Kennenlernphase Phase Kennenlernen

Die Kennenlernphase – das größte Missverständnis und was du unbedingt wissen solltest!

Die erste, schönste – und manchmal auch die anstrengendste – Phase einer Beziehung ist die Kennenlernphase. Warum das so ist, wie lange sie dauert und wofür sie eigentlich da ist bzw was am Ende dabei rauskommen sollte!

Herzlich willkommen, schön dass DU da bist! Wenn du diesen Artikel gerade ergoogelt hast, dann bist du vermutlich gerade selbst mitten drin in der Kennenlernphase und hast … Zweifel. Ganz klar. Denn wenn es dir gut gehen würde, würdest du dich nicht auf die Suche machen.

Für die Einen ist die Kennenlernphase ja die schönste Zeit überhaupt – und so mancher Andere würde sie am liebsten überspringen. Eine Freundin von mir sagt immer, am liebsten würde sie das alles überspringen und sofort heiraten, dann ist alles erledigt. Die ganze Aufregung davor interessiert sie nicht. Eigentlich schade – und gleichzeitig verstehe ich sie sehr gut.

Was die Kennenlernphase ausmacht

Das Schöne der Kennenlernphase ist ja genau das Kennenlernen. Egal auf welche Art und Weise dieser Prozess beginnt – ob online, in einer Bar oder im Diskonter. Man kommt erstmal irgendwie in Kontakt und findet den zumindest soweit faszinierend, dass man weiter dran bleiben möchte. Mit der Zeit interessiert man sich für den Anderen, langsam immer mehr. Das Kennenlernen schreitet voran und – im besten Fall – auch die Anziehung zueinander.

Und da sind wir auch schon bei einer der größten Stolperfallen beim Kennenlernen.

Typische Stolperfallen

Männer verlieben sich anders als Frauen und auch langsamer.

Das bedeutet, dass hier leicht ein unterschiedliches Tempo entsteht und das kann auf beiden Seiten für Frust sorgen. Während – typischerweise die Frau – sich schon mehr wünscht und gedanklich schon aus der Kennenlernphase in die Beziehung hinein gegangen ist, ist der Mann oft noch mitten in seinem unverbindlichen Singleleben verhaftet und denkt möglicherweise noch gar nicht über Beziehung nach!

Dazu habe ich auch dieses Video schon vor Jahren gemacht:

Und auch der Hintergrund des Kennenlernens spielt eine wichtige Rolle in dieser Phase!

Dir muss klar sein, dass es einen Unterschied macht, ob ihr euch auf einer Plattform trefft, die – zumindest offiziell – für Beziehungssuchende steht. Oder eher auf einer Seite, wo Casual Dating und unverbindlicher Sex im Vordergrund steht. Je nachdem wo man(n) sich angemeldet hat, hat man(n) sich vorher auch schon Gedanken in die entsprechende Richtung gemacht.

Das bedeutet nicht, dass ihr euch nicht für unverbindlichen Sex treffen könnt und sich daraus dann doch eine Kennenlernphase entwickeln kann! Die Voraussetzungen dafür sind nur deutlich geringer in diesem Fall.

Eine der wichtigsten Fragen in der Kennenlernphase ist daher, ob beide am selben Punkt in ihrem Leben sind!

Der eigentliche Sinn der Kennenlernphase

Was ich immer wieder erlebe, ist dass Menschen übermäßig an der Kennenlernphase festhalten. Damit meine ich den Wunsch bzw fast schon die Zwangsvorstellung, dass aus dem Kennenlernen auch eine Beziehung werden muss.

Das ist genau NICHT der Sinn und das größte Missverständnis rund um die Kennenlernphase!

Die Kennenlernphase ist dafür da um festzustellen, ob

  • sich eine tiefere Anziehung zwischen euch entwickelt. Ihr braucht die Anziehung, um euch auch in schwierigen Phasen wieder Kraft zu geben, weiter zu machen!
  • ihr ähnliche Werte habt. Gleiche bzw ähnliche Vorstellungen über euer Leben, eure Beziehung bis hin zu alltäglichen Abläufen bestimmen, wie gut ihr zusammen passt. Das sind die Anteile, die euch über lange Zeit stabil in der Beziehung halten können!

Und schließlich die nackte Wahrheit – ja, am Ende der Kennenlernphase darf auch Schluss gemacht werden! Diese Zeit ist für dich gedacht. Damit du prüfen kannst, ob du hier wirklich an den richtigen Mann/die richtige Frau gekommen bist. Das bringt mich zu einer der häufigsten Fragen:

Wie lange dauert die Kennenlernphase?

Ehrlich gesagt gibt es dafür keine konkreten Zeitvorgaben. Es gibt Paare, die sich treffen, klicken und nach 2 Wochen wissen, dass sie zusammenbleiben wollen. Aber Achtung – das bedeutet NICHT, dass da die Kennenlernphase schon vorbei ist! Es heißt nur, dass sie die Entscheidung zueinander schon schneller getroffen haben.

Andere Menschen lassen sich mehr Zeit um sich auf verbindliche Zusagen einzulassen. Drängeln ist da einfach nur kontraproduktiv. Und trotzdem oft tief drinnen, dass es fast unmöglich scheint, es nicht zu tun! Eine Zeitspanne von ein paar Wochen bis Monaten kannst du schon einplanen. Ich frage alle meine Klienten immer, wie lang sie gebraucht haben, um sich für den anderen Partner bzw zur Beziehung zu entscheiden. Da sind Zeitspannen von wenigen Tagen bis fast ein Jahr dabei. Wie du fragen kannst, ob ihr ein Paar sein wollt, kannst du hier nachlesen.

Fakt ist – für ein echtes Kennenlernen brauchst du Zeit. Und oft auch Energie, weil gerade die Unsicherheit, wo diese Phase hingeht, für manche Menschen stärker belastend ist. Zu oft werden aus Angst und Anspannung gerade hier die unnötigsten Fehler gemacht, die eine mögliche Beziehung schon in der Kennenlernphase einfach killen. Wenn auch DIR diese Zeit der Hochs und Tiefs sehr nahe geht, begleite und unterstütze ich dich dabei sehr gern! Nutze die unverbindliche Kennenlernstunde!

Wenn du dir selbst erlauben kannst, dass es am Ende der Kennenlernphase auch wieder vorbei sein darf, wirst du deutlich entspannter sein!

Mich erinnert das immer an einen alten Spruch: Wer sich auf den ersten Blick verliebt, will sich manchmal nur keine Zeit für den zweiten Blick nehmen. Und genau diesen zweiten Blick braucht es.

Ganz viel Herz & Mut für diese spannende Phase in eurem Kennenlernen! Ich bin da, sprich mit mir, wenn du Unterstützung brauchst.

Herzlichst, Sabine

Verwandte Artikel, die dich auch interessieren könnten:

2 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

  • Moin, moin werte Sabine!

    Habe gerade dein Video über Erwartungen und deinen Umgang damit und bin echt mit DIR konform, da ich diese Situation oft im Leben kennen gelernt habe

    DANKE für deinen wertvollen Input!!!!

    Sonnige Grüße und mach weiter mit deinen Spontan Videos!!!

    Uwe

    P.S, Etwas von mir zum Schmunzeln 🙂 Ein podcast über den Wert des Lebens VIEL SPASS!

    https://anchor.fm/leonardo-secundo/episodes/Der-Sinn-unseres-Lebens-unseres-da-seins–was-ist-die-rationale-psychische-und-spirituell-Kraft-emuahq/a-a3uiqiq

    Antworten
  • Na ja, das mit dem Tempo.
    Es gibt auch Frauen die ewig rum daddeln, obwohl man als Kerl schon eher was Ernstes will.

    Das geht oft schon los, wenn man noch gar nicht zusammen ist. Zuerst zeigt Frau Interesse, als Kerl zögere ich ein wenig, weil ich weiß, dass Frauen auch Sprunghaft sein können.

    Signalisiert man irgendwann.

    Hey, ich habe auch Interesse, lass uns mal was unternehmen und schauen, ob mehr draus wird.
    Dann gibt es mittlerweile auch viele Frauen, die einen kompletten Rückzieher machen.
    Dann ahne ich schon sofort, dass das in so eine toxische -Bindungsangst-Richtung geht.

    „Ich will, aber ich will auch nicht.“

    Ich erinnere eine Frau, die sich eingeengt fühlte, weil ich innerhalb von zwei Wochen zweimal ein Treffen vorschlug. Das sei zu viel. Ihr eigenes Verhalten, gleich in die Vollen zu gehen. Ganz viele WA Nachrichten, sofort Freundschaftsanfragen auf meinen beruflichen Social Media Kanälen. Das geht aber OK?

    Was ich damit sagen will:
    Wir neigen dazu über beide Geschlechter verallgemeinernde Kommentare abzugeben.
    Dabei gibt es ganz ähnliche Verhaltensweisen bei beiden Geschlechtern.
    Auch narzisstisches Verhalten ist im Vergleich zu den Männern, genauso häufig in der Welt der Frauen angekommen.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü