Trennungsphasen und ihr Ablauf

Phasen der Trennung und was du unbedingt wissen musst

Die Phasen der Trennung – oft auch Trennungsphasen genannt – zeichnen sich nicht nur durch unterschiedliche emotionale Entwicklungen aus, sondern zeigen auch körperlich entsprechende Symptome. Gerade das kann sehr hilfreich sein, wenn man nach einer gefühlten Verbesserung des eigenen Zustandes plötzlich eine Verschlechterung erlebt, die man sich nicht erklären kann. Wie dir dein Körper hierfür Signale geben kann und woran du besser deine Fortschritte erkennen kannst, erfährst du in diesem Beitrag!

In diesem Artikel hier habe ich  ja bereits ausführlich die einzelnen Trennungsphasen beschrieben und wodurch sie sich auszeichnen bzw was du in jeder Phase der Trennung am Besten tun kannst.

Ein kurzer Überblick über die Phasen der Trennung:

  1. Phase der Trennung = Schock
  2. Phase der Trennung = aufbrechende Gefühle
  3. Phase der Trennung = Ich will meine/n Ex zurück!
  4. Phase der Trennung = Trauer
  5. Phase der Trennung = Neugestaltung und Aufbruch

In jeder dieser Phasen entwickelt sich dein Liebeskummer weiter, du erlebst emotionale Achterbahnen wie vermutlich noch nie zuvor in deinem Leben. So wie du beim Verliebtsein an nichts anderes mehr denken konntest, so geht es dir jetzt auch – leider. Jede dieser Phasen der Trennung zeichnet sich durch eigene emotionale Entwicklungen aus, wie ich dir hier in diesem Video schon erklärt habe.

Was sich jedoch zusätzlich zeigt, ist dass ja auch dein Körper entsprechende Symptome quer durch alle Phasen der Trennung durchlebt. Grundsätzlich ist der Verlauf der Trennungsphasen nicht konstant, sondern geht verschlungene Wege. Daher kann es dir vor allem beim Übertritt in die Phase 4 – Trauer so vorkommen, als würdest du einen massiven Rückschritt erleben.

Das dem nicht so ist und warum das so ist – bzw woran du deinen eigentlichen Fortschritt erkennen kannst, erfährst du hier noch mal im Detail.

Ich möchte dir mit dieser weiteren Vertiefung Mut machen, dass die 4 Phase der Trennung kein Rückschritt und Grund zur Verzweiflung ist, sondern sogar das gewisse Zeichen dafür, dass du in den Trennungsphasen wirklich Fortschritte machst. Von hier ab wird es besser – versprochen!

Deine Sabine

Verwandte Artikel, die dich auch interessieren könnten:

Menü