Toxische Beziehung beenden und verarbeiten

Du willst mehr darüber erfahren, wieso es so schwer ist, eine toxische Beziehung zu beenden und zu verarbeiten? Willkommen auf meiner Seite, schön dass du da bist! Lies hier weiter und erfahre warum ausgerechnet das Loslassen nach einer toxischen Beziehung als wesentlicher Bestandteil der Verarbeitung SO schwer ist. Dabei ist es in diesem Fall egal, warum deine Beziehung toxisch war und welche Ausprägung (zB Narzissmus oder Borderline) dein Partner bzw deine Partnerin hatte.

Eine Beziehung zu beenden ist nie leicht – eine toxische Beziehung beinahe unmöglich. Die Rückfallquoten sind enorm hoch und oft finden sich die Partner – obwohl sie WISSEN, dass sie allein besser dran sind! – in einem ewigen ON-OFF Kreislauf wieder.

Aber warum fällt das Beenden und späterere Verarbeiten und Loslassen nach einer toxischen Beziehung so schwer?

Heute habe ich ein neues Format für dich – es ist ein Versuch. Vielleicht weißt du schon, dass ich neben der Hilfe bei der Verarbeitung von Liebeskummer häufig auch als Begleiterin beim Ausstieg aus einer toxischen Beziehung gebucht werde. Ja richtig – schon VOR dem Schluss machen. Warum? Weil es allein ungemein schwer ist. Toxische Partner haben ihre eigenen Methoden, um dich zurück zu holen oder sogar dazu zu bringen, dass du von DIR aus zurückkommst!

Heute veröffentliche ich erstmals einen Mitschnitt aus einer persönlichen Begleitung einer Klientin, die sich von ihrem narzisstischen Partner getrennt und die toxische Beziehung beendet hat. Und sie spricht ganz offen darüber, wie schwer es ihr fällt, durchzuhalten. Und weil ich diesen Aspekt der Verarbeitung so oft erlebe, der so schwer ist und so eine heiden Anstrengung ist – habe ich mit der Zustimmung meiner Klientin beschlossen, dir diesen Ausschnitt an die Hand zu geben.

Der Teil der persönlichen Aufarbeitung ist dabei natürlich herausgenommen. Ich bzw wir beide hoffen sehr, damit mehr Menschen beim Beenden einer toxischen Beziehung zu helfen und zu unterstützen.

Und wenn DU jetzt gerade dir denkst, ja etwas Hilfe könnte nützlich sein – dann schreib mir doch! Egal ob kurze Kickstart-Session oder umfassende Begleitung – was auch immer für dich machbar ist, jeder Impuls, jede Investition in dich hier ist doppelt so viel Wert wie das Leid und der Schmerz, den du gerade durchmachst.

Ganz viel Herz & Mut,
Sabine

PS: meine Artikelreihe zum Thema Narzissmus könnte für dich interessant sein?

Verwandte Artikel, die dich auch interessieren könnten:

14 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

  • Hallo liebe Sabine,
    vielen lieben Dank für die Veröffentlichung und all Deine Mühe.
    Ich selbstverständlich zwei Jahre scheinbar in einer toxischen Beziehung, bis auf den geilen Sex. Der fehlte in den letzten Monaten und es ging sexuell auch immer nur um ihn.
    Auch ich wünsche ihn zurück, obwohl ich weiß, dass es so besser ist. Ich ihm nie wieder vertrauen kann.
    Du bist so liebevoll und direkt.
    Alles Liebe auch für Dich

    Antworten
  • Hallo Sabine, vielen Dank für deine Arbeit und das veröffentlichen der Videos. Ich habe es inzwischen einige Male aus toxischen Beziehungen geschafft auszusteigen. Was ich noch sehr wichtig finde, dass wir, die an toxische und narzisstische Partner geraten auch oft ein großes Thema mit Beziehungs – bzw. Liebesucht haben. Auch wenn du irgendwann einmal weisst, wie du dich aus toxischen Beziehungen lösen kannst, hast du immer noch die Sucht und kannst schnell wieder in der nächsten toxischen Beziehung sein. Mir ist das schon einige Male passiert, trotz Therapien und Selbsthilfegruppen wie CODA. Ich bin inzwischen 57 Jahre und erst heute weiss ich wie sehr ich schon bei der Partnerwahl vorsichtig sein muss. Im Moment lebe ich ohne Beziehung und ich weiss auch, dass es unendlich wichtig ist, an meiner Beziehungseinstellung zu arbeiten, um aus diesem Teufelskreis der Liebesucht raus zu kommen. Eine Lebensaufgabe denke ich. Alles Gute und weiterhin viel Erfolg bei deiner Arbeit wünscht Dir Gisela

    Antworten
  • Habe mich vor 5 Monaten getrennt, bei mir ist fast gleich abgelaufen,immer on off dann noch die Eifersucht auf meine Kinder meine Arbeit und überhaupt auf meine Selbstständigkeit da ich eine FRAU bin die mit beiden Beinen im Leben steht. Ich bin froh das ich weg bin . Habe Zeit für mich muss mir keine Untergriffe mehr anhören keiner schreibt mir mehr vor was ich zu sagen habe. Ich fahre urlaub wohin ich will. Habe Zeit für meine 8 Monate alte Enkeltochter. und und und da könnte ich noch viel schreiben. Und mir geht es gut habe nur mehr ab und zu einen keinen Einbruch. Er hat keine 14 Tage nach meinem Auszug schon eine neue. Mit lieben Gruß Michaela

    Antworten
  • Scheinbar bin ich in einer Beziehung der toxische Part…
    Zumindest treffen viele Beschreibungen, die man dazu online findet, auf mich zu
    und meine letzte Lebensgefährtin benutzte genau dieses Vokabular.!?
    Ich dachte bisher sie sei die „wasch mich aber mach mich nicht nass“-Frau…?
    Aber nach dieser Lektüre muss ich mir die Frage stellen, was ich an meinem Verhalten ändern kann..?
    Gibt es dazu Lösungsansätze?

    Antworten
    • hi marco,

      ohne begleitung wird es nicht gehen, unabhängig davon wäre es mir zu wenig, dass jemand anderer dich als toxisch bezeichnet um loszuziehen und ohne hinterfragen einfach irgendwas zu ändern. das ist definitiv ein thema, dass in der persönlichen begleitung zuerst analysiert und erst dann allenfalls transformiert werden sollte! 🙂 arbeite mit mir über skype oder whatsapp-video, alle infos hier

      Antworten
  • Annemarie
    26. Juli 2019 4:17

    Ich habe 8 Jahre meines Lebens an einen verdeckten Narzissten verschwendet mit unzähligen On/Offs, denn vertraut habe ich ihm nie aus ganzem Herzen und trotzdem es erst jetzt geschafft loszulassen. Ich bin heile froh wieder in einem “langweiligen Leben” angekommen zu sein. Erst jetzt habe ich eine Chance aus meinen Depressionen raus zu kommen, aber nur mit Kontaktabbruch werde ich es tatsächlich schaffen. Freundschaft ist quasi unmöglich, denn ihre oft unbewusste Lebensaufgabe besteht darin, andere Menschen von sich emotional abhängig zu machen. Er würde es immer wieder versuchen und dir Gefühle vorspielen, dich belügen, um dein Vertrauen erneut zu gewinnen. Er ist ein Meister der Manipulationen in all seinen Facetten, denn er hat es von früh an gelernt. Mit Spiegel vorhalten braucht man gar nicht zu kommen, denn das heizt ihre Manöver noch zusätzlich an. Wer so einen Menschen kennen lernt, laufe und renne so schnell wie möglich. Sie zerlegen “schön häppchenweise” deinen Selbstwert, so dass man es nicht sofort merkt. In meinen Augen tun sie mir sehr leid, denn eine Therapie lindert zwar die Symptome, dessen müssen sie sich erst einmal bewusst werden, aber gänzlich verschwinden wird NPS nie. Wer in so einer Beziehung bleibt, begeht Selbstmord auf Raten.

    Antworten
    • Liebe Annemarie, ich kann dich so so gut verstehen. Du sprichst mir aus der Seele. Habe genau das Gleiche erlebt. Vor einem Jahr habe ich mich getrennt, weil ich psychisch am Ende war. Ich leide auch an Depressionen und einer Panikstörung. Selbstwert lässt zu wünschen übrig. Damit war ich das perfekte Opfer. Er hat auch öfter versucht wieder Kontakt zu mir aufzunehmen. Habe ich immer geblockt, weil es mich im wahrsten Sinne krank gemacht hat.
      Ich wünsche dir viel Kraft und alles Gute!!!

      Antworten
  • Hallo!

    Ich war 2 Monate in einer toxischen Beziehung mit einer Frau. Erst grosse Verliebtheit, mich auf Haenden getragen… Dann ein traumhaftes Wellnesswochenende und kaum daheim Demuetigungen,Wegtreten, Gefuehlskaelte und staendiges Noergeln.Ich wusste nicht wie mir geschah und verstand die Welt nicht mehr…Achterbahn vom Himmel in die Hoelle.Dann wurde ich hellhoerig,als mir von anderen Beziehungen mit mehrmals melden und Kontrollen erzaehlt wurde. Als ich beschloss Urlaub allein zu machen Totalkatastrophe.Nochmal Eiseskaelte,Drama.Sie sagte ploetzlich Treffen ab mit vorgeschobenen Argumenten. Meinem Gefuehl nach hatte sie da schon eine andere geangelt,die sie besser unterdruecken kann.Mir hat sie natuerlich versichert,dass da nichts waere.Die erst konstruktiven Saeuselgespraeche am Telefon wurden zu destruktiven Jammer und Standpaukentelefonaten bis ich keine Lust mehr hatte und sagte,dass ich nicht mehr telefonieren moechte.Ich bin dann zu ihr gefahren und habe ihr ihren Schluessel zurueckgegeben,denn sie mir bereits nach dem ersten Wochenende gegeben hatte!Nach Beratungen und ala ich mehr ueber ihre Vorgeschichte erfahren habe,wusste ich, dass es toxisch ist und auf Kontrollen hinauslaeuft.Ich habe ihre Nummer auf Whatsapp von heute auf morgen blockiert und bleibe mir da auch treu.Nach dem Lesen eurer Zeilen werde ich bei mir bleiben und es wird kein zurueck mehr geben.Ich habe eingesehen dass Gespraeche mit ihr nichts bringen,es geht um abhaengige Persoenlichkeitsstrukturen und ich kann ihr da nicht helfen,ich kann nur gut fuer mich sorgen und Anstand halten und jeglichen Kontakt meiden,was schmerzt.Ich bin dankbar fuer diese Seiten hier und habe Glueck Berater an meiner Seite zu haben.Holt euch Profis!
    Alles Liebe Euch…Teresa,39

    Antworten
  • Vielen Dank für die Info ,war spannend. Tolle Stimme so warm und Liebevoll.

    Antworten
  • Hallo! Ich war 6 Jahre mit einem toxischen Mann zusammen, der durch sein wechselhaftes Nähe-Distanz-Verhalten, aber auch durch die unfassbar schönen Momente Seiten in mir zum Vorschein gebracht hat, über die ich im Nachhinein nur den Kopf schütteln kann.
    Immer wieder kam es zu Trennungen, Trennungsandrohungen, Heiratantrag, von ihm angesagter Hochzeit.
    Dann Hollywood-mäßige Entschuldigung, Besserungsversprechen usw.
    Dann doch Hochzeit mit großem Knall nach wenigen Monaten. Silent Treatment über Monate!
    Und monatelange Versuche, Kontrolle über mein Leben zu erlangen auf eine Art und Weise, die ich nicht unterbinden konnte.

    Dieser Irrsinn ist jetzt knapp 1.5 Jahre her und ich habe immer noch Albträume, Weinanfälle.

    Den Vergleich mit den Drogen kann ich nur unterschreiben.

    Aber: Seit er weg ist – obwohl es noch ausstehende Gerichtstermine gibt – geht es mir körperlich total besser.
    Ich bin fast nie krank. Vorher war ich ständig krank, einmal sogar todkrank.

    Ich habe so viel darüber gesprochen, eine Therapie gemacht und würde sagen, dass ich langsam auf dem Level eines trockenen Alkoholikers ankomme.

    Und: ein toxischer Partner kommt mir nie wieder ins Leben! Sie sind jetzt schnell für mich erkennbar.

    Antworten
  • Guten Abend! Bin über den Podacst auf Herzmut gestoßen. Und es ist so toll dir zuzuhören und tut der Seele gut. Bin seit 4 Monaten nun aus einer toxischen Beziehung rausgekommen. Habe es erst gar nicht registriert, dass er ein Narzisst ist. 5,5 Jahre habe ich gebraucht um das festzustellen. Erst seitdem wir in die Nähe seiner Eltern gezogen sind, fiel mir seine Veränderung auf. Vorher gab es auch schon Andeutungen, aber eben nicht so wahrgenommen. Als ich dann eben die Verhaltensmuster von seinem Vater genauer angeschaut habe (er konnte mich noch nie leiden), habe ich mich mit dem Thema Narzissmus beschäftigt. Und so stellte sich heraus, dass mein Ex ebenso eine Persönlichkeitsstörung hat. Und habe schließlich dann die ganze Beziehung reflektiert. Nach der Verliebtheit musste man schon fast um die Aufmerksamkeit kämpfen, außer ich habe mir irgendwas einfallen lassen. Habe immer versucht etwas Abwechslung reinzubringen, Unternehmungen zu planen….von Urlaub brauchen wir nicht reden. `Keine Zeit!´, ´Kein Geld!´, ´Wenn das Papa mitbekommt´ etc, etc. Arbeit war dann immer Priorität. Wenn es Feierlichkeiten in meiner Familie gab, hat er immer die Arbeit vorgeschoben. Ich sollte allerdings immer frei nehmen, wenn es bei seiner Familie was gab. Jetzt gegen Ende hin, das letzte Jahr war ich umgeben von 2 Narzissten, die mich dann mehr oder minder rausgemobbt haben.
    Der Vater, dem ich nie gut genug war und der Sohn, der seinem Vater immer alles recht machen will und natürlich alles macht und tut, was er möchte. Und zack….nach 3 Wochen, hat er sich neu ´verliebt´, nachdem diese für ihn nach der Trennung da war und er von ihr eben wieder Aufmerksamkeit und Bestätigung bekommt, die er ja so dringend braucht.
    Er schreibt mir auch immer noch einmal in der Woche. Schmiert mir Honig um den Mund, um dann direkt wieder mir eins in die F**** zu geben. Da seine neue Flamme in einer Beziehung ist und noch nicht an sie rankommt.

    Es tut einfach weh zu wissen, dass man einem eigentlich egal ist, obwohl man so viel gegeben hat. Und ich weiß, dass ich froh sein soll, aus diesem Gefängnis geflohen zu sein. Aber es geht mir sehr nah, zu wissen, dass er mich vermutlich nie wirklich geliebt hat und sich direkt auf die nächstbeste stürzt.

    Im Grunde geht es mir soweit ganz gut. Habe mir wirklich die Zeit für den Liebeskummer genommen. Knapp 2 Monate, aber durch diese toxische Beziehung sind tiefe Narben geblieben, die mich ab und zu wieder einholen.
    Deshalb schreibe ich mir auch immer meine Gedanken auf, wenn es wirklich ganz schlimm ist. Oder schreibe Briefe, ohne sie abzuschicken, an meinen Ex oder mich selber.
    Versuche aber mein Selbstwergefühl wieder aufzubauen (Reisen, Dessous-Shooting, etc.) und eben immer wieder recherchen über Narzissmus, um mir immer vor Augen zu führen, dass sich diese Menschen nie ändern werden. Egal wie sehr man sich das vielleicht wünscht um zurückzukommen.

    Antworten
  • Liebe Sabine,
    danke für Deine treffenden Beschreibungen, die für Deine Klientin offenbar sehr hilfreich waren. Die Gesprächsanteile der Klientin fand ich unterrepräsentiert. Auch wenn ich Dir in allen Punkten beipflichte, war der Beitrag für mich wenig bereichernd. Ich hätte gern mehr über die Erlebnisse der Klientin erfahren. Vielleicht war das aber nicht Eurer beider Intention. Auch ok, ein Hinweis zu Beginn wäre für mich klärend gewesen.
    Kollegiale Grüsse von Dinah

    Antworten
  • L. Hofmann
    9. März 2020 11:43

    Hallo zusammen, die vielen Berichte zu lesen von Leidensgenossen tut unendlich gut 😊. Im näheren Umfeld schütteln alle nur mit dem Kopf. Ihr Verständnis hält sich absolut in Grenzen. Die meisten können es nicht mehr hören….🙄😬. Nun zu mir: ich bin 49 Jahre jung, verheiratet, haben eine fast erwachsene Tochter. Letztes Jahr war sehr turbulent mit Jobwechel, Umzug, Enttäuschungen und Gleichgültigkeit in meiner Ehe. Im Herbst bin ich immer öfter zu Tanzveranstaltungen gegangen, dort habe ich ihn getroffen……. . Er gefiel mir gleich wegen seiner jungen frischen Art, er tanzt gut, ist ein Charmeur und Lebenskünstler, eben interessant….😇. Wir trafen uns regelmäßig und kurz drauf landeten wir natürlich im Bett. Es war und ist prickelnd und ekstatisch ….. . Wir trafen uns natürlich zu diesem Zeitpunkt heimlich. Gingen tanzen, joggen und immer ins Bett……. konnten nie genug voneinander bekommen. Probierten alles aus, auch Swingerclub besuche. Um Weihnachten herum, bekam ich zufällig heraus, dass er seit 3 Jahren ca. eine on off Beziehung führt mit Hollywood Dramen und Streitigkeiten ohne Ende. Damals wollte ich mich trennen. Irgendwie habe ich es nie geschafft, bin abhängig von ihm. Er hat mir alles mögliche ins Ohr gesäuselt, ich wäre viel besser, viel pflegeleichter, hübscher usw. Die andere Frau ist 8 Jahre älter, sehr narzisstisch, aber trotzdem ihm auch verfallen. Er arbeitet nicht, entweder er trifft sich mit mir oder mit ihr…… Er sagte ihr, ich sei in sein Leben getreten,…. mittlerweile weiß mein Mann und Umfeld von der Beziehung. Ich würde es am beenden. Doch ich schaffe es nicht 🙈…… ich konnte mich in seinen PC einloggen, habe Fotos gelöscht, Nachrichten gehäckt usw. ich hasse und liebe ihn gleichermassen. Er liebt mich nicht, er mag mich, mehr nicht. Ich kann nicht alleine sein. Fühle mich schon so lange in meiner Ehe ungeliebt und nicht wertgeschätzt. In guten Phasen habe ich von meinem Geliebten ALLES. Ich schaffe den Absprung nicht, manchmal will ich , oft nicht. Gestern hat er von morgens 9.40 bis 16 Uhr nur an mir etwas auszusetzen gehabt, hat mich runtergemacht, habe geweint, gebettelt usw. , er hat mich ganze Zeit für unfähig für alles erklärt 😢, danach hatten wir wieder den besten Sex ever. Ich bitte ich um Ratschläge und Hilfe. Danke euch 😘🙏 Lg Letizia

    Antworten
  • Herr Müller
    10. März 2020 12:08

    … ich habe 2 Jahre mit einer Frau gelebt, die an einer narzisstischen Störung litt und bin direkt danach in die nächste toxische Beziehung gestolpert, die mich ganze 8 Jahre kostete, auch wenn ich sicher an Erfahrung reicher geworden bin.

    Es gibt sie, es gibt Frauen die sich in einer Beziehung wie die Axt im Walde verhalten, wobei, wären sie die sprichwörtliche Axt, würde es dem Baum ja schnell an den Kragen gehen, es geht aber nicht schnell, die Axt ist in diesem Falle ein Äxtchen, das beständig den Baum bearbeitet, bis er der Länge nach hinschlägt.

    Tragisch ist, dass wir die wir betroffen sind, ob Männlein oder Weiblein, es ja meist wissen, wir ahnen es, wir spüren, dass etwas nicht so ist, wie es sich anfühlen sollte doch durch die Durchtriebenheit der Täter*innen, ihre Methoden, ihr Bestreben, ihre Vorgehensweise, werden wir zu Junkies, wir sind abhängig und der Entzug ist grausam.

    Lasst Euch helfen, allein ist es kaum möglich.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Hier kommst du zu meiner Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen