentlich fühlst du dich nur immer schlechter, schwächer und unsicherer? Dann ist es eigentlich völlig unwichtig, ob dein Partner ein Narzisst ist, oder?

Das in-die-eigene-Verantwortung-kommen ist zehnmal wichtiger als jede Diagnose des Partners.

In jeder Beziehung, in der es mir nicht gut geht, kommt der Punkt, an dem ich mir die Frage stellen muss, ob es nicht besser ist, Schluss zu machen oder zumindest mal eine Beziehungspause einzulegen, um mal etwas Abstand und vor allem eine klarere Sicht auf die Dinge zu bekommen.
Die Schwierigkeit daran ist jedoch, dass die meisten im Laufe einer Beziehung mit einem Narzissten in die emotionale Abhängigkeit hineinrutschen und es deshalb so schwer wird, etwas daran zu ändern. Tatsächlich fühlt es sich an, wie wenn man versucht aus einem Sumpf wieder rauszukommen.

Dieses Video ansehen auf YouTube.

Es gibt ein Leben nach einem Narzissten und man kann auch aus so einer Beziehung gut rauskommen. Allein ist das jedoch sehr schwer und ehrlich gesagt erlebe ich in meiner Praxis auch, dass es selbst mit Beratung oft ein regelrechter Gewaltakt ist. Warum? Weil die meisten Partner eines Narzissten eigentlich die Beziehung nicht beenden wollen.

Lies hier mehr zum Thema Trennung von einem Narzissten und Beziehungsverlauf mit einem Narzissten

Alles Liebe,

Sabine

Verwandte Artikel, die dich auch interessieren könnten:

63 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

  • Hallo Sabine. Ich freue mich immer etwas von Dir zu hören. Du gibst mir Kraft und bist irgendwie immer für mich da. Heute habe ich diese Mail über das Thema Narzissmus bekommen. Und ich wurde hell wach. Denn damit habe ich mich auch in den letzten Wochen auch auseinandergesetzt. Immer wieder frage ich mich warum oder woran die Beziehung zu meiner Freundin gescheitert ist. Und ich habe mich erinnert ein Buch bei Ihr damals entdeckt zu haben mit dem gleichen Begriff. Ich habe viele Videos dazu angesehen. Und ich gebe Dir Recht es ist ein Trend Thema. Ich bin ein feinfühliger Mensch der viel wahrnimmt und überlegt. Immer wieder habe ich so ein schlechtes Gewissen und fühle mich verantwortlich für das Scheitern. War meine Freundin ein Narzisst. Sie hat Dinge auf mich übertragen die sie gut gemeint hatte aber mich komplett überfordert haben. Immer habe ich allem nachgegeben. Jede Woche habe ich mich Samstag nach der Frühschicht in den Bus gesetzt und bin zu Ihr mehrere Hundert Kilometer gefahren. Das vielleicht 100 x. Sie war nicht einmal bei mir. Das macht man aus Liebe. Ich wollte meinen Beruf ,Familie und Heimat für sie verlassen. Ich war nur noch auf sie fokussiert. Freunde gab es nicht mehr.Das mir das schwer viel dafür kam meist kein Verständnis. Dazu kam der Einfluss Ihrer Familie. Ich hatte zum Schluss das Gefühl nur schmückendes Beiwerk zu sein. Ich wollte zu Ihr aber sie akzeptierte es nicht mehr. Immer kurz bevor wir zusammen ziehen wollten und ich mit mir gerungen habe wegen meinen kranken Eltern machte sie Schluss. Ich wurde entsorgt wie einen Lappen. Aber das schlimmste war ,dass Ihr Bruder mir gedroht hat mich anzuzeigen ,wenn ich mich weiter melde. Ich habe so viel gegeben . Ich habe nicht mehr in Ihr Bild und das Ihrer Familie gepasst. Das alles hat mich dermaßen leer gesogen ,dass ich wirklich schwere Depressionen habe. Und das negative daran ist es bleiben tiefe Spuren. Ich kann nicht mehr vertrauen und Gefühle für eine neue Partnerin entwickeln. Schön das es Dich gibt. Ich bräuchte dringend jemanden zum reden. Ich fresse alles in mich hinein und funktioniere nur noch. Lange halte ich das nicht mehr durch.

    Antworten
    • lieber jakob,
      vielen dank für deine zeilen. ich kann aus deiner beschreibung nicht genügend hinweise für eine narzisstische partnerin ableiten, lese aber wohl heraus, dass hier eine größere einseitigkeit bestanden hat. die problematik ist meist, wenn 1 partner zu viel gibt (in dem fall fürchte ich du) treibt er ihn in wahrheit immer noch weiter weg. vielleicht magst du dich mal mit emotionaler abhängigkeit beschäftigen? alles liebe, sabine

      Antworten
      • Hallo Sabine. Du kannst keine narzisstischen Züge ableiten. Ich sehe immer alles positiv und habe versucht für vieles Verständnis aufzubringen. Ja es war sehr einseitig. Trotzdem habe ich gedacht da kommt nach der Trennung noch etwas von Ihr .Vielleicht ein Anruf oder SMS , dass sie mich auch immer noch liebt und mich vermisst. Doch da kommt nichts. Sie hat nicht einmal um mich gekämpft. Ich frage mich ob sie mich wirklich je geliebt hat. Dann hätte sie mir es eher sagen müssen. Noch immer denke ich an Sie . Jeden Tag wache ich mit etwas auf und schlafe mit einem Gedanken über sie ein. Ich werde noch verrückt. Wie soll ich nur eine neue Beziehung aufbauen und Gefühle zulassen. In mir drin ist es so leer .Warum ist ein leerer Kopf so schwer. Ich habe sie immer weiter weg getrieben. Das verstehe ich nicht ganz .Erkläre mir es bitte.

        Antworten
        • Hallo Jakob,
          ich habe heute deinen Beitrag gelesen. Ich verstehe deine Situation nur zu gut. Das habe ich alles hinter mir und habe das meiste verarbeitet. Es ist wirklich schwer wenn als noch so frisch ist. Ich konnte zu Anfang auch nicht verstehen was da passiert, oder wollte es nicht verstehen. Irgendwann kam bei mir der Zeitpunkt wo ich mir nichts mehr vormachen konnte und musste mir eingestehen und akzeptieren das ich mit einer Narzisstischen Frau verheiratet bin. Bis ich das merkte verging sehr viel Zeit wirklich sehr viel Zeit. Es war die schmerzlichste Erfahrung in meinem ganzen Leben. Ich kann dir nur ein Rat geben löse dich von diesem Menschen. Es wird nicht besser sondern schlechter. Ich hoffe du bist mit dieser Narzisstischen Frau nicht mehr zusammen. Betrachte alles ganz sachlich ohne Gefühle und du wirst erkennen das dieser Mensch dich nie geliebt hat. Sondern benutzt hat. Ein liebender ehrlicher Mensch würde dich nie im Leben so behandeln.. Lebe dein Leben und genieße es. Lass das vergangene los und es wird dir besser gehen. Ist schwer aber es wird dir besser gehen und du wirst später es immer besser verstehen.

          Antworten
    • Hallo Jakob,

      Ich bin heute auf deinen Artikel gestoßen. Ob du nun mit einer agressiven Narzisstin oder aber einer totalen Egomanin oder einer Frau mit narzisstischen Zügen zusammen warst, kann ich selbst auch nicht genau sagen. Ich selbst habe mich vor ein paar Wochen von einem agressiven Narzissten getrennt. Typisch ist diese anfängliche Honeymoon Phase, etliche Male pro Tag telefonieren und er säuselte mir immer ins Ohr wie toll er es findet, dass wir uns getroffen hatten. Nach dieser Phase kam das typische Verhalten mit verletzenden Worten und nieder machen. Jedoch immer wenn ich meine Sachen dann nehmen wollte und gehen hielt er mich auf, dass das alles nicht so gemeint war und ich doch alles viel zu sehr auf die Goldwaage gelegt hätte. Für ihn war es auch immer selbstverständlich, dass ich mit dem Zug 80 km zu ihm fuhr und er das nicht 1x tat. Ich sollte auch mein komplettes soziales Umfeld zurück lassen und alles aufgeben für ihn.
      Es kam ebenfalls dazu, dass er schon wegen kleinster Kleinigkeiten mit mir Schluss machte z.B. wollte ich 1x in die Stadt fahren, um mit Aufschnitt zu kaufen, er wollte aber, dass ich bleibe und ehe ich nicht’s versah schrie er mich schon an, dass ich dann auch gleich mein Ticket nach Hause kaufen könnte und er die Beziehung hiermit beende. Bevor ich jedoch wutentbrannt aus der Tür könnte hielt er mich auf. Ein anderes mal war es der Anlass, weil ich ihm sagte, dass das Essen nicht für 2 Personen reichen würde, alleine die Tatsache, dass ich ihm widersprach und nicht tat was er sagte brachte ihn dazu sich von mir zu trennen. Des Öfteren hörte ich ihn agressiv sagen “Warum tust du nicht, was ich dir sage?!” Dann aber bereute er wieder alles und legte alles zu seinem Vorteil aus und wenn ich abblockte weinte er. Das komplette Gefühlsprogramm und genau das alles wühlte und schüttelte mich jedes mal durch und ich fühlte mich wiederum schlecht, dass er jetzt weint. Eine echte Achterbahn Fährt. Die Honeymoon Phasen wurden auch immer kürzer bis es zum nächsten Eklat kam. Schliesslich trennte ich mich und er kam wieder nach ein paar Wochen Funkstille bei mir an. Das war das erste Mal, dass wir ein paar Wochen getrennt waren. Er fiel dann vor mir auf die Knie und machte mir unter Tränen einen Heiratsantrag und wie sehr er mich lieben würde und dass er sich ändern würde usw. Ich schickte ihn zuerst trotzdem fort. Er rief mich mehrmals am Tag an und da ich noch nicht um Narzissten wusste, dachte ich schliesslich bei mir, dass es ihm wohl wirklich leid tun würde und gab ihm noch eine Chance. Im Nachhinein betrachtet ein riesiger Fehler. Ich war schon sehr skeptisch, ob es wohl was werden würde mit uns und sagte mir aber auch, dass wenn es nichts werden würde, dann gehe ich für immer. Ich muss auch noch erwähnen, dass er sogar seine Tochter ebenfalls dazu benutze mich zurück zu gewinnen. Narzissten ist wirklich jedes Mittel recht, wenn es sie ans Ziel führt. Die Chance nach dieser Wochenlangen Trennung, endete dann schliesslich wieder im Streit wegen einer Lapalie, sagte er dieses Mal (das letzte mal zu mir) dass er die Trennung will. Ich hatte mal wieder meine Meinung geäußert und tat nicht, was er wollte. Nach ein paar Wochen kam er wieder bei mir ab und wieder und rief mich mehrmals an. Ich schickte ihm dann schliesslich eine Sprachnachricht und erklärte ihm darin, dass ich nie wieder Kontakt mit ihm will. Anstatt dieses aber zu akzeptieren, schrieb er mir einen Brief und versuchte wieder und wieder mich anzurufen, bis ich mich dazu durchdrang ihn anzuzeigen wegen Stalkings. Seitdem ist Ruhe. Ich war mit dem Mann aber keine Jahre zusammen. In der 1. Phase mit mehrmals Schluss machen waren wir 2 Monate und 1 Woche zusammen und in der 2. Phase nochmal 18 Tage. Das ganze zog sich aber über 5 Monate hin. Purer Psycho Stress kann ich nur sagen.

      Das war jetzt meine Geschichte. Ich weiß nicht, ob du sowas ähnliches davon durchgemacht hast. Narzissten haben kein Gefühl von Reue über ihr Verhalten. Bei denen haben auch sogar die Expartner immer Schuld gehabt. Empathie haben sie nicht. Man sagt, dass ihnen im Gehirn die graue Substanz, die Ausschlag gebend für die Empathie ist einfach fehlt. Was jemand nicht hat, kann er dir auch nicht geben. Ich bin auch ein sehr sensibler Mensch und gerade diese Menschen suchen sich Narzissten sehr gerne aus: stark empathische bis hochsensible Menschen, sind ein gefundenes Fressen für Narzissten. Ich weiß nicht, ob du die folgenden Phasen bei deiner Partnerin durchlaufen hast:

      – Honeymoon Phase
      – Stufenweise Erniedrigung, Beleidigungen, Kleinmachen
      – Erzählt fast nur von sich und wenn du auch mal was erzählst stösst das nicht auf großes Interesse.
      – Extrem egoistisches Verhalten und das was du willst zählt nicht, du selbst hast am besten zu funktionieren und zu gehorchen und wehe du widersprichst
      – Schluss machen wegen Nebensächlichkeiten
      – Versöhnung mit komplettem Gefühlsprogramm und Beteuerungen, dass sich alles ändert.
      – Erneute, aber kürzere Honeymoon Phase und das gleiche Programm von vorne.

      Solltest du das alles erfahren haben, dann sei froh, dass du da weg bist, denn die Frau hätte dich eh nur zerstört. Das ist so ziemlich das Einzige, was die können, zerstören. Lieben können Narzissten nicht. Sie lieben nicht, sie besitzen. Sie lieben sich nicht mal selbst, somit können Sie keinen anderen lieben. Du wirst auch nicht als Mensch, sondern als Eigentum, als Spielzeug angesehen und ein Spielzeug widerspricht nicht, es tut und macht was Mann/Frau will und tut es das nicht, wird es weg geworfen. Meist trennen Narzissten sich von selbst ganz und gar erst dann, wenn sie ein neues Opfer gefunden haben und hinterlassen tun sie immer verbrannte Erde. Wenn du dich jetzt selbst trennst, kommt ein Narzisst damit nicht zurecht, selbst wenn er/Sie schon jemand anderen hat und würde er/sie immer und immer wieder bei dir ankommen bei dir. Ein schlechtes Gewissen? Nein, das haben sie nicht. Sie sagen und beteuern es zwar, aber es geht einem Narzissten niemals um dich, sondern immer nur um sich selbst. Innere Leere verspüren sehr viele, die sehr lange mit Narzissten zusammen waren. Durch diese sehr starken Honeymoon Phasen, die den Zweck verfolgten dich abhängig zu machen und jetzt nicht mehr statt finden entsteht in dir das Gefühl als weißt du auf Turkey. Ich erinnere mich daran, dass mein Ex mehrmals zu mir sagte “Du bist meine Droge”. Ich könnte mit dem Ausruck zuerst gar nichts anfangen und war total verwirrt, aber heute weiß ich was das alles bedeutet.
      Auch, wenn dir die Distanz zu dieser Frau weg tut und selbst, wenn sie keine Narzissten ist oder war und du dir die Frage stellen musst “Tat diese Frau mir wirklich gut?” Und du diese Frage mit einem NEIN beantworten musst, dann sei dennoch froh, dass sie der Vergangenheit angehört. So wie du schriebst, könnte ich heraus hören, dass sie dir nichts gegeben hat, sondern nur genommen. Was willst du schliesslich mit einem Menschen anfangen, der sich deiner wie in einem Selbstbedienungsladen verhält und kein Stück zurück gibt. Egoisten höre ich immer wieder sagen “Das Leben ist doch ein Nehmen und Geben”. Jedoch wollen sie nur NEHMEN. Von typischen Geber-Menschen habe ich diesen Satz nie gehört, weil es für sie selbstverständlich ist. Ich denke, dass du mit einer Frau zusammen warst, die, (entschuldige, wenn ich das so sage) ein gut organisiertes Single Leben geführt hat und dabei alles hatte, nur halt keine Verantwortung. In einer Beziehung mit so einem Egomanen mit narzisstischen Zügen befand ich mich vor dem (Ex) agressiven Narzissten auch einst. Wichtig ist, dass du dich selbst nicht aufgibst oder dir gar Vorwürfe machst, irgendetwas falsch gemacht zu haben. Denn das hast du nicht! Ich bin sogar sehr stolz auf DICH, dass du gezögert hast mit dieser Frau zusammen zu ziehen. Dein Unterbewusstsein hat gespürt, dass da etwas nicht stimmt, auch wenn du es nicht greifen konntest. Wenn es DIE FRAU gewesen wäre, dann hättest du auch keine Zweifel gehabt, denke ich mal. Jedoch, egal ob Narzisst oder Egomane/nin, bei beiden Menschentypen wird man immer überflüssig sein, da sie dir keinen Platz in Ihrem Leben schaffen. In deren Leben gibt es nur Platz für sie selbst und das Einzige was du selbst tun kannst, ist zu gehen und das Weite zu suchen. Glaube mir, du bist besser mit dir alleine, als zu zweit EINSAM. Du hast ales richtig gemacht (!) und deine Innere Leere wird schliesslich verschwinden, das ist vermutlich der Entzug/Turkey und der Schmerz des Verlassen worden seins. Das wird aber vergehen mit der Zeit. Vielleicht schaust du sonst aber mal nach einer Gesprächstherapie und fragst mal bei deiner Krankenkasse nach, was es da für Möglichkeiten gibt, sofern es für dich zu unüberwindbar erscheint. Ich hoffe, dir etwas geholfen zu haben. Kopf hoch Jakob, denn wenn du den Kopf hoch hältst kannst du nicht an was Schlechtes Denken. 😉 Du wirst bestimmt noch der Frau begegnen, die dich und dein Wesen wirklich zu schätzen weiß und dann wirst du froh darüber sein, dass das mit der Anderen nichts geworden ist. Ich wünsche dir alles Liebe und Gute auf deinem weiteren Weg.

      Antworten
      • Hallo Anja.

        Ich bin auf deinen Kommentar gestoßen und muss sagen, dass dieser mir aus der Seele spricht. Ich habe mich vor 3 Wochen von meiner Freundin getrennt und fühle mich aktuell absolut leer und emotional tot. Der Ablauf unserer knapp 6 Monatigen Beziehung klingt ganz ähnlich wie bei dir. Zu Beginn wie im Traum, ich war mir sicher dass es die richtige war. Dann nach den ersten 2 Monaten distanzierte sie sich plötzlich aus dem nichts und begann mich zu ignorieren. Ich bemühte mich um ihre Aufmerksamkeit und wollte wissen, was das Problem ist. Doch ich bekam nie wirklich eine Antwort darauf. Also habe ich das akzeptiert und gefolgt von einer (kürzeren Honeymoon Phase) ging das selbe Spiel von neuem los. Nur schlimmer. Es eskalierte schnell und obwohl ich einfach sachlich herausfinden wollte, was ihr Problem sei, antwortete sie mit der Aussage, dass sie doch sowieso schlecht für mich sei und das keinen Sinn habe. Dadurch sah ich mich im Zugzwang und musste immer schnell einlenken, da ich sie ja nicht verlieren wollte. Ich machte ihr daher viele “Versöhnungsgeschenke”,lud sie zum essen ein und so weiter.
        Doch das Spiel begann immer wieder von neuem. Schließlich warf sie mir vor, nicht feinfühlig genug zu sein, obwohl ich ausschließlich damit beschäftigt war, herauszufinden, was ihr Problem war. Außerdem habe sie das Gefühl, nicht zu mir durchdringen zu können. Allerdings war die Realität genau andersherum!
        Einmal, als ich mich nicht binnen ein paar Stunden zurückgemeldet habe, drohte sie mir, Schluss zu machen, weil sie mir auf keinen Fall hinterher rennen werde. Doch sie selbst ignorierte mich teilweise Tage, ohne ein Wort zu sagen und verlangte dann eine Entschuldigung von mir für was auch immer.
        Vor 3 Wochen zog ich schließlich die Reißleine. Es tut unglaublich weh. Sie akzeptierte das aber anscheinend direkt, da sie nichts darauf erwiderte und selbst wenn würde sie das im Leben nicht zugeben, wenn es sie verletzt hätte.
        Ich verstehe nicht, warum immer ich an der Beziehung arbeiten musste und sie es überhaupt nicht eingesehen hat, auch etwas dafür zu tun oder mir entgegen zu kommen. Sie hat alles von mir erwartet, aber sich für nichts in meinem Leben interessiert.
        Die schönen Momente waren unglaublich schön, aber im Nachhinein betrachtet eine Illusion und doch tut es weh, daran zu denken.

        Antworten
    • Mich würde es interessieren, wie es bei dir dir weitergegangen ist, weil meistens kommen diese Frauen dann wieder an.
      Bzw. wie geht es dir jetzt?
      Stecke aktuell in einer ähnlichen Situation.

      Antworten
  • Tabea Seifert
    31. Oktober 2017 20:42

    Liebe Sabine,du hast sooooo recht!!!Warum ist es so unendlich schwer sich zulösen???der Vergleich mit dem Sumpf ist total treffend!Ich will ihn einfach nicht aufgeben ich schaffe es nicht es tut so unglaublich weh! Liebe Grüße Tabea

    Antworten
    • Lies mal unter ” Traumabonding “und ” Stockholm Syndrom” nach, dann verstehst du dich und das warum. Ja, es ist sehr schwer und sehr schmerzhaft… und inzwischen zum Glück relativ gut erforscht.
      Vielleicht der 1. Schritt um Klarheit zu finden für dich. Alles Gute!

      Antworten
  • Liebe Sabine,
    danke für deinen Artikel. Sehr vieles davon trifft auf meinen Ex Mann zu und ich habe sehr lange gebraucht zu erkennen, dass er eine wirkliche Störung hat die aber nichts mit mir zu tun hat. Ich möchte jetzt nicht die ganze Geschichte meiner Ehe erzählen, aber davon, dass ich es geschafft habe mich zu lösen und davon wie gut und frei man sich wieder fühlen kann. Nach der Trennung die von mir ausging, in der Hoffnung es würde ihn wachrütteln, hatte er sehr schnell eine neue Freundin und auf meine Bitte unsere Ehe doch nicht so schnell aufzugeben und es noch einmal zu versuchen ist er nur noch gemeiner zu mir geworden. Er hat mich einfach ausgetauscht und es ist so, als hätte es mich gar nicht gegeben. Das hat mich unglaublich verletzt und ich habe daraufhin ein Magengeschwür entwickelt, hatte Depressionen und war sehr krank. Ich konnte und wollte nicht verstehen warum dieser Mann mich so schlecht behandelt, ich habe seitenlange Briefe geschrieben, Erklärungen, Bitten. Kurzum, ich konnte mich nicht lösen.
    Ich habe dann eine Therapie gemacht, habe viel mit Freunden geredet und habe sehr hart daran gearbeitet emotionalen Abstand zu ihm zu bekommen, nur noch sachlich mit ihm zu kommunizieren (wir müssen viel kommunizieren da wir zwei Kinder haben). Er will mich nach wie vor dafür bestrafen, dass ich mich getrennt habe obwohl er doch aus seiner Sicht alles für mich getan hat. Ich habe dafür 2 Jahre gebraucht, die sehr sehr hart waren. Mit der Hilfe meiner Freunde, meiner Therapeutin und meiner Firma die ich gegründet habe und die mich zum Glück finanziell unabhängig macht habe ich es geschafft wieder ich selbst zu sein. Das ist ein so gutes Gefühl und ich bin so unendlich froh wieder frei zu sein. Es war wie ein ganz böser Traum, aber inzwischen habe ich meinen Frieden damit gemacht und kann mein Leben wieder geniessen. Das war sehr harte Arbeit und sehr viel Schmerz durch den ich gehen musste, aber ich kann jedem nur raten sich aus einer Beziehung zu lösen die einen so leiden lässt und in der man sich ständig schuldig und falsch fühlt.

    Antworten
    • liebe anni,
      du beschreibst leider genau das martyrium, dass jemanden erwartet, der einen narzissten verlässt. ich habe einen neuen artikel dazu verfasst, der sich aber mehr mit den schwierigkeiten des nicht-narzisstischen partners beschäftigt vor der trennung – es würde mich sehr interessieren was du dazu sagst? du findest den artikel hier Trennung von einem Narzissten – 2 Gründe warum es so schwer ist.

      Antworten
      • Liebe Sabine, vielen Dank für den Artikel.
        Da steckt viel Wahres drin. Ich hatte damals zwar wahnsinnige Angst mich zu trennen, hatte aber durch die Gründung einer eigenen (und inzwischen sehr erfolgreichen) Firma und durch meine Freunde zum Glück Bestätigung von aussen. Das hat mir sehr geholfen, mich zu lösen und ich habe damals (wahrscheinlich durch einen unterbewussten Sebsterhaltungstrieb) sehr viel Energie in diese Firma gesteckt und immer weniger in meiner Partnerschaft, da ich mich dadurch endlich wieder besser gefühlt habe. (Auch gegen alle seine Vorwürfe, ich würde ihn vernachlässigen und wäre völlig lieblos)
        Was ich aber wirklich lange, lange nicht wahrhaben wollte war, dass er sich nie ändern würde. Ich habe auch nach der Trennung ganz lange versucht zu erklären, an ihn zu appellieren, dachte eine Therapie würde ihm helfen wieder klarer zu sehen. Ich konnte einfach nicht glauben, dass er unsere Ehe so mir nichts dir nichts aufgibt und so tut als hätte es mich nie gegeben. Je mehr ich mich verletzlich gemacht habe und auf ihn zugegangen bin, desto mehr hat er mich verletzt. Ich war wirklich geschockt von diesem Mangel an Empathie und dieser Eiseskälte. Aber immer noch habe ich gedacht, er würde schon irgendwann zu sich kommen. Ich hab mich immer wieder auf seine Spielchen eingelassen. Irgendwann habe ich dann begriffen, sein Verhalten hat nichts mit mir persönlich zu tun. Er kann nicht anders weil er eben so ist wie er ist. Er meint es wahrscheinlich nicht mal wirklich böse, er hat einfach keine Empathie und wird sie auch nie haben. Er tut mir inzwischen fast leid, weil er immer ein gefühlsarmes, innerlich leeres Leben führen wird. Er wird immer abhängig sein von äusserer Anerkennung und er wird nie zufrieden sein. Seit dem mir das klar ist kann ich ganz sachlich mit ihm kommunizieren, habe emotionalen Abstand und gebe ihm absolut keine Angriffsfläche mehr. Da ich jetzt nicht mehr als Blitzableiter zur Verfügung stehe, ist jetzt leider seine Mutter dran…
        Meine größte Sorge ist jetzt, wie sich seine Persönlichkeit auf Dauer auf die Kinder auswirkt. Er ist ein wirklich sehr verlässlicher und engagierter Vater und die Kinder lieben ihn. Ich weiss aber nicht, was passiert wenn die Kinder in die Pubertät kommen und anfangen ihn in Frage zu stellen. Aber kommt Zeit kommt Rat. liebe Grüße

        Antworten
  • Liebe Sabine….

    3 davon? Bei mir sind es fast alle!
    Eins sage ich aber, es ist möglich! Man kann sich davon lösen, egal wie viel herzblut daran hängt. Nach und nach kommt das schöne Leben wieder, die Arbeit geht besser, der Kopf ist freier, die Gedanken drehen sich nicht mehr in ihn. Sondern um MICH/DICH!

    Mir haben sehr viele Videos, Artikel, spirituelle Weisheiten und einfach selbststärke, ja sogar Freunde die einen ernsthaft fragen was ich selber eigentlich mit mir tue, dich sehr klein machen. (Aber auch so stark das es unfassbar ist!) einen Spruch werde ich nie vergessen, ich habe den Mann meiner besten Freundin und sie selbst, gefragt wie ich aus diesem Sumpf komme, er meinte, hey! Wie sind deine Bäume wir hängen im Sumpf und ziehen dich raus! JA. Ich habe es rausgeschafft! Und ich bin stärker den je! 🙂 auch Sabinen sos Liebeskummer Plan war das i Tüpfelchen.

    Ich kann jeden verstehen der einen Narzisst oder Narzisstin liebt. Aber fragt euch, ob es währe liebe ist…fragt euch….was stimmt mit mir nicht? Wieso schlägt mein Bauchgefühl immer an?

    Meins war fast immer in Alarm Bereitschaft. Und löst euch! Es geht!
    Es gibt ihn, da drausen ist der perfekte Mensch, der dich mit strahlenden Augen anschaut und stolz auf dich ist. ❤️

    Man muss diesen Schritt aus diesem Teufelskreis wagen! Und, diese Personen benötigen Hilfe, nicht ihr. (In den meisten Fällen) diese Menschen suchen emphatie volle Menschen aus, weil wir Menschen sind, die eine Liebe besitzen die sehr tief ist. Das ist eine reine Energiequelle.

    Ich weiß man lässt viel mit sich treiben, es bringt einen um den Verstand! Aber geht! Ich habe 3 Wochen hinter mir und Tag zu Tag entdecke ich meine glückmomente, mein Lachen ist wieder da, schlechtes Gewissen? Pasé 🙂

    Setzt euch mit diesem Thema auseinander, und merkt euch, es liegt nicht an euch! Das habe am Ende der Beziehung immer wieder hervorgerufen: es liegt nicht an mir! 🙂 ganz viel Kraft an alle!

    Danke Sabine 🙂

    Antworten
  • Liebe Sabine,
    Ich möchte auch anderen Mut machen diesen Schritt zu gehen.
    Im Juli habe ich mich nach mehreren Jahren psychischer zum Schluss, physischer Gewalt getrennt und bin mit unseren gemeinsamen Kindern ausgezogen. Alle von Dir beschriebenen Punkte treffen zu und noch mehr, leider. Zum Schluss war ich nur noch eine leere Hülle, die nichts mehr zu geben hatte. Emotional Abhängig, klein, wertlos dem verzweifelten Versuch unterlegen eine bessere Version meiner selbst zu werden…” wenn ich doch nur noch ein bisschen mehr liebevoll, angepasst, weniger egoistisch, schneller etc. bin, ja dann werde ich bestimmt genug wert sein, dass er wieder nett zu mir ist!”
    Wir saßen sogar schon gemeinsam bei einer Beziehung’sberatung, ich glaube ich habe mich noch nie so minderwertig gefühlt😓. Alle Gespräche werden nur auf dein Fehlverhalten gelenkt und alle besprochenen Themen werden zu Euren Lasten umgelegt. Er ist wie gesagt, unfehlbar! Tut Euch das nicht an, sucht euch Hilfe und geht! Ihr schafft diesen Schritt!
    Alles Liebe
    Steffi

    Antworten
  • Hallo liebe Sabine,

    ich beschäftige mich auf Grund eines erschütternden Ereignisses seit einem Jahr mit der narzisstischen Persönlichkeitsstörung und musste feststellen, dass bei meiner Internetrecherche fast ausschliesslich zu 98% gefühlt Männer ins Visier genommen werden und dieses Krankheitsbild bei Frauen beiläufig als möglich erwähnt wird, allerdings gibt es ein Phänomen das innerhalb der Familie bei Müttern und Töchtern auftritt und eine Beziehung, die von einer nachhaltig schädigenden und von den Muttergenerationen weitergegebenden narzisstischen Störung geprägt ist. Eine geradezu sadistische Art der Mutter ihrer Tochter auf Grund von tief empfundenen Neid und Eifersucht ausgelöst durch eigenen Misserfolg und fehlende Liebe und Aufmerksamkeit in der eigenen Kindheit ihr Leben nicht gönnt. Die Erfolge klein hält, ihre Tochter mit ihren Problemen belastet, wenn die Tochter die Probleme äußert und versucht zu sahen wie sie sich in ihrer Gegenwart fühlt ihr emotionale Gewalt antut und ihr einredet, dass sie ein Probleme habe weil es für sie keines gäbe und dass sie sie übertreibe erst bei sich schauen solle wo sie sich ändern können, damit ihre Mutter – Tochter Beziehung funktionieren kann. Eigene Taten werden regelmässig hochgejubelt die Taten der Tochter als Selbstverständlichkeit abgetan und gedroht mit: “Das ist meln Haushalt benimm dich oder ich werfe dich raus, du kannst ausziehen, du terrorisierst mich, machst mich krank” die Tochter nimmt sich selbst zurück und macht sich klein um Konfrontation zu vermeiden. Innerlich ist sie wütend fühlt sich vor der Kopf gestoßen geradezu gepeinigt und weiß aber auch dass eine wirklich liebende Mutter keinen emptionalen Zwang und Druck in ihr auslösen sollte. Das was die Tochter in ihrer Kindheit mit ihrer Mutter erlebt hat kann sich häufig in ihren späteren Beziehungen mit Partnern und Töchtern und in ihren niederschlagen. Sie muss erkennen und ausbrechen aus diesem gefährlichen Kreislauf. Denn dramatisch ist die Tochter kennt keine aufrichtige Liebe sie wird stets zweifeln an sich an anderen und immer auf der Hut vor Verletzung sein auch zurückschlagen und verletzen aus Selbstschutz und das was ihre Mutter ihr gespiegelt hat muss sie als falsch erkennen um ihr Leben anders zu gestalten. Die Mütter mit einer wirklich schweren narzisstischen Persönlichkeitsstörung können nicht geheilt werden, je älter sie werden desto mehr halten sie sich für im Recht und weisen Vorwürfe ab reagieren mit Spiegelung und Drohungen. Das zerrüttet Familien. Ich erzähle das weil meine Kindheit davon geprägt war und ich heute alles daran setze meiner Mutter nicht über meine Zukunft bestimmen zu lassen und meine narzisstischen Anzeichen aus Unkenntnis abzustreifen, lernen mit ihnen umzugehen und den Kontakt zu meiner Mutter mit Vorsicht zu genießen.

    Narzissmus als Störung kommt bei vielen Töchtern unf Müttern vor, aber wieso wird das nicht häufiger thematisiert und sich dafür sensibilisiert wieso liegt der Fokus nur vermehrt auf Männern. Frau sein bedeutet nicht Empathie nicht verlieren zu können und immer sensibel zu sein und tiefe ursprüngliche Mutterliebe zu empfinden. Oft ist es eben nicht so. Und das ist erschreckend und ich sehe oft auf der Straße Mütter die ihre Töchter anschreien und zum Mundhalten anweisen, weil sie sich besser schöner klüger fühlen und eine Konkurrenz in Gestalt ihrer Töchter nicht ertragen können/würden. Innerlich erfreuen sie Fehler bei der Tochter. Für mich war das lange Zeit nicht zu begreifen. Ich dachte ich bildete mir das ein, aber seit einem Jahr weiß, dass es Realität ist und ich bin dankbar für diese Erkenntnis.

    Liebe Grüße
    Mara

    Antworten
    • liebe mara,
      danke für deinen ausführlichen kommentar. warum die anderen das nicht erwähnen, weiß ich nicht. ICH erwähne es nicht, weil ich hier ganz klar auf die beziehungsthematik fokussiere und hier bereits mehrfach klientinnen mit narzisstischen partnern betreut habe. aus den mich zusätzlich erreichenden emails und jetzt auch – zum glück! – auftauchenden kommentaren der männer wissen wir, dass es natürlich auch narzisstische partnerinnen gibt.

      die thematik narzisstische mütter/eltern ist mir bekannt, ist aber für mich einfach kein schwerpunkt, weswegen ich hier nicht darauf eingehe. ich habe aber ein sehr gutes buch dazu wege aus der abhängigkeit von heinz-peter röhr

      Antworten
    • Liebe Mara,
      ich glaube, wir haben diese Muster, das wir mit unserer Mutter gelebt haben, derart verinnerlicht, dass uns die Beziehung mit einem narzisstischen Mann, nun als erwachsene Frau, Sicherheit gibt. Wir mussten uns aufgeben, unsere eigenen Bedürfnisse hinten anstellen, sollten uns nicht so wichtig nehmen, und das tun wir jetzt (mit Freude) für unseren Partner.
      Mein Noch-Mann sagte mir nach der Trennung, dass er mich langweilig findet, der Gedanke an eine Zukunft mit mir ihm ein Gräuel sei, dass ich keine Leidenschaften hätte, er schon jahrelang von einer anderen Frau geträumt hat, während ich meine ganze Zeit für Kinderbetreuung( 2 Kinder, 5+8), seine vielen Partys, seine Arbeit, seine Probleme und alles, was er im Alltag vergass, aufgewendet habe. Und obwohl ich nicht glücklich war, hat mir meine Selbstaufgabe Sicherheit gegeben. Das kenne ich schließlich von früher!
      Ich bin auf einem guten Weg und habe mir Hilfe geholt.
      Es ist auch hilfreich, immer mal wieder nachzuhorchen, was in seinem Kopf vorgeht. Anscheinend nicht viel.. Er hat sich nicht damit beschäftigt, was in unserer Beziehung (11 Jahre) passiert ist, sondern ist mit einer jüngeren Frau durchgebrannt. Er hatte mehrere Nervenzusammenbrüche, wegen Liebeskummer mit ihr, weil er sein Leben nicht auf die Reihe kriegt (keine Wohnung, wenig Einkünfte), und die einzige, bei der er sich ausheulen kann, bin ich.
      Aber. Will ich mit jemandem zusammen sein, der mich grauenhaft findet, obwohl ich alles für ihn getan habe? Will ich weiter in einem toxischen Beziehungsmuster leben? Will ich dass es Selbstaufgabe ist, die mich glücklich macht?
      Ich sage NEIN!

      Antworten
  • Hallo Sabine
    Nun kommt doch mal ein Mann der eine Beziehung mit einer Narzistin hatte,wie ich fast sicher bin,, aber keinen abstempeln möchte,
    Die Beziehung war ca 20 Monate lang, ist nun seit 26 Monaten vorbei,und ich bin erst jetzt langsam auf den Weg nach oben, ich wusste bis vor kurzen Nichts über das Thema narzismus, bin zufällig auf der Suche nach Antworten auf die Seite Umgang mit Narzisten drauf gekommen, ich hab mich reingelesen,und alles was ich mich die Zwei Jahre gefragt habe und keine Antworten hatte Stand da als wäre es meine eigene Geschichte, genau das Verhalten, und der Wortschatz, den sie gebrauchen, wie ja ja du bist toll,und ich die Dumme, immer geht es nur um dich !! Und für dich gibt es Nur schwarz Oder weiß, sie hat die Beziehung damals bendet aus eiversucht, und Weil ich angeblich kein Verständnis für sie habe, und sie war immer für mich da, und es war eben genau anders herum,ich war die zwei Jahre immer für sie da, weil sie mit ihren Mann nicht mehr klar kam, er war angeblich so böse, Ist nie für sie da, hat sie angeblich geschlagen, das alles habe ich ihr geglaubt, heute Zweifel ich an allem, Nichts war so, sie hatte mir damals gesagt, sie hat Angst alleine Zuhause, hat schon eine Therapie gemacht, die hat angeblich auch ein wenig geholfen, ich hab mir nichts Schlimmes dabei gedacht, hatte Mitleid mit ihr, wenn man sie kritisiert wir sie sehr böse und fängt an zu schweigen, antwortet wenn dann nur belanglos auf die Fragen, beim letzten Gespräch sagte sie zu mir, egal ob ich jetzt jemand anderen habe oder nicht, du Kommst immer wieder zu mir zurück,, ja da hat sie fast recht gehabt, war auch immer so. Nun bin ich dann wenige Tage danach Ende September zufällig auf die Seite Nazismus gestoßen, und hab mich reingelesen habe es regelrecht aufgesaugt wie ein Schwamm, habe auch geweint dabei, auch jetzt kämpfe ich mit den Tränen, weil alles wieder hoch kommt, Seit September habe ich es nun endlich geschafft mich nicht mehr bei ihr zu melden, was vorher nie möglich war, kein Tag wo ich mich nicht bei ihr gemeldet habe, es kam auch was zurück, aber von ihr aus kam nie was. Einmal ist sie mir in der Arbeit über den Weg gelaufen,und hat mir die Tür vorm Kopf gestoßen,, so das ich dagegenlaufen hätte Sollen ,Nachdem ich mich vier Wochen nicht mehr gemeldet hatte, hat sie mich ohne Worte bei WhatsApp blockiert, ich spüre jeden Tag für Momente das verlangen mich zu melden, ja so nach der Art es muß doch möglich Sein normal mit ihr umgehen zu können, und dann kommt dein Satz, wie soll man den Umgang mit Heroin lernen, ja so muß sich Heroin anfühlen,!! Ich hoffe das ich nun durchhalten werde, und hab Angst das sie doch mal wieder auf mich zukommen wird, Weil ich dann schwach Werden könnte,und alles von vorne beginnen könnte,was ich auf keinen Fall mehr erleben möchte, es war die Hölle auf Erden,und ich spüre das ich noch nicht durch bin. Sie wollte natürlich nach dem Schluss machen Freunde bleiben, weil wir ja nicht miteinander können,aber auch nicht ohne, heute denke ich, möchte sie das nur um sich ihre Energie zu holen, obwohl es da nicht mehr viel zu holen gibt , ganz langsam geht es bergauf, ich habe mir noch keine Hilfe geholt, Weil ich ja Erst seit Ende September weiß was Nazismus ist, Oder überhaupt das es das gibt, das wars mal fürs erste, ich hoffe ich konnte es einigermaßen rüber bringen, es ist wohl sehr durcheinander, aber das passt dann ja zu mir selbst,,😉

    Antworten
    • Ohhh …. lieber Werner, wie sehr kenne das alles!!!! Ich musste mich im März!! von ihm trennen… er ist wirklich die Liebe meines Lebens geworden … jetzt nach meiner Pensionierung(60!) … er ist 21Jahre jünger und verheiratet … das erste Jahr war meist ein Traum .. ich konnte soviel mit ihm teilen, worauf ich ein Leben gewartet habe!! Auch den leidenschaftlichen Sex … verbindet sehr stark! Aber dann habe ich immer mehr erkannt, dass es nur um ihn geht… und ich habe ihm gern die Bühne gegeben… zusätzlich auch noch ständig die “Schattenfrau” zu sein… dankbar für jede Nachricht… er kann so humorvoll sein 🙂 … jede Stunde… jedes Wochenende… habe ich genossen… aber dazwischen habe ich gelitten… davon wollte er nie was hören… überhaupt waren meine Emotionen verboten! Dann aus dem Stand heraus schlechte Laune… ich habe mir immer bekämpft… Entschuldigung gab es nie… warum auch… ich weiß doch, dass er verheiratet ist… ich wusste zwar, dass ich mich lösen muss… und wurde immer trauriger… ich habe es immer wieder versucht… es war unerträglich!!! … wieder zurück… dann hat er sich mit einer SexGeschichte während einer Reise geprahlt, eine Revance an mich, wobei es bei mir NIE statt gefunden hat… ich habe es so erzählt(2 Jahre davor), dass er das so verstanden hat … habe es richtig gestellt, mich xMal entschuldigt… hat sich aus meiner Verzweiflung über die Erkenntnis ergeben, dass es immer nur um ihn geht, er mich nur partiell wahrnimmt!!! …. da setzte bei mir ein “Reflex” ein… vorsätzlicher Betrug geht gar nicht!! Das war im März… ich habe seither die emotionale Hölle hinter mir… eine so tiefe Traurigkeit… dass ich schon Angst hatte, in die Depression zu rutschen… zum Glück habe ich ein wunderbares soziales Netz und viele Interessen… meine Arbeit mit meinen Klienten in meiner Privatpraxis (selbst Psychotherapeutin! ;-)) und die vielen Fortbildungen… mein Tanztraining (und jetzt sogar beim ersten Turnier gewesen) … mein Singen beim Chor… meine Radreise eine Woche lang also wirklich viel lustvolles gemacht… mit meinen Kindern habe ich auch ein sehr inniges Verhältnis… also objektiv müsste es mir hervorragend gehen…. ich bin immer noch traurig… manchmal sehr traurig so wie jetzt!! Aber es wird leichter… und einmal muss ich das doch überstanden haben! Ich weiß auch, dass ich eine wunderbare liebevolle Energie besitze, die rundum geschätzt wird! Damit war ich wie eine Batterie, an der er sich immer wieder aufgeladen hat. Ich wünsche Dir viel Kraft… und nütze all Deine Ressourcen, die Du sicher hast!!! Alles Liebe Erika

      Antworten
    • Ich habe es genauso erlebt. Meine hat mir gesagt “Du bist und bleibst mir hörig, egal was ist”. Ich denke auch nicht, dass narzisstische Männer in der Überzahl sind, Männer reden halt viel seltener über Erlebtes.

      Antworten
  • Liebe Sabine,
    großartig wie Du das Thema angehst! Es ist mir auch rin Greul, Diagnosen zu vergeben… trägt nicht zur Lösung bei und macht erst recht ohnmächtig!! Diese Deine Fragen an die Betroffenen lädt zum Handeln ein… finde ich sehr gut. Ich muss mir aber trotzdem eingestehen, dass ich 18!!! Jahre mit einem Narzisten verheiratet war und dann 7 Jahre nach der Scheidung wieder einen solchen verfallen bin… aber er wird trotzdem die Liebe meines Lebens bleiben… und ich werde noch eine Weile traurig über den(meinem unvermeidlichen) Abschied nach 3,5!!! Jahren bleiben!
    Vielen Dank für Deine Beiträge Erika

    Antworten
    • Liebe Erika, danke für dein Mitgefühl
      Ja das tut sehr weh alles, das schlimme ist,man kann mit keinen darüber reden, Weil wenige Verstehen können was da abgeht, vor 2jahren hätte ich Sicher auch so reagiert, weil ich davon noch keine Ahnung hatte was das für die Person beteudet, im Moment geht’s einigermaßen, ich sehe sie aber immer mal in der Arbeit, dann geht’s mir durch und durch, gemischte Gefühle, eigentlich möchte man nichts mehr Sehen und hören davon,aber zugleich kommt die Sehnsucht mit hoch, man kann es nicht verstehen, es ist wie eine Sucht, mein Verstand sagte schon lange, das hat keinen Sinn, aber das herz kommt nicht weg, ich bin schon froh das ich Jetzt soweit bin, ihr nicht mehr schreiben zu müssen, wollen, wenn wir uns sehen, sagt keiner mehr was, nichtmal hallo, wobei ich mir sicher bin, das sie darauf wartet, aber es muß ja von mir Kommen, wie schon so oft, aber ich Will Hart bleiben, und was mich belastet Ist zu wissen das sie sicher zu den anderen schlecht über mich redet, manchmal bildet man sich dann schon ein das der andere sich desswegen schon von einem zurück zieht, das dann auch weh tut,und unsicher macht, du ziehst dann Wohl auch solche Menschen an, dann musst du ein Mensch sein der normal immer ein Lächeln im Gesicht hat ☺ so wie ich normal auch ☺, es tut gut Mal darüber schreiben zu können,und das Gefühl zu haben verstanden zu Werden, danke!!
      LG

      Antworten
  • Ina Mortsiefer
    17. Dezember 2017 1:32

    Liebe Sabine,
    ich bin mir nicht sicher ob es sich beim Narzissmus um einen Trend handelt.
    Ich glaube eher das, dass Internet die Möglichkeit gibt in seiner Not auch nach Hilfen zu suchen und diese eben Weltweit zu finden. Ich hatte niemals zuvor so eine Beziehung und auch fast kein Wissen über Narzsissmus. Im Grunde ist es eigentlich auch Wurscht ob Borderline oder Narzissmus oder ähnliches. Klar ist das die Menschen die mit solchen Personen verbunden sind oder waren ein massives Problem haben. Es ist oft so, dass der “Innere Cut” nicht klappt. Ich glaube es ist wie Du mal gesagt hast, entweder kommen die Partner nie los und wollen ihn egal wie zurück oder sie meiden ihn wie die Pest. Die frühere Ehefrau von meinem Ex beschwört ihre Liebe zu ihm auch noch 15 Jahre nach der Trennung und würde ihn jederzeit zurück nehmen. Ich frage mich oft warum es mir nicht gelingt mich innerlich zu befreien, dabei weiß ich sicher das ich ihn nicht zurückhaben möchte. Aber manchmal denke ich, so lange es weh tut so lange muss ich noch an mir arbeiten. Und so lange brauche ich Videos wie diese, die mir immer wieder sagen, das war kein Irrtum, der steigt nicht wie Phönix aus der Asche und ist ein ehrlicher, empathischer und bescheidener Mensch. Und vor allem, er wird es auch nie werden.
    Danke dafür!
    Ina

    Antworten
    • Hallo ina
      Ich kann mit dir mitfühlen, ich weiß auch kanz sicher das ich sie nicht mehr zurück haben möchte, aber dennoch lässt es einen nicht los, bis heute noch kein Tag an den sie nicht in meinem Kopf ist. Ich glaube Weil wir Nur das positive sehen,und das Negative Verträgen, Weil man ja nicht glauben kann das es solche Menschen gibt, auch ich lesen sehr viel,und die Videos helfen mir immer das ich die Wahrheit vor Augen habe, ganz schlimm ist es wenn man den Menschen nicht aus den Weg Gehen kann, denn jedesmal wenn man ihn sieht, wühlt es alles wieder auf, und ja auch die Sehnsucht wird wieder stärker, das tut innerlich sehr weh, aber man muß durchhalten,und sich immer vor Augen halten, das der Mensch sich nicht ändern wird..
      Lg,

      Antworten
  • Liebe Sabine,
    der Beitrag trifft es auf den Punkt!
    Ich bin jetzt nach 12 Jahren Beziehung, 5 Ehejahren u.3 kleinen Kindern im Trennungsjahr. Grund war absolutes Einengen, ich war so oft alleine u.einsam, u.nach einem Seitensprung pure Kontrolle, u.absolute psychische Manipulation. Natürlich war ich alleine schuld u.bin es auch an der Trennung.
    Ich bin so froh, endlich frei zu sein u.mein Leben wieder zu bekommen. Ich hoffe u wünsche mir, dass er seine Vaterrolle ausfüllt u.bin gespannt auf weitere Blogs/Videos.
    Danke!

    Antworten
  • Liebe Sabine,
    Ich beschäftige mich seit geraumer Zeit mit dem Thema Narzissmus und habe mittlerweile die absolute Gewissheit das mein Partner ein Narzisst ist. Seit 1 1/2 Jahren ziehen sich alle Punkte die für einen Narzissten sprechen konstant durch die Beziehung. Alle 10 Punkte treffen auf ihn zu (Und noch weitaus mehr). Ich habe mich darüber informiert wie man sich von einem Narzissten trennen kann. Natürlich fängt das bei mir an und Ja, ich bin mir mittlerweile wieder sehr wichtig (was lange Zeit nicht mehr der Fall war). Der erste Schritt mit der fehlenden Selbstliebe ist getan. Aber ich habe Angst mich zu trennen weil ich auch viel von Rache durch das verletzte Ego gehört habe. Wie kann ich mich Trennen ohne noch riesigen Schaden davon zu tragen und schlimme Racheaktionen zu erfahren?

    LG Sara

    Antworten
  • Hallo Sabine, ich bin Mutter eines Narzissten und bin verzweifelt und würde ihm gerne helfen. Er lässt aber keine Hilfe zu und reagiert mit Beleidigungen und Beschimpfungen. Jetzt trennt sich gerade seine Freundin mit seinem kleinen zweijährigen Sohn. An der trennung ist ” natürlich” sie Schuld. Mir geht das ganze sehr an die Nieren und ich bin verzweifelt. Ich möchte auch für meinen Sohn da sein, aber er verteufelt uns. Er hat von mir erwartet, dass ich seine Freundin verurteile und ausnahmslos zu ihm halte. Das kann ich aber nicht, da ich weiß, was sie alles mit ihm durchgemacht hat. Er will ihr am liebsten natürlich seinen Sohn, den er über alles liebt, wegnehmen.
    Ich liebe ihn trotzdem, da es mein Sohn ist.
    Weißt Du auch da einen Rat?
    Therapie würde er nie machen, da er ja nix falsch macht.
    LG Elke

    Antworten
    • Elke, ich frage mich immer, was die Angehörigen helfen wollen? Helfen kann man den Geschädigten. In erster Linie ist er nicht das Opfer.

      Antworten
  • Hallo Sabine, wow ich bin echt platt was ich hier heute alles gelesen habe! Ich glaube sehr sehr stark in eine emotionale Abhängigkeit mit einem Narzisst gefallen zu sein, Ich frage mich schon seit längerer Zeit … was ist das… irgendetwas stimmt hier nicht! Die Antwort steht mir jetzt seit 3 Stunden aber sowas von klar vor den Augen seit ich Deine Beiträge über Narzissten und emotionale Abhängigkeit gelesen haben… und alles sich so erklärend für mich anhört…. puhhhhh ich weiß gar nicht wie mir geschieht! Und ich weiß…. dass ich noch nicht am Ende des Leidensweges bin… dass es noch schlimmer wird!! Im Moment weiss ich garnicht was und wie ich weiterverfahren sollte, denn in 3 Stunden steht dieser Mensch wieder vor!
    Sehr guter Blog Sabine… Danke das Du dieses Blog ins Leben gerufen hast,

    Antworten
    • liebe katrin, ich sage es immer wieder – holt euch/ hol DIR hilfe. arbeite mit mir zusammen oder such dir wen vor ort, der sich auch mit der thematik auskennt!

      Antworten
  • Narzissten erkennt man ganz einfach: Wenn die Beziehung am Anfang wunderschön war und man glaubt, den Traumpartner gefunden zu haben und plötzlich wandelt sich das Ganze um 180 Grad, man erkennt den Partner nicht wieder, hat das Gefühl, einer völlig anderen, fremden Person gegenüberzustehen, dann kann man davon ausgehen, dass man es mit einem Narzissten zu tun hat. Anders, als ich gehofft habe, ist das keine vorübergehende Krise, sondern wird zum Dauerzustand, wenn man nicht die Reißleine zieht.
    Anderes Merklmal, wo man Narzissten bereits in Phasen 1 und 2 identifizieren kann: Wie gehen Sie mit den eigenen Kindern um bzw. wie würden sie umgehen, wenn sie welche hätten. Sehen sie Kinder als eigenständige Wesen, die ganz andere Interessen haben könnten, wie man selbst, oder hat die Person ganz genau Vorstellungen darüber, wie das Kind zu sein hat und muss das Kind vielleicht sogar so sein, wie diese Person. Ist letzteres der Fall, kann man von einem Narzissten ausgehen.
    Einer von den vielen Narzissten, die mein Leben kreuzten, hatte in der Idealisierungs- und Stabilisierungsphase nicht mal Verständnis dafür, dass ich ohne Brille nicht Autofahren kann und darf, weil ich kurzsichtig bin. Er meinte, es kann nicht sein, dass ich das nicht lesen kann und solle mich gefälligst besser anstrengen!!! Dabei weiß doch jeder, das scharfes Sehen nicht von Bemühungen und Anstrenungen herkommt, sondern, dass der Augapfel zu lang oder zu kurz ist und man das gar nicht kontrollieren kann.
    Weiteres Zeichen: Er hat kein Verständnis für die Probleme des Partners. Sobald sie einem selbst betreffen, zerfließen sie in Selbstmitleid und Haß. So kam es, dass ich arbeitslos wurde und von seiner Verwandschaft attakiert wurde. Anstatt mich zu verteidigen und nicht mehr an die Familientreffen teilzunehmen, meinte er nur, ich solle nicht so empflindlich sein. Als er dann arbeitslos wurde und seine Verwandten ihm auch runterputzten, bekam er einen Haß auf seine Verwandschaft und stellte darauf hin die Familienbesuche ein.
    Daran hätte ich es erkennen müssen,hätte ich damals Ahnung von Psychologie gehabt.

    Antworten
  • Hallo Sabine 😊

    Deine Videos so d wirklich mehr als hilfreich und haben mir eine Menge Kraft gegeben.
    In deinen Videos wird immer wieder erwähnt, dass nartissten einen mit Ignoranz Strafen. Was aber nie erwähnt wird ist die Dauer einer solcher Ignoranzphase. Was sind deine Erfahrungen?

    Antworten
  • Hallo, ich bin durch Zufall hier gelandet. Zuerst habe ich “Partner Selbstmitleid” gegoogelt und dann bin ich durch ein Forum auf den narzisstischen Partner gekommen und nun bin ich hier 🙂 und möchte auch meinen Senf dazu geben 😀
    Sabine, vielen Dank für diese Plattform und die Möglichkeit Kommentare abzugeben.
    Ich durchlebe seit ca. 1,5 Jahren eine Ehekrise. Ich erkenne meinen Mann in einigen aufgeführten Punkten wieder. Aber ich bin mir sicher dass auch er mich in denselben Punkten wieder erkennen würde. Ich finde auch dass mir die “Diagnose” dass mein Mann narzisstische Anteile hat, nicht wirklich weiter hilft. Und, wer hat denn überhaupt gar keine narzisstischen Anteile?
    Mein Mann und ich sind eigentlich recht gut miteinander klar gekommen bis unser zweites Kind auf der Welt war. Danach war die viele Aufmerksamkeit die unser großes Kind abverlangte und mein verändertes Bedürfnis nach Sexualität zu viel für die Beziehung. Es ging uns beiden mit der Situation nicht gut. Wir waren zusammen bei der Paartherapie, wir haben uns beide Mühe gegeben und nach einigen Wochen schien alles gut bis uns die Realität nach ca. 3 Monaten wieder eingeholt hat. Wir waren wieder bei der Therapie, bis mir klar wurde dass er nur für mich dort hinging und ich ihm somit etwas schuldig war. Seitdem gehe ich alleine. Ich habe “Liebe dich Selbst und es ist egal wen du heiratest” gelesen und bin über eine Freundin auf die gewaltfreie Kommunikation gekommen. Ich habe angefangen zu schauen wer nun wirklich wo ein Problem hat und habe gemerkt dass ich mir z. T. seine Probleme zu meinen gemacht habe. Ich habe angefangen seine Probleme bei ihm zu lassen und mich nicht mehr für ihn, seine Gefühle und Bedürfnisse verantwortlich zu fühlen. Ich habe an meinem schlechten Gewissen gearbeitet und er trifft immer seltener einen wunden Punkt bei mir. Somit bleibt nur noch einer übrig, wenn er einen Schuldigen sucht. Und ich denke dass er sich tief drinnen doch schuldig fühlt, auch wenn er es ums verrecken nicht zugeben würde. Mein jetziger wunder Punkt ist, dass er die Familie verlassen könnte und weit weg zieht und die Kinder nur einen Ferienpapa haben könnten, wenn überhaupt. Und das, obwohl er sich z. Z. sehr in das Familienleben einbringt. Er meint wir müssen uns trennen weil ich ihm nicht gewisse Wünsche erfüllen kann/mag und er es deswegen nicht mehr aushält. Es schmerzt mich, dass er sowas sagt. Aber ich kann seine Meinung nicht ändern. Ich kann ihm nur vorleben dass ich mit seiner Meinung leben kann. Und solange er sich trennen möchte ohne wirklich auszuziehen, ist es vielleicht nur ein Schrei nach Aufmerksamkeit.

    Aber was hat mir konkret geholfen? Schauen wer wo von wem abhängig ist und mich davon lösen.
    Schauen was ich brauche und es mir geben. Wenn ich merke dass ich etwas von ihm brauche, mich aus dieser Abhängigkeit lösen, damit es ok ist wenn er es mir nicht geben kann/mag. Und wenn er etwas von mir braucht/will was ich ihm nicht geben kann/mag, mich nicht dafür verantwortlich fühlen. Ich hoffe dass wir bald wieder als Paar zusammenfinden und nicht nur als Eltern funktionieren.
    VG

    Antworten
  • Hallo liebe Sabine
    Ich habe mich nach 20 Jahren Beziehung von meinem nochmann getrennt. Jeder einzelne Punkt den du beschrieben hast passt. Ich habe mir selbst immer die Schuld gegeben, angefangen damit das ich keine Jungfrau mehr war als ich mit ihm zusammen gekommen bin, ja ich hatte deswegen ein schlechtes Gewissen, weil er es ja noch war und ich hätte ja auch warten müssen. Einreden können solche Leute sehr gut . Man fühlt sich mies obwohl es eigentlich nicht falsch ist, für seine Fehler musste ich mich oft genug entschuldigen. Von ihm habe ich gaaaaanz selten Entschuldigung gehört. Er hat ja nichts falsch gemacht. Weg gehen mit Freundinnen? Nee nur unter Kontrollen, Nachrichten, Anrufe und Spione, die ihn alles berichtet haben was ich gemacht habe und wo ich mich aufgehalten hab. Er hatte immer seine “termine” und seine Freunde konnte er ja wegen mir nie im Stich lassen. Oft genug hab ich mit dem fertigen Mittag und den Kindern gewartet obwohl er wusste wann es fertig ist. Erreicht habe ich ihn telefonisch dann ganz selten und wurde dann vetröstet. Ich durfte dann keine Bücher mehr lesen, keine Musik mit Kopfhörer hören, es war ja unhöflich obwohl ich nur ein Kopfhörer eingestöpselt hatte und die Musik leise war. Und und und ……..
    Ach ja und es kam oft genug was ich doch für einen tollen Mann habe. Aber das ich ihn in allem unterstützt habe , zwecks Arbeit bekommen und so war nie die Rede von. Auch musste ich froh sein das er mir möglich gemacht hat so ein tolles Handy zu bekommen. Ich bezahle es selbst denn ich habe auch Arbeit bekommen und verdiene mein eigenes Geld. Ja ich arbeite ja nur 5 oder 6 stunden am Tag während er ja 8 Stunden rackert. Für voll genommen wurde ich nie. Durch meinen neuen Job und einen lieben Menschen habe ich gesehen was in der beziehung falsch gelaufen ist. Das hat mir mut und Kraft gegeben diesen Schritt tatsächlich zu gehen. Als ich es ihm sagte konnte ich mir anhören: ich hoffe für dich das du aufwachst und das so schnell wie möglich. Da ist mir rausgerutscht: ich bin wach geworden.
    Ich könnte noch mehr schreiben aber es reicht. Es hilft mir das vergangene zu verarbeiten, das ich damit abschliessen kann und vielleicht mit jemand anderen irgendwann glücklich werde. Eins weiß ich aber schon jetzt und zwar das ich mich nie wieder so behandeln lasse. LG Sindy

    Antworten
  • Hallo ihr Lieben,

    seid Tagen beschäftige ich mich intensiv mit dem Thema Narzismus und muss leider feststellen, dass ich seid 7 Jahren in einer Beziehung lebe, wo ich nach Beiträgen von Leidgenossen und Artikel alles eins zu eins mit meiner Beziehung vergleichen kann.

    Mittlerweile habe ich mich ein Stück weit selbst aufgegeben, so hatte er mich “ausgesaugt”.
    Vor einigen Tagen habe ich mich ( es war ohnehin all die Jahre eine ON und OFF Beziehung) von ihm getrennt. So getrennt das es diesmal glaubhaft für ihn war.

    Nun habe ich die Hölle auf Erden. Nachdem ich ihn über Whats App, Anrufe ect. geblockt habe, er mich täglich zu bombadiert mit täglich 20-30 Emails die “Beipackzettel” lang sind und entweder aus Liebesschwüren, Hilflosigkeit und im nächsten wieder zutiefst beleidigend und drohend bestehen.

    Ich reagiere auf all das nicht mehr, viel mehr habe ich nun Angst das er mich bei meinen Leuten schlecht macht. Von meiner Schwester musste ich gestern erfahren, das er meinen Schwager die Tage besuchte um sich auszuklagen. Mein Ex kann äußerst glaubwürdig und charmant sein, sodass ich jetzt von allen Seiten bearbeitet werde das er mich doch so wahnsinnig lieben würde und er doch so unter der Trennung leidet..

    Ich habe so schreckliche Angst wieder zu kippen und das dieser Horror Trip von neuem beginnt. Schlimm das ich ihn immer noch liebe in der Erwartung er könnte sich doch noch ändern..

    Gerne möchte ich so stark sein

    LG, Soni

    Antworten
  • Hm…. bin grade nach 23 Jahren davon 12 verheiratet mit 2 Kinder eines 10 hat ADHS eines 21 entlassen worden.
    Von jetzt auf gleich. Tisch aufgestanden und weg. Kinder bei mir gelassen Sorgerecht habe ich jetzt und seid 10 Monaten Null Kontakt. Mehr scheise geht nicht . Muste meine Existenz aufgeben nach 17 Jahren sie. Das es uns Schei…… geht versteht sich von selber.
    Wie es weiter gehen soll???!!! Keine Ahnung.
    Psychologen die den Fall genau bis ins kleinste Detail kennen sagten mir ….sie waren mit einer narzisten zusammen die gleich noch das gosting hinterher gefahren hat. Herzlichen Glückwunsch

    Antworten
  • Hallo Sabine,
    es nervt dich alles zu wiederholen.
    Deinen Blick ändere, es geht zwar um das Thema Beziehung etc., ich glaube eher die Menschen mögen wie du sprichst, deine Ausstrahlung, deinen Rat. Du könntest mehr daraus machen, du hättest viele Anhänger….
    ;+))) es grüßt dich herzlich Astrid

    Antworten
    • hallo astrid,
      1) bitte nie mit nachnamen im netz kommentieren, es sei denn du möchtest später dazu gefunden werden.
      2) ich HABE viele anhänger, und weitere videos mache ich ja ohnehin. da hast du etwas missverstanden 😉
      liebe grüße, sabine

      Antworten
  • Natürlich sind Laiendiagnosen bedenklich. Wenn man sich aber fast 50 Jahre bewußt oder unbewußt mit dem Thema auseinandergesetzt hat, alles gelesen und gehört, was möglich ist, also quasi im Selbststudium erarbeitet und zusätzlich noch über einen klaren Menschenverstand verfügt darf man schon erkennen, womit man es zu tun hat. Im Übrigen ist das auch für Fachleute nicht so einfach, speziell, weil sie nur Bruchteile der betreffenden Person sehen und diese kaum in Aktion. Und wie sich ein Narzisst selbst verkauft, wissen wir.

    Antworten
  • Hej und Hallo liebe Sabine!
    Heute ist der 8. April 2018 und ich bin zum ersten Mal auf deine Seite gestoßen.
    Ich wohne seit 2012 in einem winzigen Dorf in Dalarna in Schweden – und stecke fest.
    Bin hierher gezogen der Liebe wegen. Zuerst verliebte ich mich in die schwedische Sprache, und da ich in Berlin wohnte, war es leicht für mich Kontakte zu Schweden zu finden. In dieser Zeit war ich sehr glücklich. Als kontaktfreudiger Mensch lernte ich mehr und mehr Schweden kennen, und ich bekam warme und herzliche Kontakte zur schwedischen Gemeinde in Berlin. Sang sogar dort im Chor mit. Ja ich fühlte mich wohl in Berlin, konnte mir eigentlich nicht vorstellen, wegzuziehen. 2011 kam dann die Idee auf, zur Verbesserung meiner Sprachkenntnisse den Sommer über in Schweden zu arbeiten. So kam es, dass ich 2012 in einem Altersheim mitten auf dem Land in Mittelschweden den Sommer über arbeitete. Ich hatte keinerlei Ambitionen nach Schweden zu ziehen, noch war ich auf Männersuche. Trotzdem gab es da einen Altenpfleger, den ich doch interessant fand. Er war zwar nicht besonders groß, aber witzig und charmant und von allen sehr geliebt. Kurzum , ich beschloss , direkt noch im August meine Sachen zu packen und von Berlin nach Mittelschweden zu ihm auf seinen kleinen Hof zu ziehen. Während dieses Prozesses, noch in Berlin, begann ich mich schlechter und schlechter zu fühlen. Irgendetwas in meinem Magen sagte mir deutlich: Das ist ein Fehler. Schon damals kriege ich Panikattacken. Aber er drängte mich regelrecht, ich solle nur erstmal herkommen, sagte er immer wieder. Als ich dann da war, das war im November 2012, wurde es nicht besser, im Gegenteil: es begann für mich die härteste Zeit meines Lebens. Ich bekam Panikattacken , Heulkrämpfe ,Angstattacken, aber vor allem das Gefühl unglaublich allein zu sein. Heute weiß ich, dass ich damals schon spürte ,dass ich in einer Wiederholung bin. Ganz einfach wiederholte sich mein Kindheitstrauma, in dem mein vier Jahre ältere Bruder alleine im Familien -Mittelpunkt stand und ich nur so nebenbei am Rand existierte. Er war das Genie, ich war nichts.
    Hier in Schweden war es nun so, das Micke sowas wie ein kleiner Star zu sein schien, in allen umliegenden Dörfern gekannt und geliebt. Ich existiere für die Leute hier nicht, sie blicken einfach durch mich hindurch, ignorieren mich völlig. Die meisten Leute hier sind einfach an Ausländern generell nicht so interessiert, ich würde sagen, eher im Gegenteil, mehr ablehnend eingestellt. Und dabei ist Ausländer schon jemand, der nicht aus Dalarna kommt.
    Ich bin also psychisch total zusammengebrochen und durchlebte die Hölle auf Erden.
    Von Micke bekam ich keine Hilfe. Im Gegenteil. Als ich ihn am Nötigsten brauchte, kehrte er mir den Rücken, ging weg und spätestens Anfang 2013 begann er damit, mir mehr und mehr Vorwürfe zu machen, mich runter und klein zu machen genau dann wenn es mir am Dreckigsten ging.
    Dann bekam ich auch noch eine Krebsdiagnose. Also mehr unten sein ging nicht. Mit Micke war es immer das Gleiche, ich wollte mit ihm reden über unsere Beziehung und mein Befinden, aber er hasst wohl nichts mehr, als miteinander reden. Er drehte alles in meinem Mund um, behauptete, genauestens über mich Bescheid zu wissen. Dabei zeigte sich jedesmal, dass er in Wirklichkeit gar nichts wusste und sich auch gar keine Gedanken darüber machte. Er schrieb mir einfach Sachen zu, die nicht zutrafen. Er hörte mir nie zu redet nur immer selbst. Und dann warf er mir dauernd vor, ich würde ja nur immer reden. Er warf mir vor, krank zu sein und ihn krank zu machen, ihn runterzuziehen, Schuld zu sein, dass die Beziehung so schlecht funktionierte. Und noch viel mehr. Dabei kämpfte und kämpfte ich, ich glaube ich habe in meinem Leben noch nie so gekämpft. Versuchte, mich zu ändern und meine Gefühle und mein Leben irgendwie in den Griff zu bekommen
    Aus lauter Verzweiflung versuchte ich, mir Hilfe zu holen, was ungeheuer und unglaublich schwer zu bekommen ist hier in Dalarna auf dem Lande. Immerhin bekam ich Antidepressiva, so dass ich nun keine Panik-und Angstattacken mehr habe, und ich treffe seit 2014 nach meiner Krebsbehandlung eine psychiotherap. Krankenschwester, ein bis zweimal im Monat für jeweils 45 Minuten. Sie ist meine einzige Kontaktperson, der einzige Mensch, mit dem ich reden kann über meine Situation. Weder mit meiner Mutter noch mit meinen verbliebenen paar Freunden in Berlin kann ich wirklich über meine Situation sprechen.
    Dazu kommt noch, dass ich finanziell nun total von ihm abhängig geworden bin, habe keinen Job.
    So stecke ich fest, weiss nicht vor und nicht zurück!
    Nachdem ich nun auf dieses Thema Narzissmus gestoßen bin und durch Dich hier auf YouTube etwas über diese zehn Punkte gehört habe, muss ich sagen, alle 10 Punkte treffen zu.
    Dabei fühle ich mich einerseits von ihm emotional abhängig und andererseits habe ich die Angst, finanziell von irgendwelchen Ämtern abhängig zu werden, wenn ich keinen Job finde und von ihm gehe.
    Aber natürlich, ich MUSS etwas verändern, ich weiß das. So werde ich nur immer kleiner und kleiner.
    Wo anfangen und wie?????
    Ich habe keine Ahnung, ob Du die Zeit haben wirst, mir zu antworten.
    Immerhin konnte ich hier mal meine Gedanken sortieren und aufschreiben…
    Sei ganz ❤lich gegrüßt
    von Sabine aus Schweden.

    Antworten
    • liebe sabine,
      bitte nie mit nachnamen kommentieren, jeder kann das später dann googlen – ich habe ihn rausgelöscht für dich.
      in aller kürze hier – besser abhängig von einem amt, das klare regeln und keine erpressungen oä machen kann, als von einem menschen, der dir nicht gut tut, oder? besser von einem amt, dass dich auch gehen lassen wird und sogar froh sein wird, wenn du dann wieder auf eigenen beinen stehst etc.

      ich würde damit anfangen mir einzugestehen: ich habe einen fehler gemacht. es geht mir schlecht. ich bin krank (geworden) und ich MUSS etwas verändern. was ist im großen zu verändern (das ganz ganz große bild) und was sind babyschritte auf dem weg dorthin? und dann fängst du damit an. der 1 schritt ist ja vielleicht das hier schon gewesen. jetzt setz dich hin, mach deine hausaufgaben (2 + 3. schritt) und dann mach den vermeintlich 1. schritt, der eigentlich schon der 4. mindestens ist 😉 alles gute für dich!

      Antworten
  • Hallo, ich weiß nicht ob mein ex Narzissen war. Es ist 2 Monate her und ich bin immer noch am weinen, und mir geht es immer noch sehr schlecht. Er hat gesagt ich bin die Frau seines Lebens und möchte mich heiraten, ich habe ihm um Pause gebeten und nach 2 Wochen hat er eine neue Freundin und Bau gerade mit ihr was auf. Er sagt das wäre meine Schuld gewesen, ich habe ihm krank gemacht. Ich verstehe die Welt nicht mehr, alles was ich wollte war das er zu Therapie gehen und sich helfen lassen. Ich versuche klar zukommen aber es ist so schwer, warum.

    Antworten
  • Hallo Sabine
    Danke fuer deine Beiträge.
    Ich befand mich 3,5 Jahre in einer Beziehung, bei der ich nach und nach merkte, dass es mir immer schlechter ging. Ich versuchte alles. Gespräche brachten nichts. Kritik wurde nicht anerkannt, stattdessen wurde mir vorgeworfen ich suche nur einen schuldigen. Dabei wollte ich nur lösungen finden. Oft verstand mein Partner gar nicht was ich meinte, er konnte nichts nach empfinden. An mir wurde stattdessen fleissig kritisiert. Da kann man sogar eine tomatensoße falsch kochen. In streitssktuationen wurde ich oft stehen gelassen. Mitten in der Nacht irgendwo… Oder im Urlaub im hotel… Nur weil ich einem Freund schrieb zb.
    Ich sollte oft endlich herziehen. Hatte Probleme etwas mit meinen freunden zu machen, da ich immer damit rechnen musste dass dann ein Drama entsteht. Stattdessen berichtete er mir im Nebensatz von geplanten mehrwöchigen reisen mit seinen Freunden.
    Er beschwerte sich, dass ich so wenig ueber mich erzählte. Das hatte mit der zeit abgenommen, da er meist der redner war. Und wenn ich was erzählt habe fand er es uninteressant oder schweife schnell zu sich ab. Waehrend er nichts an sich zu ändern sah, begann ich eine Therapie. Ich fühlte mich leer und depressiv.
    Ich koennte zahllose Geschichten schreiben…. Aber letztlich stieß ich auf das Thema narzissmus.
    Ich erkannte, dass ich fuer alle punkte auf einmal einen Nenner hatte. So vieles traf zu.
    Icj erkannte dass ich nicjt die bin die zu hohe Ansprüche an die Beziehung hat, nur weil ich mir Beständigkeit, Verlässlichkeit und kein ständiges kurzzeitiges (inszeniertes) verlassenwerden hinnehmen wollte.
    Mein Weg heraus?
    Ich befasste mich mit der Thematik.
    Verinnerlichte, dass ich selbst meine Bedürfnisse (wieder) wahrnehmen muss.
    Wog leid und Freude ab.
    Tat mich lange schwer trotz Erkenntnissen.
    Hoffte immer wieder.
    Merkte wie sehr ich auf dem zahnfleisch ging und mich selbst so nicht erkenne.
    Sprach ALLES vor ihm an. Und verlangte eine beziehungspause, da ich selbst zu ausgelaugt bin um diesen Prozess aktiv zu begleiten… Falls dieser ueberhaupt ernst gemeint war.
    Er erkannte nämlich sogar alles an und sagte er aendere sich. Aber die Pause erkannte er nicht an.
    Ich blieb standhaft. Er auch.
    Das bedeutete die Trennung.
    Das ist nun eine Woche her.
    Jetzt meldet er sich dass er alles nichtversteht. Er will mit mir zusammen sein. Ich will standhaft bleiben. Denn ich merke dass er mir besser geht. Ich kann frei atmen. Ohne kontrolliert zu werden.
    Ichhoffe es gelingt mir….
    Ich habe nocj so viele sachen bei ihm die ich wieder haben moechte. Er sagte die schloesser seien nun ausgetauscht worden (wegen einbuchsgefahr, nicjt wegeb mir) was da stimmt weiss ich nicht.
    Da er mich zuruck will, ich aber eigentlich nur meine sachen wieder haben mag weiss ich gerade nicht wie ich optimal damit umgehen soll um mein ziel zu erreichen. Bevor er sich noch mehr querstellt.
    Hast du einen Rat? Gern auch per mail.
    Viele Grüße 🤗

    Antworten
    • schau – er hat offiziell die schlösser aus einem anderen grund getauscht. auch wenn ich das nicht glaube, sondern es für ein machtspiel halte, kannst du das ja für dich nutzen. du hast ja mehrere möglichkeiten, aber die sinnvollste erscheint mir – warte! was davon brauchst du wirklich JETZT GLEICH? was davon kann auch mal 4 wochen liegen bleiben und dann geholt werden? je länger ER zeit hat die trennung zu verstehen, desto undramatischer wird es. du kannst aber auch eine freundin bitten, sie zu holen, er soll sie packen und dir schicken usw – es gibt ja unendliche möglichkeiten. besprich es doch mal in der therapie!

      Antworten
  • Hallo Sabine,
    die Beiträge helfen, zu verstehen und für sich selbst Lösungsansätze zu finden.
    Bereits seit längerer Zeit bin ich mir dessen bewusst, dass ich nun mittlerweile fast 11 Jahre mit einem Narzissten liiert bin, in 8 Wochen wollten wir heiraten, aber Narzissten sind so unverbindlich wie wandelbar. Er sucht nach einer Ausrede, provoziert und forciert gerade ein Highlight-Trennungsszenario weil er sexuell nicht ausgelastet ist und ich mich dafür verantwortlich zeichnen muss.
    Die 1. Phase war „natürlich“ an Fürsorge und Aufmerksamkeiten nicht zu unterbieten. Ich, die gerade aus einer gescheiterter Beziehung kam und nach einem Hausbrand alles verloren hatte, unsere 2 Kleinkinder versorgte und fleissig noch ganztags arbeiten ging, da der Ex wegen Selbständigkeit ausser Mindestkinderunterhalt nichts zahlte, fühlte mich im 7. Himmel. Er, wohlhabend, meinte schnell: Das Leben, das wir führen werden, da haben Deine Kinder keinen Platz. Der grösste Fehler, anstatt mich zu trennen, blieben die Kinder bei meinem Ex-Mann, er ist ein perfekter Vater. Neben den Sätzen: ich mag keine fremden Kinder erhielt ich nach jeder Bettgeschichte nur den Satz: Wag Dich, mir ein Kind unterzujubeln. Ich bin zwar als Skorpion nicht einfach, mich zählt jedoch Ehrlichkeit und Loyalität aus. Ich liess mich nach 7 Monaten totaloperieren, er hatte ja, selber 4 Kinder, keine mehr gewollt. Ein fataler Fehler, der mich psychisch in eine jahrelange Depression stürzte. Hilfe oder Zuwendung Fehlanzeige. Ein Jahr war die Beziehung, aber nur, weil ich stets alles machte, was er wollte, stabil. Danach fingen die Entwertungen und Demütigungen an, ich sei aus der falschen Kaste, dumm, nicht hübsch genug und vieles mehr. Ich blieb, dachte, es wird wieder, wenn ich mich nur anstrengen würde. Ich habe noch nie in meinem Leben so gekämpft, erfolglos, alles war zu wenig und nicht gut genug. Nach 3 Jahren meldete er mich zu einer Edelprostetuierten an zum Mitmachen, ich verweigerte, ich glaube aktiv das 1. Mal. Er hat mich mit unzähligen Geschichten von Frauen, die ihn wollen, jahrelang gequält und erpresst, wenn ich gehen wollte. Er hat Erfolg im Gegensatz zu mir und somit bestimmt er den Weg. Isolation inklusive, ich hatte jahrelang Angst vor ihm, 3 Jahre massive Rückenschmerzen und seit 10 Jahren Bauchprobleme. Ich glaube, es ist die Mischung aus Angst vorm alleine, hörig sein und Abhängigkeit. In letzterem ist er Meister. Ständige Trennungsszenarien mit Wegnehmen von Dingen. 8 Umzüge in 5 Jahren, das zehrt an den Nerven. Versprechungen, die niemals eingehalten werden (müssen). Ich bin zu fertig und ausgepowert, um zu überlegen, bleiben oder gehen. Funktionieren auf Arbeit, für ihn niemals genug. Ich arbeite täglich bis zu 11 Stunden, 1 Führungsposition in seiner Firma, ein adäquates Gehalt erhalte ich nicht, dafür aber ständige Vorhaltungen, dass ich für meinen Lebensstandard zu wenig leiste. Arbeitnehmerin, Krankenschwester, Hausfrau, Geliebte, gesellschaftsfähige Partnerin und Hure und das stets glücklich und zufrieden, das ist quasi Grundvoraussetzung für dieses tolle Leben an seiner Seite! Dienen muss man ihm und keine Gegenwehr. Mache ich aber nicht, da stösst er definitiv an seine Grenzen und manchmal bin ich irritiert, wie er einknickt und mich gewähren lässt. Mittlerweile habe ich mein Ich wiedergefunden, mein Selbsterhaltungstrieb und Selbstbewusstsein steigt, ich argumentiere kess bis unverschämt, lese bei den monsterlangen SMSen nur noch den Anfang und das Ende, um zu wissen, ah, die Trennung steht wieder an. In den Trennungsphasen geht es mir super, er wohnt im anderen Objekt. Und ich bin auch nicht auf eine aktuelle Wiedervereinigung erpicht! Bei meinem Narzissten bin ich sogar der Meinung, er braucht die Konfrontation, jemanden, der sich auch die Macht über ihn nimmt! Er kommt von mir nicht los und ich auch nicht von ihm, obwohl ich weiss, ich muss gehen. Ich wünsche mir oft einen Retter, obwohl das nicht der richtige Weg ist und ich auch keinem mehr vertraue, aber glücklicherweise mir wieder jeden Tag ein bischen mehr. Ich habe keine Angst mehr vor dem nöchsten Tag, Monat oder Jahr, denn ich weiss wieder, was ich leiste und auch gemocht werde. Ich bin gut so wie ich bin!
    Wichtig ist, sich selbst nicht aufzugeben!

    Antworten
  • Hallo Sabine,
    ich bin durch Zufall auf deine Videos gestoßen und möchte dir meine Geschichte erzählen.
    Auch ich war 12 Jahre mit einem Narzissten zusammen. Oft getrennt und doch dann wieder vereint weil ja beteuert wurde er ändert sich. Nur kurze Zeit später war das gleiche Muster wieder da.
    Alle erwähnten 10 Punkte treffen auf ihn zu, zudem war er noch dem Alkohol verfallen. Betrunken dann auch noch richtig aggressiv, sehr diskussionsfreudig und drehte einem das Wort im Mund um. Ich musste alles akzeptieren, egal was. Wenn ich was dagegen sprach war ich dann die jenige die doch zu blöde war. Liebend gern wurde ich dann auch mit Ignoranz gestraft, während er sich plötzlich liebevoll mit den Kids (3 mitgebrachte, und ein eigenes von ihm) beschäftigt hatte, die sonst auch immer unter ihm leiden mussten.
    Um sich selbst machte er immer eine Geheimniskrämerei (er wohnte nie bei mir, sondern bis heute mit 37 Jahren immer noch bei Mutti), ich jedoch musste alles offen legen. Lügen und betrügen stand eigentlich an der Tagesordnung, oft erlebte ich auch wie er die tollsten Geschichten anderen Leuten erzählte und ich einfach daneben stand und dachte “was erzählt der eigentlich da?”
    Mittlerweile bin ich seit 1 ½ Jahren getrennt. Die Trennungsphase war extrem schwierig da Kopf und Herz verschiedene Dinge aussagten.
    Der Grundstein dazu wurde Ende 2015 in einer Mutter Kind Kur gelegt. Die Hausherrin der Klinik gab uns in einem Seminar den Rat: “Wenn ihr euch von einer Person nicht lösen könnt, dann schreibt einen Brief. Schreibt nichts schlechtes hinein, bedankt euch für die gemeinsame Zeit. Schickt ihn jedoch nicht ab, sondern gebt ihn ins Meer. Das Meer (Nordsee) gibt und nimmt!”
    Tja und das tat ich dann auch! An einem nebligen Nachmittag, es war kein Horizont zu sehen, gab ich den Brief inklusive eines Ringes der mich mit ihm verband ins Meer. War sehr befreiend.
    Auch wenn das noch nicht die entgültige Trennung war, so konnte ich doch ihm gegenüber emotional eiskalt sein, so wie er es immer war. Und plötzlich bemerkte er dies, nur war dann ja ich die Schuldige.
    In dieser Zeit verstarb meine Mama nach langer Krankheit, befand sich vorher noch einige Wochen auf der Intensiv und später paliativ Station. Ich bekam von ihm keine emotionale Unterstützung, ehr die Aussage “Menschen sterben nun mal”. Damit konnte ich gar nicht umgehen.
    Im Juni 2016 erwischte ich ihn beim trinken (er erzählte ja zuvor er trinkt nicht mehr, ja bei mir nicht 😉) mit Leuten, nun ja die man nicht unbedingt auf der Straße begegnen möchte und es kam zum Streit. Seitdem nahm ich mich noch mehr raus. Er kam nicht mehr zu mir, da er der Meinung war ich muss ihm sagen er solle zu mir kommen.
    Zu Halloween dann komplett die Wende, eigentlich ja dank Facebook. Ich sah dort ein Foto auf dem er markiert wurde in einer eindeutigen Pose mit einer Dame. Und es störte mich noch nicht mal mehr. Für mich war es der Anlass über den Messenger einfach Schluss zu machen. 14 Tage später räumte ich alles aus was von ihm in meiner Wohnung war in eine Tasche und gab es seiner Mutter mit.
    Bis heute Versuche ich Kontakt zu vermeiden, was sich leider nicht immer durch das gemeinsame Kind vermeiden lässt. Hier ist meine Lösung das seine Mutter unseren Sohn abholt und mir wieder bringt.
    Leider besuchen wir aber auch die selben Events und Konzerte so das man sich dort auch mal begegnet. Und noch heute lässt es mich zusammen zucken nur seine Stimme von weitem zu hören und erst Recht mich mit ihm abgeben zu müssen!
    Ich hab es jedoch geschafft, allein und aus freien Stücken.
    Gerade dein Video ” warum es so schwer ist sich von einen Narzissten zu trennen” spricht mich sehr an, denn noch heute bekomme ich sehr oft die Frage “Warum bleibt man 12 Jahre in so einer Beziehung?”.
    Danke dafür!

    Liebe Grüße aus Leipzig

    Antworten
  • Ich beschäftige mich seit einigen Tagen damit mein Mann ist genauso seine Fehler sieht er nicht er sagt das würde ich mir nur Einrede er ist der beste immer bin ich die jenige er will immer Lob kann das nicht mehr ertragen passt genau auf meinen Mann wenn du mich verlässt bring ich mich um.

    Antworten
  • Selbst meine Freunde ist es aufgefallen habe mich auch sehr zurück gezogen hat mich die ersten 2 Jahre den Himmel versprochen habe viel erzählt von mein Leben hatte ihn voll vertraut Jahr für Jahr muss ich feststellen an was ich geraten bin er nutzt voll meine Schwäche aus habe es echt Leid ja es ist schwer damit umzugehen jedes mal wenn ich mit ihm darüber reden möchte bekomme ich keine Antwort wenn er nicht weiter weiß setzt er sich ins Auto und fährt Weg es kommt nie zu eine Aussprache bin fix und alle weiß nicht mehr weiter rede ich von Trennung fängt er an zu weinen damit möchte er Mitleid erwerben so geht es seit 8 Jahren

    Antworten
  • Ich bin am Ende meiner Kräfte er wird einfach nicht einsichtig habe unter einem richtig angstzustände

    Antworten
    • hallo ulrike,
      bitte nie im internet mit deinem nachnamen kommentieren – das kann jeder arbeitgeber, jeder freund, jeder ex googlen. ein vorname reicht 🙂 ich kann gut nachvollziehen, dass du am ende deiner kräfte bist – allerdings versuchst du wohl wie es klingt seit 6 jahren deinen mann zu verändern. vielleicht ist es an der zeit, dass DU dich veränderst? https://youtu.be/1xWTTWGh5w8

      Antworten
  • Leider lese ich in dem Blog immer nur von ihm. Was ist mit verdecktem Narzissmus. Es kann sein, dass etwas später darauf eingegangen wird, aber leider wird hier zu einseitig ein komplexes Thema belichtet.

    Ich habe gerade eine Beziehung zu einer Frau bee det die offensichtlich an dieser Persönlichkeitsstörung leidet. Im Streit wurden Realität und Aussagen so sehr verdreht, ja sogar gelogen, dass ein völlig falsches Bild dabei rauskommt.

    Der Narzisst isoliert einen, damit er den größten Einfluss auf dich hat, um nur ihr Ideal zu preisen.
    Sie reden dir ein, du wärst böse und egozentrisch, du verletzt sie ja so sehr das sie sogar Suizid begehen möchte.

    Alle Argumente halfen nichts, die stündliche/ mündliche Ambivalenz der Stimmung ihrerseits war nicht auszuhalten,genau wie all die Beleidigungen.
    Am schlimmsten allerdings war das Umfeld, dass einfach verweigerte zu glauben, dass die Perfekte so sein würde.
    Man ist allein, man kann sie nicht retten, also rettete ich mich und flüchtete.

    Das ist eine Seelenqual und ich habe nun Angst um meine Tochter, die bei ihr lebt, da sie voll stillt. Noch mag es keine Probleme geben aber diese werden die nächsten Jahre auftreten.

    Ihr Magerwahn, ihre Wutausbrüche, die ständigen Psychoanalysen um Schwachstellen zu finden,all das gefährdet meine Tochter.

    Antworten
  • Ich war ein gutes Jahr mit einem Narzissten zusammen. Wir sind seid ca 1,5 Monaten auseinander und es ist so schwierig für mich damit abzuschließen. Ich bin so emotional abhängig geworden von ihm, und trotz allem was er gemacht hat kann ich ihn nicht wirklich hassen. Es ist ein täglicher Kampf für mich nicht wieder den Kontakt zu ihm zu suchen. Ich hoffe einfach das diese Abhängigkeit bald nachlässt. Ich habe viel darüber gelesen und mir wird so vieles bewusst. Ich habe so sehr an mir gezweifelt, geglaubt beziehungsunfähig zu sein, aber ich konnte gar nichts richtig machen in dieser Beziehung. Daran bin ich fast zerbrochen. Ich bin froh das diese Beziehung nicht länger ging und hoffe emotional keinen größeren Schaden genommen zu haben…..

    Antworten
  • liebe sabine!! danke von herzen für den satz: “leiden ist einfacher als lösen!” ,,, es klingen gerade die groschen die in mir fallen!!!

    Antworten
  • Liebe Sabine,
    mit großer Aufmerksamkeit habe ich deinen Film “2 Gründe, weshalb es so schwer ist….”
    In sehr vielen Dingen habe ich mich wiedererlebt.

    Was mich aber ziemlich stört ist, nicht nur in deinem Beitrag, dass sehr oft von “ER” gesprochen wird. Der weibliche Narzissmus wird so gut wie nie explizit erwähnt. Immerhin sind, laut Wissenschaft, etwa 1/3 aller Menschen mit narzisstischen Persönlichkeitsstörungen Frauen. Es gibt auch Männer, die wie ich, das sehr schmerzhaft erfahren mussten und unter der weiblichen Form (immer noch) sehr zu leiden haben.

    Vielleicht die Beiträge zukünftig “neutralisieren” oder explizit auch den weiblichen Narzissmus ansprechen. Vielen Dank und

    Liebe Grüße Preuße
    Peter

    Antworten
    • hallo peter,

      also die narzissmus-reihe besteht derzeit aus insgesamt 3 videos und ich erwähne in video1 explizit, dass es auch frauen gibt, aber deutlich weniger und in video2 rufe ich sogar auf, dass männer doch bitte ihre geschichten teilen sollen. leider habe ich bis dato zwar ganz viele mails im hintergrund erhalten, aber so wie du postet kaum ein mann öffentlich, was die tatsächlichen erlebnisse sind – geschweige denn, dass er in die beratung kommt. es bleibt meist nur beim aufzeigen “hallo, das gibts auch bei frauen” – mehr aber nicht. so gesehen sorgt ihr schon selbst dafür, dass das thema einfach sehr männlich besetzt bleibt und wenig über die weiblichen facetten (und die sind teilweise anders weil anders gepaart und kombiniert) bekannt wird.

      hinzu kommt, dass narzissmus bei frauen natürlich auch existiert, aber statistisch gesehen andere psychische krankheiten deutlich überwiegen. so wirst du umgekehrt relativ wenig über männliche borderliner hören und viel über weiliche. das ist evolutionsbiologisch bedingt und gibt es massig studien und erklärungen dazu.

      jede ausnahme bestätigt natürlich die regel 😉
      liebe grüße, sabine

      Antworten
  • Hallo 🌹
    Ich habe einige ihrer Videos bei YouTube angeschaut. Und Sie sprechen mir aus der Seele!! Ich weiss auch nicht mehr, was richtig u.falsch ist. Meine Bedürfnisse werden ignoriert. Versprechen gebrochen. Er macht das, wozu er grade Lust hat, ohne Rücksicht auf Verluste. Wenn ich mit ihm reden möchte, fühlt er sich sofort angegriffen, wird herablassend, gar bösartig.
    Und wirklich jeder, mit dem ich darüber sprechen sagt mir, ich solle aus der Beziehung gehen (nett ausgedruckt). Aber, das schaffe ich nicht. Obwohl ich weiss, das dort vieles ganz merkwürdig läuft. Und ich gar kein gutes Gefühl habe. Leider kann er mich sehr gut runterdrücken. Ich habe aufgrund seiner Vertrauensmissbrauche (kein Fremdgehen, aber andere Dinge), hier und da Vertrauensängste. Anstatt er mir hilft, lacht er mich aus, sagt ICH hätte Probleme und solle mir einen guten Tehrapeuten suchen. Ich fühle mich in Ihren Videos absolut verstanden!!! Vielen Dank dafür.

    Antworten
  • Vielen Dank für diesen Blog, die Beiträge und vielen Dank an alle Kommentatoren!
    Ich befinde mich gerade in einer ähnlichen Situation. Mein Freund ist schon seit längerem (schon lange vor unserer Beziehung) in Therapie. Wir sind erst ein halbes Jahr zusammen. Alles ging sehr schnell: Love-Bombing hoch 100. Nachdem es in den letzten 8 Wochen aber richtig bergab geht und ein Beziehungsdrama das nächste jagt und ich total am Ende bin, habe ich darauf bestanden mit ihm zusammen zu seinem Therapeuten zu gehen. (Der Therapeut hat dies vorgeschlagen und mein Freund hat mir dies mitgeteilt.) Es war aber ein Kraftakt das dann wirklich durchzusetzen. Wir waren vor ein paar Tagen das zweite Mal dort. Sein Psychoanalytiker teilt mir bei diesem Termin mit, dass mein Freund ein Narzisst ist. Und ob ich wisse, was das bedeute. Ich habe mich anschließend schlau gemacht. Dabei bin ich auf diesen Blog gestoßen. Und danke! Ja auf meinen Freund passen trotz jahrelanger Therapie genügend der aufgezählten Punkte. Ich habe schon länger das Beziehungsende in Aussicht gestellt (natürlich mit x-fachem inneren zurückrudern), wenn keine Einsicht von Seiten meines Freunds kommt. Mein Körper und mein intuitives Verhalten haben schon selbst die ganze Zeit Signale gesetzt und ich habe die Alarmglocken gehört, ohne den Narzissmus-Faktor genau zu kennen oder zu vermuten. Die Beiträge haben mir jetzt aber die Augen geöffnet, stärken mich, geben mir Klarheit. Ich bin nun wirklich überzeugt, dass ich diese Beziehung beenden muss und werde. Ich habe dies heute dem Psychologen meines Freund mitgeteilt, er schlug vor mit meinem Freund zu sprechen und ihn zu fragen, ob er einverstanden ist nochmals gemeinsam in die Therapie zukommen. Ich habe heute Abend das Gespräch mit meinem Freund, indem ich das Beziehungsende sachte vorbereiten werde. Ich möchte keinen Terror erleben und habe mir vorgenommen behutsam zu sein. Mein Freund ist gerade selbst auf dem Tripp, dass “es ihm nicht mehr gut geht in der Beziehung”. Und er meint, ich müsste jetzt um ihn kämpfen, wenn ich ihn und sein Herz zurückhaben bzw. nicht verlieren wolle. Das werde ich nicht tun. Ich werde bei mir bleiben und nicht auf das Spiel eingehen. Ich werde die Bombe nicht direkt platzen lassen und verkündigen, dass ich mich gegen die Beziehung entschieden habe, sondern möchte versuchen, ihn zu einem weiteren gemeinsam Therapietermin zu überreden.

    Lange Zeit schon weiß ich, dass er psychische Probleme hat und in der Analyse ist. Bisher wusste ich aber nur, dass es mit seiner Eifersuchtsproblematik zu tun hat. Was mich jedoch immer wieder zuversichtlich gestimmt hat, ist, dass er schließlich an sich arbeitet und aus freien Stücken in Therapie ist. Ich dachte, es ist besser einen Freund zu haben, der sich über seine Probleme bewusst ist und sie bearbeitet, als einen der behauptet keine Probleme zu haben glaubt.

    Ich stelle aber fest, dass dem nicht unbedingt so ist. Er ist zwar reflektiert und gesteht sich ein paar Schwächen ein, aber der Narzisst schlägt immer wieder zurück. Er ist schlichtweg nicht in der Lage, seine narzisstischen Verhaltensmuster aufzugeben, sie mit mir zu thematisieren oder mich wenigstens EINMAL ansatzweise zu verstehen und sein Defizit dabei, mal den Blickwinkel einer anderen Person einnehmen zu können, zuzugeben. Wir drehen uns nun seit 8 Wochen um dasselbe Thema und beginnen immer wieder von vorne: Ich gehe 10 Schritte auf ihn zu und er maximal nur einen, um mich bei sich zu behalten und bei der nächsten Gelegenheit diesen einen Schritt wieder zurückzugehen.

    Bester Beweis: Nach der Therapiesitzung, in der ich erfahren habe, dass ich es mit einem Narzissten zu tun habe, gingen wir in ein Café und dort ging es nur darum, was ich an mir zu ändern habe, damit wir zusammenbleiben können. Das ganze schön gespickt mit Beleidigungen und Verunsicherungsversuchen. Ich sei zu männlich, würde mich nicht attraktiv und feminin (sexy) genug kleiden…..
    Was absoluter lachhafter Bullshxxx ist. Ich kenne mich zu gut dazu. Ich bin 34 und habe genug andere Erfahrung gemacht, um das zu wissen. Ich habe noch nie so etwas derartiges gehört und weiß, dass ich eine attraktive Frau bin, schon allein von meiner Physis weiblich und sexy genug und meine Kleidung setzte ich bewusst so ein, um nicht noch mehr Aufmerksamkeit auf meine weiblichen Reize zu lenken. Und ich bin oder kleide mich nicht anders als am Anfang der Beziehung und sehe auch noch genauso aus. Dafür wurden mir vor ein paar Monaten noch die größten Komplemente gemacht.

    Ich will euch dalassen: Mich macht diese Erfahrung gerade noch stärker und ermutigt mich, noch mehr an mich zu glauben, an erster Stelle mir selbst treu zu bleiben und MICH zu lieben. Ich kann es allen Betroffenen empfehlen, nicht in das Loch “ich habe wieder die Niete gezogen, weil ich vielleicht nicht liebenswert oder gut genug bin.” Nein, man ist es immer genug wert, sich zu lieben und auf sich zu achten. Wenn jemand kommt, der einen wirklich so liebt, wie man ist, dann ist das ein Geschenk, Ansonsten liebe lieber dich selbst! Diese Liebe kommt nämlich zu einem zurück. Die Liebe für einen Menschen, der einen nicht “wirklich” liebt, kommt nicht zurück und saugt nur alle Liebe aus dir raus, die du dir selbst schenken könntest. So empfinde ich das auf jeden Fall.

    Ich glaube, diese Einsicht, dass ER mich nicht lieben KANN, hat mir hier in euren Beiträgen den letzten Schups gegeben. Das brauche ich nämlich nicht. Statt dessen: Kopf hoch! Die Chance nutzen, aufgezeigt bekommen zu haben, dass man an seinem Selbstwert arbeiten muss. Ich dachte auch, ich hätte diese Phase schon hinter mir. Deswegen jetzt vielleicht diese Prüfung. Und wisst ihr was: Ich bin stolz auf mich, weil ich diese bestanden habe! Manchmal braucht es länger, manchmal geht es schneller. Je nachdem an welchem Punkt man steht. Aber jeder errungene Sieg im Kampf um das Lösen von einem Narzissten ist doch ein echter Beweis der eigenen Stärke.

    Mein innerer Kampf ist ausgefochten. Jetzt gilt es den äußeren taktisch anzugehen. Ich hoffe bei mir wird es einfacher, als bei meinen Vorrednern. Ich danke euch so sehr für eure Insights, denn das hilft mir nun echt ganz praktisch beim Angehen der Umsetzung weiter.

    Alles Liebe!

    Antworten
  • ich liebe auch seit 2003 einen mann er aber nichtsmehr von mir wissen will sind zwar nur 3 mal intim gewesen aber ich liebe ihn leider seitdem ich weiss dass das nicht normal ist und er ist auch noch 20 jahre jünger als ich habe mich sogar wegen ihm scheiden lassen nach 31 jähriger ehe denn ich liebte meinen mann lange nichtmehr zu verschieden lg

    Antworten
  • Hallo,
    Ich wurde verlassen von einem Mann mit narzisstischen Zügen.
    Er hat dannach 1 Monat später sofort eine neue feste ( Fernbeziehung) mit der er sich nach nur 3 Monaten verlobt hat.
    Ea tat mir sehr weh.
    Ich schaffe es nicht den Kontakt abzubrechen…ich möchte auch nicht, er ist mir wichtig.
    Es ist wirklich ein sehr sehr spizieller Mensch. Manchmal habr ich das Gefühl ihn “retten” / auffangen zu müssen/ wollen.
    Wäre es möglich mal mit ihnen zu telefonieren?!
    MfG Nicole:)

    Antworten
  • Hallo Guten Tag 🙂 ich bin auf Ihre Seite gestoßen da ich eine Freundin Frau, have, die sehr sehr stark Narzisstin eine Partnerschaft Führe. Ich habe sehr großen Respekt vor ihrer Meinung, daß es Als Trend gilt Menschen abzustempeln, ohne selber ein Hintergrzndwissen zu haben, oder sich selber mal hinterfragt ob es diese psychische Erkrankung über Haupt gibt. Meine Frage lautet ich korriege meine Freundin, wenn sie versucht zu 100% die Schuld an allen zu geben, oder I h erkläre ihr eine Sache z. B, Ob ich eine Produkt Mappe erstellen soll, oder eine Werbefleyer zur meiner Prüfung, trotzdem antwortet sie, 5 mal erklärt, und sie wird aggressiv und sagt muss du deine Lehrerin fragen, ob man ein Flyer machen darf, sie stellt meine Aussage in frage damit sie sauer sein kann, weil ich nicht fur meine Prüfung weiß, aber die frage war nur Werbe Flyer, oder ProjektMappe, sie greift mich in jeden punkt an, und versucht es um zu drehen oder antwortet schon in der zukunft das ich es nicht schaffe,. MACHT SIE DAS BEWUSST ODER EHER UNTERBEWUSST WEIL SIE ES SO GELERNT HAT????????

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü

Schluss mit Liebeskummer?

Ich bin Balino, der Praxishund!

mein guru <3

Leider kann ich gerade nicht mit dir kuscheln, aber ich kann dir die 7 besten Tipps bei Liebeskummer schicken - Pfote drauf! 

*: Du ​trägst dich in meinen Newsletter ein und startest mit dem 7tägigen Erste-Hilfe-Kurs bei Liebeskummer. Danach erhältst du weiterhin max. 2 monatliche Updates zu neuen Artikeln und Aktionen rund um Beziehungsthemen. Du kannst dich am Ende jeder Mail mit einem Klick abmelden. Weitere Informationen erhältst du in meiner Datenschutzerklärung

x

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Hier kommst du zu meiner Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen