Sind wir zusammen – Wie du erfährst ob ihr zusammen seid

Als ich ein Teenie war, war es irgendwie einfacher seinen Beziehungsstatus zu klären. Ich erinnere mich gut an meinen ersten Freund, der mich fragte “willst du mit mir gehen?” – im Übrigen vor dem gesamten damaligen Freundeskreis – und mich erst Stunden später das erste Mal küsste. Da war alles klar – wir sind zusammen, wir sind ein Paar und haben ab jetzt eine Beziehung. Heute? Heute lernen wir uns kennen, flirten, daten, verbringen ganze Tage, Nächte und Wochen oder sogar Monate miteinander und machen (hoffentlich) so ziemlich alles miteinander – nur nicht über DAS EINE THEMA reden. Wann ist es so heikel geworden, zu fragen: sind wir zusammen ? Soll ich ihm sagen, wie ich für ihn fühle? Haben wir eine Chance auf die perfekte Beziehung oder vermassle ich es, wenn ich das Thema anspreche?

Wann ist man überhaupt zusammen, wann ist es eine Beziehung?

„Dir kann ich es ja sagen. Wir waren ja nie zusammen.“

Sagt er Jahre später. Und ich finde es spannend. Denn fünf Minuten zuvor war mir klar geworden, dass wir eine Beziehung hatten. Aber wann ist eine Beziehung eine Beziehung?

Wenn sich beide dazu bekennen? Das würde bedeuten, dass jede geheime Affaire keine Beziehung ist. Dafür halten manche Seitensprünge definitiv zu lang.

Wenn man auf Facebook seinen Beziehungsstatus ändert?  Wohl auch kaum. Denn wie oft habe ich schon miterlebt, dass jemand plötzlich single war und nur wenige Stunden später wieder mit dem vermeintlichen Expartner zusammen war.  Ein simpler Streit hatte schon dazu geführt, den offiziellen Status zu ändern.

In Beziehung zu sein bedeutet, sich auf jemanden zu beziehen. Und das tut man ab dem Zeitpunkt an dem man erkennt, dass man gern mit jemanden zusammen sein möchte, ohnehin automatisch.

Trotzdem reicht es manchmal einfach nicht, das Verhalten deines Schwarms ist vielleicht nicht eindeutig genug, er spricht selbst das Thema nicht an und irgendwie weißt du vielleicht nicht: sind wir zusammen? Sind wir nur eine Affäre? Was sind wir?

Die Katze um den heißen Brei

Wenn du schon mal verliebt warst, kennst du diese Zweifel also ganz bestimmt. Man lernt sich kennen, trifft sich immer öfter und irgendwann kommt der Punkt, an dem dir die Frage schon richtig im Herzen brennt: sind wir zusammen – sind wir ein Paar? Und obwohl du es so gerne wissen möchtest, traust du dich einfach nicht zu fragen. Tagelang schleppst du sie mit dir herum, beobachtest sein Verhalten, legst es auf die Waagschale und alles wird hinterfragt und als Zeichen für oder gegen Beziehung interpretiert. Du triffst dich mit Freundinnen und gestehst ihnen, dass du gerne mit ihm zusammen sein möchtest, erzählst ihnen wie ER sich verhält und kannst es gar nicht erwarten, auch ihre Meinung dazu zu erfahren. Kurzum: DU weißt es, deine Freundinnen wissen es, sogar dein Hund, deine Katze oder dein Tagebuch weiß es – nur ER nicht.

Und dabei ist die Frage gar nicht, was DU willst, denn das weißt du ja schon. Die große Frage ist viel eher – was will ER? Will er mit dir zusammen sein? Nur: wie stellt man bitte so eine Frage?

Immerhin ist die Angst vor Zurückweisung meist so tief in uns verankert, dass wir es kaum “sportlich nehmen” können. Brene Brown ist ja eine meiner Wegbegleiterinnen und in ihrem ersten Ted-Talk hat sie gefragt, wofür Menschen sich schämen und was ihnen schwer fällt. Wundert es dich, dass eine der top Antworten war: “Saying “i love you” first” ?

Sind wir zusammen ist eine heikle Frage, weil …

Als erster zu sagen, was man fühlt, dass man gerne eine Beziehung und mit jemanden zusammen sein möchte und vielleicht sogar aussprechen, dass man den Anderen liebt, birgt eine Chance aber gleich zwei Risiken:

1) die große Chance: dein Schatz antwortet natürlich sind wir zusammen, ich liebe dich auch oder so ähnlich, jedenfalls positiv

Hurra! Das ist genau was du dir von Herzen erhofft hast – alles ist gut. 🙂

2) Risiko Nr. 1: dein Gegenüber antwortet ausweichend. Er ist vielleicht noch nicht so weit, braucht noch etwas Zeit.

Verdammt! Das ist eigentlich nicht, was du hören wolltest, wenn du selbst schon einen Schritt weiter bist. Und weil wir alle es nicht gewöhnt sind, mit (scheinbarer) Zurückweisung umzugehen, werden wir patzig und ziehen und zurück. Mega kontraproduktiv!

Versuch mal bei den Fakten zu bleiben: du weißt jetzt zumindest, dass er/sie noch nicht so weit ist. Du weißt aber auch, dass nicht Hopfen und Malz verloren ist! Es zahlt sich also aus, dran zu bleiben. Es gibt viele Gründe, warum jemand vielleicht noch nicht so weit ist, und wirklich einige davon haben nichts, aber auch wirklich gar nichts mit dir zu tun!

3) Risiko Nr. 2: du bekommst eine definitive Abfuhr.

Autsch! Manchmal lohnt es sich zu hinterfragen, ob er kein Interesse an dir persönlich hat oder zB an niemanden in seiner aktuellen Situation. Vielleicht hilft dir dazu mein Blog Er will keine Beziehung weiter. So oft habe ich schon gehört “ja aber wenn er wirklich verliebt wäre, dann gäbe es keinen falschen Zeitpunkt”. Ja so stellen wir uns als disney-geprägte Frauen halt oft das Wunder der Liebe vor. Aber Tatsache ist: schlechtes Timing ist nicht immer eine Ausrede sondern existiert tatsächlich. Das heißt leider nicht immer, dass ihr drei Monate später eine wundervolle Zukunft vor euch haben werdet und ich empfehle dir ganz sicher nicht, wegen so einer Aussage auf ihn zu warten. Es ist und bleibt für den Moment ein definitives Nein und das gilt es zu akzeptieren. Unabhängig davon kann es aber dennoch gut tun zu erfahren, ob er sich einfach gerade in einer beziehungsfreien Lebensphase befindet oder ob es einfach nicht gefunkt hat für ihn.

OK. 1 Chance gegen 2 Risiken – scheint ein schlechter Deal zu sein. Das ist genau der Grund, warum es so schwer zu sein scheint, die eigenen Gefühle als Erste/r zu offenbaren. Für den/die Zweite/n ist es immer leichter.

Warum es sich trotzdem lohnt zu fragen

Ich möchte dich dennoch ermutigen, das Gespräch zu suchen. Warum? Weil es dich ohnehin nur verrückt macht und du dich immer unentspannter in seiner Gegenwart zeigen wirst. Das Problem dabei ist, je unentspannter du bist, desto mehr wird er sich zurückziehen. Verstehst du? Je länger du wartest, dass er vielleicht von sich aus das Thema gemeinsame Zukunft anspricht, desto eher kann es dir passieren, dass du ihn sogar von dir wegtreibst. Ich weiß, wir Frauen glauben immer den sechsten Sinn für uns gepachtet zu haben, aber Männer sind auch keine gefühlskalten Idioten.

Und ich erlebe so oft – wirklich viel zu oft – dass man eigentlich wissen will ob ihr zusammen seid und dann kommt vor lauter Angst die Frage zu stellen, die Taktik, dass man versucht es ihm herauszukitzeln. Da fallen dann so kleine Bemerkungen – am Anfang noch freundlich und mit der Zeit rutscht rutscht dir hier und da auch eine kleine sarkastische Bemerkung raus. Klar spürt er, dass dich etwas beschäftigt und du nicht mehr so locker bist. Er weiß vielleicht nicht genau, worum es für dich geht, aber spürt natürlich, dass du irgendetwas willst und fühlt sich unter Druck gesetzt und sowas schlägt den Traumprinzen schneller in die Flucht als du glaubst!

Sind wir zusammen ist eine einfache Frage – mach sie nicht größer als sie ist

Ja ich weiß – die Frage Sind wir zusammen ist für dich heikel. Aber mal ehrlich – Wenn du herausfinden möchtest, wie er zu dir steht und ob er sich eine Beziehung mit dir vorstellen kann oder gar ob er dich liebt, dann wirst du kaum umhin kommen, ihn “einfach” zu fragen! Und ja ich weiß bei Gott, dass das alles andere als einfach ist. Aber ich erlebe auch viel zu oft, dass in so ein Gespräch viel zu viel hineininterpretiert wird, als würde das ganze weitere Leben davon abhängen. Und diese Dimension sollte das ganze Gespräch einfach nicht haben! Die kommt erst, wenn ER dich um deine Hand bittet.

Mach kein großes Trara draus, keine Überbewertung in diesem Moment – ist alles kontraproduktiv. Es wird zu bedeutungsschwanger und gerade am Anfang einer Beziehung haben Männer die größere Tendenz, sich schnell vereinnahmt und zu sehr gebunden zu fühlen. Und obwohl du genau das ja willst, dass er sich zu dir bekennt, willst du ihm gleichzeitig nicht das Gefühl geben, ab sofort in Ketten zu liegen. Je länger du jetzt vorher überlegst, wie du fragst, was er antworten könnte und was du drauf sagst, desto größer wird dein eigener Druck und umso flauer dein Magen. Soll sich so Liebe anfühlen?

Mein Motto ist: Je komplizierter etwas ist, desto größer ist die Chance, dass es schief läuft.


Also nimm deinen ganzen Herzmut zusammen und frag ihn!

Simpel, zB wenn ihr gerade beim Eisessen seid, ohne lang herumzureden, zB

  • Sag, nur mal so am Rande – sind wir schon in der exklusiven Phase oder daten wir noch andere?
  • Ich find dich so toll – willst du mit mir gehen? (in Anlehnung an eine alte Bauer-sucht-Frau-Sendung)
  • Sind wir eigentlich ein Paar? Nur damit ich mich auch auskenne.
  • Finde deine eigenen Worte. Ein kurzer Satz, wenige Silben – das empfehle ich dir.
  • Und dann warte! Und gib ihm die Chance in aller Ruhe zu antworten.


Egal was dabei raus kommt, du kannst nur gewinnen. Klarheit nämlich, du weißt dann woran du bist, kannst wieder locker lassen und dem Ganzen vielleicht gerade dadurch eine entspannte Chance geben. Und wenn du ein defintives Nein kassiert hast, dann tut das zwar jetzt im Moment weh, aber dafür kannst du aufhören, deine Zeit sinnlos in diesen Mensch zu investieren. Ihr könnt Freunde bleiben, Kontakt halten, aber deine Herzensenergie wird sich in Zukunft anders konzentrieren. Denk immer dran – du warst vorher auch nicht in Beziehung, du verlierst in dem Sinne nichts. Du bist immer noch du und es wird jemand kommen, mit dem es besser passt, leichter geht, nicht so ein großer Kampf um jeden kleinen Schritt ist.

Zusammen sein aus energetischer Sicht

Vor einiger Zeit habe ich an einer experimentellen Aufstellung teilgenommen. Eine Klientin suchte Entscheidungshilfe und wollte wissen, ob sie ihre Beziehung beenden oder aufrecht erhalten sollte. In so einem Fall wird nicht nur Variante A und B aufgestellt, sondern auch noch weitere Varianten, nämlich „keine davon“ oder „beide“. Ich übernahm die Position für „beide“ bzw „keine davon“. Und die spannende Erkenntnis war: ich konnte nur meinen Kopf schütteln über die Frage, ob A oder B. Als wäre Beziehung etwas, dass von einem Ring, einer offiziellen Erklärung oder sonst irgendeinem Umstand abhängt. Wieviele Menschen sind seit Jahren getrennt und hängen emotional noch immer an ihrem früheren Partner? Wieviele Paare führen offiziell noch eine Beziehung und sind sich längst völlig fremd und führen praktisch nur eine Wohngemeinschaft?

Beziehung beginnt nicht mit dem Aussprechen DASS man eine Beziehung führt.

Sie endet auch nicht mit der Trennung.

Und manchmal kommt man eben erst im Nachhinein drauf, dass man längst eine Beziehung hatte und die auch wieder vorbei ist. Weil es sich plötzlich anfühlt, als würde man einem Exfreund gegenüber sitzen.

 

Eine Freundin von mir hat einmal gesagt “wir können nicht um die Ecke schauen” – wir wissen einfach nicht, was kommt. Ich habe dazu einen weiteren Satz entwickelt:
Wer weiß, wofür er/sie  Platz gemacht hat.

Katie Byorn sagt: Thanks for passing me bye. Danke dass du mich verschont hast.

In diesem Sinne – ich wünsche dir ganz viel Herz und Mut !

Deine Sabine

 

Verwandte Artikel, die dich auch interessieren könnten:

Keine verwandten Artikel gefunden

10 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

  • Hallo,ich bin Petra und komme aus dem Ruhrgebiet,bin 52 Jahre alt.Ich habe ein ziemliches Problem….ich lernte im letzten Jahr einen Mann aus dem Internet kennen und wir hatten uns auch persönlich kennengelernt.Aus dem Internet verliebte ich mich in ihn und daraus entstand eine von mir schöne Liebe zu ihm,aber er will keine Beziehung.Ich bin zwar seine Freundin,aber ich frage mich was will er dann von mir?Deshalb bin ich oft unglücklich,komme aber nicht los von ihm,weil ich sehr viel von ihm empfinde….
    Lg Petra

    Antworten
  • Claudia Hütten
    31. Juli 2017 19:35

    Hallo. Du bist auf den Punkt: wieviel Paare sind seit Jahren getrennt und hängen emotional immer noch aneinander gar nicht eingegangen. Würde mich aber auch interessieren. Ich versuche loszulassen, braucht leider für meine Geduld zu lange. Und bei meinem Ex-Partner habe ich das Gefühl der negativen Emotion. LG Claudia

    Antworten
  • Hallo Sabine, ich glaube eine “pauschale” Definition was eine Beziehung ist oder welche Voraussetzung müssen erfüllt sein, das “man” es als Beziehung bezeichnen kann, gibt es nicht mehr.
    Ich glaube jeder sollte seine eigene Art von Beziehung leben und lieben.
    Ich glaube auch, dass die Liebe sich nicht einschränken lässt, und auch nicht davon abhängig ist, ob mein Partner “mit mir zusammen ist”. Denn was bedeutet es “zusammen zu sein”? für mich bedeutet es nicht, wir ziehen zusammen, oder teilen alle Aktivitäten miteinander. Wenn zwei Menschen sich verstehen, miteinander lachen und weinen könne, Spaß miteinander haben und auch miteinander reden können, sich gegenseitig öffnen und vor allem respektieren, tolerieren und akzeptieren, kommt es doch nicht auf die Quantität an.
    Warum braucht es für das Zusammensein mit einem Menschen, den ich mag oder sogar liebe, die Aussage “ja, wir sind zusammen”?
    Warum reicht es nicht es einfach nur zu leben?
    Mit genauen Bezeichnungen oder Definitionen, was wir miteinander haben oder was wir nun genau sind, machen wir uns das Leben nur unnötig schwer.
    Und betrachten wir dabei auch die Individualität des Einzelnen, ob mit oder ohne Beziehungsangst, kommt es letztendlich doch nur darauf an:
    Lieben wir diesen Menschen, so wie er ist? Können wir uns ein Zusammensein mit ihm für uns vorstellen? Haben wir Spaß mit ihm? Fühlen wir uns geborgen, begehrt, ernst und angenommen?
    Wir können jeden Tag aufs neue entscheiden, ob wir mit demjenigen unser Leben verbringen wollen oder nicht. Das soll nicht heißen, bei ersten Komplikationen oder Konflikten das Weite zu suchen, sondern auf unser Bauchgefühl zu hören, auf unsere innere Stimme.

    Danke für Deine Seite!!

    Antworten
    • da bin ich ganz bei dir. ich denke weiter: die frage, ob man wirklich zusammen ist bringt jedoch noch eine zusätzliche qualität ein – erst wenn das “geklärt” ist, kann man sich auch die spielregeln ausmachen. für manche beinhaltet das treue, für andere dass man auch andere menschen körperlich und/oder auch emotional lieben kann und dennoch noch “zusammen ist”. Diese ganzen rahmenbedingen kann ich eigentlich erst ansprechen und ausmachen wie es beiden beziehungspartnern gefällt, wenn der grundstatus geklärt ist. ich kann schlecht untreue vorwerfen, wenn wir gar nicht zusammen sind oder das gar nie vereinbart wurde.

      es macht also durchaus sinn, auch wenn ich natürlich verstehe, worauf du hinaus willst. den wunsch der definition als reine absicherung zu verstehen wäre mir persönlich zu eng gedacht. im übrigen finde ich es schön, wenn man sich auch öffentlich bekennt – mit worten, mit einem ring, mit einem beziehungsstatus auf facebook, was auch immer da jedem persönlich dienlich ist 😉

      ich als mutter lege im übrigen deutlich mehr wert auf die klärung ob wir zusammen sind als früher als single, weil ich daraus auch gewisse verhaltensweisen für mich bzw meine kleine familie ableite. das ist noch ein aspekt den ich nicht missen möchte.

      Antworten
  • Sehr schöner Artikel! dem kann ich mich nur anschließen. Mut tut gut! Natürlich kann mann dabei auch sehr verletzt werden, dennoch schafft es Klarheit die Frage zu stellen, und allein deswegen sollte Sie gestellt werden.

    Antworten
  • Ich habe eine Frau, die ich mag, gefragt, ob sie jetzt mit dem (einem anderen) zusammen sei. Ihre Antwort: “Wir sind zusammen, wir wissen es nur nicht. Ich bin ja nicht die Treueste.”
    Was soll das jetzt bedeuten ??

    Antworten
  • Ich bin super froh, diesen Artikel entdeckt zu haben, da es tatsächlich stimmt! Vor allem wenn man keine Kinder hat, macht es absolut Sinn, dass man Zusammen sein ja nach seinen eigenen Formen modellieren kann! Und in der heutigen Zeit begegne ich dieser Zusammen seins Frage sooo oft! Daher fand ich deine Worte extrem hilfreich. Ich war nämlich typisch Frau der Meinung, man ist zusammen, wenn man das ausspricht. Aber irgendwie ist es (nachdem man das zusammen definiert hat) eher ein individuelles Gefühl!
    Ich frage mich nur, ob es notwendig ist, dass man daran glaubt, die “Beziehung” sei für immer. Ich brauche es irgendwie, daran zu glauben, aber ich habe das Gefühl, manchen macht dieser Gedanke eher Angst! Ich finde es auch nicht so schön, mit jemandem zu sein, der nicht an ein Für immer glauben könnte, aber warum brauche ich diese Vorstellung von Anfang an von dem Anderen? Ich meine, ich kann auch verstehen, dass man da Zweifel hat! Was ist deine Meinung dazu, liebe Sabine? Entwickelt sich das ganz normal? Eigentlich schon oder nicht?
    Ich dachte früher, mit Mitte/Ende 20 weiß man die Antwort auf solche Fragen 😉

    Antworten
    • Ich glaube man braucht die “Vorstellung” davon, um dran zu bleiben. Also mein Ansatz ist:
      1) realistisch genug sein und wissen, dass es nicht für immer sein muss
      2) es mir dennoch wünschen und mich entsprechend zu verhalten, damit dieser Traum auch wahr wird!
      🙂

      Antworten
  • Wollen wir zusammen sein

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü

Schluss mit Liebeskummer?

Du brauchst Hilfe?

Dann nimm hier an meinem kostenlosen Kurs SOS-Liebeskummer teil!

100% spamfrei und direkt in dein Mailpostfach

*: Mit einem Klick auf den Button trägst du dich meinen Newsletter ein und startest mit dem 7tägigen Erste-Hilfe-Kurs bei Liebeskummer. Danach erhältst du weiterhin max. 2 monatliche Updates zu neuen Artikeln und Aktionen rund um Beziehungsthemen. Du kannst dich am Ende jeder Mail mit einem Klick abmelden. Weitere Informationen erhältst du in meiner Datenschutzerklärung, die du mit Klick auf den Button akzeptierst. 

x

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Hier kommst du zu meiner Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen